Aktuelle Zeit: 25.06.2018, 22:16




 Antwort erstellen 
Benutzername:
Betreff:
Nachrichtentext:
 

Smilies
:D :) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
Schriftgröße:
Tipp: Formatierungen können schnell auf den markierten Text angewandt werden.  Schriftfarbe
Optionen:
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
BBCode ausschalten
Smilies ausschalten
URLs nicht automatisch verlinken
Bestätigung des Beitrags
Um automatisch verfasste Beiträge zu verhindern, musst du einen Bestätigungscode eingeben. Den Code siehst du im folgenden Bild. Wenn du nur über ein eingeschränktes Sehvermögen verfügst oder aus einem anderen Grund den Code nicht lesen kannst, kontaktiere bitte die Board-Administration.
Bestätigungscode:
Gib den Code genau so ein, wie du ihn siehst; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden, Null wird nicht verwendet.
   

 Die letzten Beiträge des Themas - Neu hier und wieder eine traurige Geschichte mehr 
Autor Nachricht

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 15.07.2017, 12:31
Re: Neu hier und wieder eine traurige Geschichte mehr
Hallo Debbie,


( ich gehe davon aus das du geschrieben hast und nicht angemeldet warst)

wenn du noch die ganze Chatprotokolle hast sind ja genügend Beweise da. In aller Regel sichert die Polizei auch die Protokolle.

Du musst mit deiner Entscheidung leben. Du konntest aber im Vorfeld nicht wissen das dir deine Entscheidung so große Probleme macht. Allerdings kann man heute auch nicht sagen wie es ausgegangen wäre wenn du dich für das Kind entschieden hättest.


FG Oscar

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 15.07.2017, 01:20
Re: Neu hier und wieder eine traurige Geschichte mehr
Hallo Oscar,
ich habe sehr lange Chatprotokolle im Handy, die ich nur ausdrücken muss
und als Beweismittel ausreichend sind, laut Polizei.
Aber ob da deswegen gleich ein Gutachten erstellt wird, weiß ich nicht. Er war am Ende sehr reumütig
und hat sich entschuldigt, nachdem ich auch seine Eltern informiert hatte.
Ich muss mit diesem großen Fehler jetzt leben.

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 14.07.2017, 23:20
Re: Neu hier und wieder eine traurige Geschichte mehr
Debbie,



wenn ich richtig liege wird nicht automatisch das Jugendstrafrecht bei Personen U 21 angewandt. So wie ich es kenne wird, wird bei Personen zwischen 18 und 21 eine Art Gutachten erstellt in dem festgelegt wird ob nach Jugendstrafrecht oder Erwachsenenstrafrecht geurteilt wird.

Ich sehe das größere Problem darin seine Drohungen zu beweisen.

Ich stimme dir zu, unproblematisch wäre die Zukunft mit Kind und dem KV bestimmt nicht gewesen.

Das der AB dich noch stark beschäftigt ist ganz normal. Ihr solltet aber trotzdem( wenn du die Kraft dafür hast) klare Verhältnisse in eurer Ehe schaffen.

Ich denke du wirst ein Ultraschallbild bekommen. Das Bild kann dir bei der Verarbeitung helfen.


Fg Oscar

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 14.07.2017, 23:08
Re: Neu hier und wieder eine traurige Geschichte mehr
Hallo Oscar,

vielen Dank fuer Deine Antwort!
Ja, ich hatte auch schon Kontakt zur Polizei wegen dieser schweren Nötigung und ich habe auch vor, diesen Mann noch anzuzeigen deswegen. Allerdings wird ihn nicht viel erwarten, da er noch unter 21 Jahren ist und somit das Jugendstrafrecht angewandt wird, das keine hohen Strafen dafuer vorsieht, erklärte mir bereits der Beamte.
Allerdings fände ich auch schon Sozialstunden oder eine Geldstrafe gut.

Momentan ist es fuer mich schwierig, klare Verhältnisse in meiner Ehe zu schaffen, da mich dieser Abbruch noch zu sehr beschäftigt. Und auch wenn ich unter Druck gesetzt wurde, so wusste ich doch schon recht bald, dass es wenig Sinn machen würde, dieses Kind zu bekommen. Was hätte ich ihm damit auch angetan, mit so einem Kindsvater?? Dann eben meine eigenen Kinder noch dazu und mein Mann...

Nichtsdestotrotz bin ich sehr wütend auf mich selber, diesen Mann, der mich dermassen eingeschuechtert hat, dass ich nicht einmal auf die Beerdigung meines Onkels gefahren bin, nur um moeglichst schnell diesen Abbruch zu machen.
Nächste Woche muss ich nochmal zum Blutabnehmen, um zu sehen, ob das HCG gesunken ist. Da werde ich nochmal nach einem US Bild fragen. Auch wenn es sehr klein war, so wuerde es mir dennoch helfen, das alles besser zu verarbeiten. Habe auch schon zwei Bücher, die mich aber eigentlich nur zum heulen bringen.

Liebe Grüße

Debbie

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 14.07.2017, 22:50
Re: Neu hier und wieder eine traurige Geschichte mehr
Hallo Debbie,


du bist in deiner Ehe unglücklich. Dein Mann hatte mehrfach Kontakte mit jungen Frauen. Aus diesem Grund hast du auch Kontakte mit jungen Männern gesucht. Dabei bist du schwanger geworden. Der KV hat dich extrem unter Druck gesetzt und du hast dich daher für einen Abbruch entschieden. Das was der Kv gemacht hat erfüllt den Straftatbestand der Nötigung.

Einen Abbruch zu verarbeiten den man eigendlich nicht wollte ist sehr schwer und meist kommen damit auch psychische Probleme. Versuch dich irgendwie von deinem Baby zu verabschieden. Vielleicht hilft es dir wenn du deinem Sternchen einen Brief schreibst und ihm darin erklärst wie es zu dem Abbruch kam.

Überlege dir auch bitte ob du Hilfe für die Verarbeitung in Anspruch nimmst. Viele Konfliktberatungsstellen bieten auch eine Betreuung nach einen AB an. Du kannst aber auch einen Psychologen oder einen Psychologischen Therapeuten aufsuchen.

Debbie, neben den Problemen durch den Ab denke ich gibt es bei euch noch eine sehr große Baustelle. Eure Ehe macht dich unglücklich. Versucht auch an diesem Punkt zu arbeiten. Klärt ab was ihr wollt und schafft klare Verhältnisse.

Fg Oscar

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 14.07.2017, 22:11
Neu hier und wieder eine traurige Geschichte mehr
Hallo,
bisher war auch ich nur ein stiller Mitleser, was ich aber jetzt gerne ändern möchte.
Ich bin seit fast 10 Jahren verheiratet und nicht mehr glücklich in dieser Ehe. Wir haben zwei gemeinsame Kinder (8 und 10) und dann habe ich noch einen fast 19jaehrigen Sohn, den ich sehr früh, mit knapp 20, bekommen habe.
Mittlerweile bin ich 39 Jahre.
Anfang Februar diesen Jahres schrieb mich eine junge Frau, 24, an und verriet mir, sie habe sich in meinen Mann verliebt.
Ich war sehr schockiert, zumal mein Mann auch schon in den Jahren davor immer mal wieder Flirts hatte (oder eben auch mehr).
Letztendlich führte diese „Beichte“ dieser Frau dazu, dass ich mich auch nach jungen Männern umschaute.
Ich hatte ein paar nette Bekanntschaften und dann, Anfang Juni, traf ich einen 20jaehrigen, mit dem ich ein paar Mal etwas hatte.
Nach recht kurzer Zeit stellte ich fest, dass ich schwanger bin. Der junge Kindsvater drehte komplett durch, drohte mir, er würde meiner Familie und mir etwas antun, wenn ich dieses Kind bekäme. Er setzte mir sogar eine Frist von 14 Tagen, in denen ich abtreiben müsse. Das klingt jetzt alle harmlos, aber dieser Mann hat mir recht glaubhaft gemacht, er habe Kontakte zu gewalttätigen Kosovo Albanern, die mich fuer einen 1000 er „kaltmachen“ würden.
Letztendlich habe ich mich schweren Herzens dazu durchgerungen, diese Schwangerschaft am 26.06.17 medikamentös zu beenden. Zwei Tage spaeter bekam ich die wehenausloesenden Tabletten und hatte dann ab diesem Tag fast 11 Tage Blutungen, die jetzt aber vorbei sind.
Rein körperlich geht es mir wieder gut, aber psychisch bin ich total am Ende.
Ich raffe mich mit Mühe auf, mich um meine Kinder zu kümmern. Mein Mann, der diesen Terror und dann eben auch von der Schwangerschaft nach langem Nachfragen erfuhr, half mir in der Zeit des Abbruches. Was natürlich nicht selbstverständlich ist.
Mittlerweile streiten wir uns fast genauso viel wie vor dieser unerwuenschten Schwangerschaft, und ich bin unendlich traurig, dass ich es habe wegmachen lassen....

Ich würde mich sehr über einen Austausch mit Anderen freuen, da ich mit kaum jemanden über diese Sache reden kann, die mir natürlich extrem peinlich ist, dass mir das passiert ist...

Liebe Grüße
Debbie


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

Gehe zu: