Aktuelle Zeit: 15.12.2018, 02:00




 Antwort erstellen 
Benutzername:
Betreff:
Nachrichtentext:
 

Smilies
:D :) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
Schriftgröße:
Tipp: Formatierungen können schnell auf den markierten Text angewandt werden.  Schriftfarbe
Optionen:
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
BBCode ausschalten
Smilies ausschalten
URLs nicht automatisch verlinken
Bestätigung des Beitrags
Um automatisch verfasste Beiträge zu verhindern, musst du einen Bestätigungscode eingeben. Den Code siehst du im folgenden Bild. Wenn du nur über ein eingeschränktes Sehvermögen verfügst oder aus einem anderen Grund den Code nicht lesen kannst, kontaktiere bitte die Board-Administration.
Bestätigungscode:
Gib den Code genau so ein, wie du ihn siehst; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden, Null wird nicht verwendet.
   

 Die letzten Beiträge des Themas - 3. Kind - absolut ungwollt 
Autor Nachricht

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 07.08.2018, 13:26
Re: 3. Kind - absolut ungwollt
Hallo Chiara,
ich glaube auch wie Jessica, dass du deinem Herzen folgen darfst. Vielleicht hast du dich in der Zwischenzeit auch schon sonst erkundigt, ob die Schwangerschaft überhaupt ein Risiko für deine Bandscheiben wäre. Wie geht es dir seither mit deinem Rücken?! Mit 2 Kindergartenkindern war das sicher sehr herausfordernd für euch als Familie. Seit der OP damals hast du bestimmt einiges gelernt, wie du dich im Nachhinein gut pflegen kannst. So eine Schwachstelle am Körper haben viele - wo man besonders drauf aufpasst. Viele machen ja Muskelaufbau, weil sie sonst Beschwerden mit dem Rücken haben. Wie geht's dir heute? Weißt du schon mehr? Schicke dir auch ganz liebe Grüße!

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 04.08.2018, 10:59
Re: 3. Kind - absolut ungwollt
Liebe Chiara,
herzlich Willkommen!

Wenn dein Herz dir sagt, dass du es nicht übers Herz bringt, dich gegen dein Kind zu entscheiden, dann solltest du deinem Herzen folgen.
Was sagt denn dein Arzt wie wahrscheinlich es wird, dass die Rückenprobleme wieder anfangen?

Ich übersende ich herzliche Grüße, herzlichst, Jessi

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 03.08.2018, 09:09
Re: 3. Kind - absolut ungwollt
Hallo liebe Forum-Leser,
es ist das erste mal dass ich in einem Forum schreibe, habe alle Eure Beiträge über das 3. Kind gelesen und finde alle Antworten sehr respektvoll. Deshalb getraue ich mich nun auch hier rein zu schreiben.

Bei uns hat es auch ganz ungeplant (Kalendermethode und Kondom) eingeschlagen, eigentlich müsste ich überglücklich sein.

Nun treibt mich folgende Angst: Im März 2015 hatte ich eine Not-OP nach einem Bandscheibenvorfall. Voraus ging 1 Jahr intensivste Physio, Chiro, Ostheopathie, leider hatte gar nichts angeschlagen bis ich zuletzt keinen Schritt mehr gehen konnte. Meine Kinder (heute 6&7 Jahre) waren dazumal 3&4 Jahre alt.

Die Angst erneut Rückenschmerzen zu haben (psychisch immer die Angst vor einem erneuten Bandscheibenvorfall) treibt mich zu der Überlegung das Kind abzutreiben. Mein Herz schafft das aber nicht!

Wie würded ihr entscheiden? Mein Mann bringt es ebenfalls nicht übers Herz eine Entsxheidung zu fällen, er möchte da Kind hat aber wie ich Angst um meine Gesundheit.

Liebe grüsse
Chiara

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 01.12.2008, 13:31
Ich hoffe, du bereust deine Entscheidung nicht!
Überlege dir gut, od du dich nicht nur bestrafen willst!

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 01.12.2008, 13:19
Hallo Ihr Lieben.

Ich melde mich heute zum letzten mal bei Euch. Diese Woche habe ich einen Termin für eine Sterilisation. Irgendwo bin ich das dem kleinen Engel schuldig und ich möchte nicht noch einmal in solch eine Situation geraten. Mitlerweile bin ich zwischendurch doch ab und zu nachdenklich und traurig, wenngleich ich dabei bleibe, dass es für uns die bessere Entscheidung war. Ich möchte mich nochmals bei euch bedanken und euch sagen, dass ich mich in diesem Forum sehr gut aufgehoben gefühlt habe.

Vielleicht hört man doch nochmal voneinander.

Liebe Grüße an Alle !!!

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 09.10.2008, 09:29
Liebe Maya33,
ich glaube, jeder hier im Forum kann deine Entscheidung verstehen und hier ist der richtige Ort um dir alles von der Seele zu schreiben.
Hier wird niemand verurteilt, niemand versucht hier einem ein schlechtes Gewissen einzureden.

Wenn du reden möchtest, sind wir für dich da.

Stimmt schon, das es erschreckend ist, wie viel in den Kliniken los ist, wie viele Frauen einen AB machen lassen.
Ich hoffe, das unsere Gesellschaft sich irgendwann mal ändert und das Thema AB aus der Tabuzone rauskommt.

Liebe Grüße von kalli

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 09.10.2008, 06:35
Ich hoffe, es bleibt für dich so positiv. Wenn nicht, sind wir noch imnmer da.
Alles Gute!

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 08.10.2008, 22:58
Hallo Maya33,

es ist doch in Ordnung, wenn du dich gut fühlst und erleichtert bist.
Du mußt dich nicht rechtfertigen für deine Entscheidung.
Ich finde es auch sehr traurig, das man sich rechtfertigen muß für eine
Entscheidung, die man nicht leicht fällt. Ich denke da hilft nur darüber reden.
Vielleicht wird die Gesellschaft da mal offener und man fühlt sich nicht so, als
ob man ständig zig Gründe nennen muß, die dagegen sprachen.
Wenn man sieht, wieviele Frauen jährlich abtreiben, müßte es bald sehr viel
mehr Frauen nach Abtreibung geben als ohne.

Liebe Grüße von Uschi

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 08.10.2008, 22:33
Hallo Ihr !!!
Habe mich lange nicht gemeldet. In der Zwischenzeit ist viel passiert. Ich hatte mein Beratungsgespräch und habe gestern den Abbruch vornehmen lassen. Meine Eltern bzw. Schwiegereltern haben wir eingweiht - Sie stehen auch weiterhin hinter uns. Mit geht es ganz gut und ich bin mir nach wir vor sicher, das die Entscheidung für uns die bessere war. Es ist als wäre eine große Last von mir genommen worden. Als ich gestern gesehen habe, was in der Praxis los war, habe ich mich noch weniger "schlecht" gefühlt. Wir hatten einen wirklich sehr sehr netten Arzt und die Praxis war zum bersten voll. Auch wenn man öffentlich nicht über einen Abbruch reden darf - die Realität sieht anders aus und ich finde es sehr schlimm das man das was man nun getan hat verstecken muss. Aber leider ist das in unserer Gesellschaft nunmal so. Ich hoffe, das es einige von Euch gibt, die meine Entscheidung verstehen werden. Irgendwann kommt der Punkt, an dem man sich entscheiden muss, und dies war meine. Machts gut und bis bald.

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 29.09.2008, 23:04
Hallo Maya,

ich war auch in dieser Situation, ich habe mich gegen mein drittes entschieden, .....und bereue es so sehr, das ich schon wieder weinen könnte.
Bei uns stand die Entscheidung jedoch nie richtig fest, wir waren hin und her gerissen, Wenn musst du wirklich ganz sicher sein, nur dann kannst du wenn überhaupt dazu stehen.

Jetzt sieht für Dich die Entscheidung dagegen viel einfacher aus, als alles dannach ist.

Meine Mutter hat uns und unsere Gründe auch verstanden, aber sie hat mir gesagt das ich damit nie fertig werde, und ich hätte auf sie hören sollen, denn sie kennst mich.

Auch wenn du jetzt denkst du bist mit deinen beiden aus den gröbsten raus, und alles ist wie vorher mit dieser Entscheidung....so wird es nicht sein.
Ich möchte Dir nix einreden, sondern Dich vor einem Fehler bewahren, ich wünschte mir ich hätte mich vor meinem Abbruch hier angemeldet und all diese Beiträge gelesen.

Ich hoffe es war nicht zuviel und zu durcheinander..... :)

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 29.09.2008, 21:32
Hallo maya33,

wir sind hier, wenn du uns brauchst

Liebe Grüße von kalli

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 29.09.2008, 21:28
Viel Kraft!

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 29.09.2008, 10:26
Hallo Ihr alle.
Ich bin wirklich sehr erfreut so viel Anteilnahme zu erfahren (egal in welche Richtung). Ich finde es gut Meinungen in jede Richtung zu bekommen und bin mir sicher - egal wie meine Entscheidung ausfällt - es ist jemand da der mich versteht. Ich denke schon, dass mein Mann ein große Hilfe für mich ist und ich weiß das er zu jeder Entscheidung steht. Am Sonntag habe ich meiner Mutter von meinem Entschluss erzählt. Sie war sehr verständnisvoll hat mir jedoch zu bedenken gegeben das eine Abtreibung das ganze Leben verändert. Heute Mittag habe ich meinen Beratungstermin. Ich habe keine Angst davor aber Sorge das mich das Gespräch doch noch in Zweifel bringt. Ich melde mich wieder. Nochmals dank Euch allen !!!

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 28.09.2008, 22:46
Hallo Maya33,

egal wie du dich entscheidest, es ist und bleibt dein 3. Kind.........ob an der Hand oder im Herzen.
Diese Entscheidung kann dir leider keiner abnehmen.
Ich hoffe, dein Mann hält, was er versprochen hat. Hinter jeder deiner Entscheidung zu stehen.

Schreibe dir alles von der Seele.......das hilft ungemein........

Hier im Forum ist immer jemand, der dir zuhört, der dich versteht.........egal, wie du dich entscheidest


Liebe Grüße von kalli

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 28.09.2008, 09:47
Hi Maya,

stimmt...den Teil, dass dein Mann ne Position bezieht, habe ich mit nem Frauenauge wohl überlesen.

Es freut mich...nun genau gelesen zu haben und zu entdecken, dass er völlig hinter dir steht. Das macht sicher Einiges etwas leichter.

Fühlt euch gedrückt!


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

Gehe zu: