Aktuelle Zeit: 11.12.2019, 13:21




 Antwort erstellen 
Benutzername:
Betreff:
Nachrichtentext:
 

Smilies
:D :) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
Schriftgröße:
Tipp: Formatierungen können schnell auf den markierten Text angewandt werden.  Schriftfarbe
Optionen:
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
BBCode ausschalten
Smilies ausschalten
URLs nicht automatisch verlinken
Bestätigung des Beitrags
Um automatisch verfasste Beiträge zu verhindern, musst du einen Bestätigungscode eingeben. Den Code siehst du im folgenden Bild. Wenn du nur über ein eingeschränktes Sehvermögen verfügst oder aus einem anderen Grund den Code nicht lesen kannst, kontaktiere bitte die Board-Administration.
Bestätigungscode:
Gib den Code genau so ein, wie du ihn siehst; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden, Null wird nicht verwendet.
   

 Die letzten Beiträge des Themas - meine Schwester oder mein Bruder wäre heute 14 Jahre alt! 
Autor Nachricht

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 22.12.2007, 20:13
Re: meine Schwester oder mein Bruder wäre heute 14 Jahre alt
Hallo Marie!
Herzlcih willkommen im Forum.
Ich kann dich sehr gut verstehen, da ich das gleiche mitgemacht habe.
Mein Geschwisterchen wäre heute 7 Jahre alt.
Ich habe es auch nur per Zufall mitbekommen, da ich meine Mutter aufgelöst und weinen gefunden habe, als sie gerade mit meinem Vater telefonietr hat.
Ich sollte es gar nicht mitbekommen. Mein Bruder weiss es nicht. Aber es haben einige Faktoren meinen Eltern keine Wahl gelassen, also hat meine Mutter abgetrieben. Einerseitz konnte ich sie verstehen, andereseits hatte ich mich gefreut. Ich war damals 17 Jahre alt. Was mich auch zuschaffen gemacht hat,war, dass wir in der Schule zudem Zeitpunkt viel über ABs gesprochen haebn. Das war für mich richtig schwer. Dann habe ich auch noch eine Ausbildung als Kinderkrankenschwester 2 Jahre danach angefangen. Einerseits tat mir das weh wenn ich bei den Babys war, andereseits hat mir das auch geholfen. Kannst du das verstehn. Ich kann auch nach so vielen Jahren nicht davon loslassen und muss immer daran denken. Ich kann dich so gut verstehen. Ich bin auch schon lange mit meinem Freund zusammen, aber ich kann auch nichtt darüber reden.
Du kannst am allerwenigsten dafür, so wie ich. Dieses Forum hat mir sehr geholfen daüber zu schreiben, ich hoffe es hilft dir auch.
Ich wünsche dir sehr viel Kraft
Das du so reagiert hast war bestimmt nicht der Auslöser, ich meine es war ein schwieriges Alter und ich hätte bestimmt genauso reagiert, aber man macht sich doch darüber gedanken, dass weiss ich.
Ich kann dich so gut verstehen, aber ich hoffe das du das hier in dem Forum etwas verarbeiten kannst. mir hat es auf jedenfall viel geholfen und Oscar hat immer ein offenes Ohr für dich. Hatte er für mich auch.
Vielleich hast du ja Lust mir mal zu schreiben. Würde mich freuen.
Wünsche dir schöne Weihnachten.
Lieben Gruss Schnuppi

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 22.12.2007, 17:32
Hallo Marie,

deine Geschichte macht mich sehr nachdenklich, weil es in unserer Familie ähnlich abgelaufen ist. Meine Mutter hatte nach mir ( ich bin die jüngste von vier Kindern) auch noch eine Schwangerschaft. Aber ich hatte nie den Mut sie darauf anzusprechen. Es wird irgendwie darüber geschwiegen. Ich weiß es auch nur durch meine Schwester, was die Sache noch komplitzierter macht.
Ich denke aber auch, das die Entscheidung eher eine deines Vaters war und auf keinen Fall du der Auslöser mit deiner Bermerkung, keine Geschwister mehr zu wollen, warst.
Viel leicht findest du mal einen ganz innigen Augenblick mit deiner Mutter, das Thema anzusprechen. Sie ist dir viel leicht sogar dankbar und will schon lange mal darüber reden. Ich kann mir auch vorstellen, das dieses Forum für sie noch etwas wäre um nicht zu verdrängen, sondern das Thema für sich zu verarbeiten.
Falls es nicht schon zu weit verdrängt ist.
Es drückt dich ganz lieb und wünscht dir ein frohes Fest, Liese

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 18.12.2007, 14:53
Hallo Marie..

deine Geschichte berührt mich sehr,
ersteinmal , ein ganz herzliches Willkommen hier bei uns im Forum....

Du hast keine Schuld an diesem Abbruch, nein!
Ich glaube wenn deine Eltern dieses Kind wirklich bekommen wolten, hätten sie es getan!..diese Trotzsprüche von deiner Seite das Du kein Geschwisterchen willst..ich glaube ich hätte geschmunzelt wenn meine Tochter mir sowas im Alter von 13 Jahren sagt....

Wenn ich ehrlich seien darf, nein auch ich sehe es nur sehr bedingt eine das eine Abtreibung das beste für das Kind ist, es ist das beste für die gesamte Umwelt..aber doch nicht für das Kind ( ausgenommen die schweren Schicksale die es in der med. indikation gibt) das beste ist das Leben...das weiß ich HEUTE leider auch...

Ich glaube das deiner Mutter diese Entscheidung nicht leichtgefallen ist, ganz und gar nicht, könntest Du dir vorstellen das dein Vater auch ein wenig " überzeugungsarbeit" leisten musste damit sich deine Mutter zu diesem Schritt entscheidet??

Deine Gefühle...
Hmm, weißt Du ich glaube es gibt auf dieser Welt mindestens einen Menschen der genauso empfindet wie Du..und das wäre deine Mutter! Das sie nicht darüber redet, nicht mehr Weint ist kein Beweis das ihr Herz nicht gebrochen ist..
Eine Abtreibung bricht das Herz, wenn nicht gleich, dann später...

Ich fände es gar nicht mal so eine schlechte Idee wenn Du in einer ruhigen Stunde mit deiner Mutter über dieses Thema sprichst...
Wenn ich an der Stelle deiner Mutter wäre, würe ich mich freuen, weil es jemandem genauso ergeht wie mir..weil jemand sich auch Gedanken über diess nicht geborene Kind macht..

Alles Liebe

Blanca

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 17.12.2007, 12:40
Hallo Marie,


Ich möchte dich ganz herzlich hier im Forum willkommen heißen.

Es ist sehr schwer für dich. Aber glaube mir bitte du hast keine Schuld an dem Ab. Ich denke, dass deine Eltern völlig mit der Situation überfordert waren. Die Aussage von deinem Vater das du schon schwierig genug warst, war doch nur ein Argument um deine Mutter zum Ab zu überzeugen. Das Trotzalter, der Kindergarten usw. gehört doch zu jedem Kind. Auch das du deiner Mutter gesagt hast das du kein Geschwisterchen mehr wolltest ist doch auch normal. Du hättest ganz bestimmt anders reagiert wenn dich deine Eltern langsam darauf vorbereite hätten. Es war doch schon schwer für dich deine Mutter in diesem Zustand zu sehn. Du schreibst selbst, dass du geschockt warst. Es ist auf einmal zu viel für dich gewesen deine Mutter in dem Zustand und dann noch diese Nachricht. Ich denke auch, dass die Entscheidung schon fest stand was auch den Zustand deiner Mutter begründen kann. Es war auch nicht deine Aufgabe deine Mutter zum Baby zu ermutigen, ich denke mehr die Aufgabe stand deinem Vater zu.

Marie, du hast nicht die geringste Schuld, dass du keinen Bruder oder Schwester mehr bekommen hast. Ich denke, dass sich deine Eltern auch nicht anders entschieden hätten wenn du „pflegeleichter“ (wenn man es so überhaupt nennen kann) gewesen wärst. Es ist auch gut möglich, dass es für deine Mutter einfacher war, das du gesagt hattest das du kein Geschwisterchen mehr wolltest. Es hätte für sie eine unlösbare Situation sein können wenn du damals das Baby wolltest. Sie hätte dann zwischen dir und deinem Vater gestanden und ich denke das dein Vater solange auf sie eingewirkt hätte bis sie zu einem Ab ja gesagt hätte.


Freundliche Grüße Oscar

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 17.12.2007, 02:23
meine Schwester oder mein Bruder wäre heute 14 Jahre alt!
Es liegt schon so lange zurück, aber es kommt immer wieder hoch und ich fühle mich sooo schuldig! Als ich 13 Jahre alt war, wurde meine Mutter nochmal schwanger. Dieses Kind war von meinen Eltern nicht geplant und ich weiß noch heute wie ich meine Mutter heulend in der Küche vorgefunden habe. Ich war geschockt sie so zu sehen, aber anstatt sie zu trösten habe ich ihr gesagt, dass ich auf keinen Fall ein Geschwisterchen wolle. Abends war ich total aufgelöst und konnte nicht schlafen. Ich bin dann aufgestanden, meine Eltern waren noch wach und die Tür zum Wohnzimmer angelehnt. Sie haben gedacht, dass ich schlafe aber ich habe ihr Gespräch belauscht und kann es bis heute nicht vergessen. Mein Vater sagte, dass er sich kein zweites Kind vorstellen könne. Er hätte keine Lust alles nochmal durchzumachen, Trotzalter, Kindergarten etc. Ich sei schon schwierig genug und das reiche ihm! Meine Eltern haben sich dann für einen Abbruch entschieden. Meine Mutter war zu diesem Zeitpunkt fast 40 und somit angeblich risikoschwanger. Ich weiß bis heute wie mein Vater zu mir sagte, dass sei besser für Mutter und Kind. Wie kann es besser für das Kind sein abgetrieben zu werden??? Die Schwangerschaft war schon so weit fortgeschritten, dass eine Abtreibung in Deutschland nicht erlaubt war. Meine Eltern sind nach Holland gefahren und ich habe die 3 Tage bei einer Freundin verbracht. Heute bin ich 28, es sind fast 15 Jahre vergangen, aber jetzt wo ich mir selber Kinder wünsche, kommt alles umso heftiger hoch. Ich fühle mich schuldig, dass mein Geschwisterchen nicht lebt. Wahrscheinlich war ich wirklich ein schwieriges Kind, ich weiß es nicht. Aber wenn ich pflegeleichter gewesen wäre, hätte ich jetzt vielleicht einen Bruder oder eine Schwester. Außerdem habe ich meine Mutter nie dazu ermutigt, dass Baby zu bekommen. Anstelledessen habe ich sogar deutlich zu verstehen gegeben, dass ich kein Geschwisterchen will. Ich weiß nicht, ob ich mir das jemals verzeihen werde, ich fühle mich soo schuldig und muß so oft an das abgetriebende Baby denken. Ich erzähle das hier alles zum ersten Mal, ich habe bisher mit niemandem darüber gesprochen. Auch meine Eltern wissen nicht, dass ich mir darüber so viele Gedanken mache. Ich bin seit 6 Jahren mit meinem Freund zusammen, aber selbst ihm konnte ich es bisher nicht erzählen.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

Gehe zu: