Aktuelle Zeit: 12.12.2019, 18:04




 Antwort erstellen 
Benutzername:
Betreff:
Nachrichtentext:
 

Smilies
:D :) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
Schriftgröße:
Tipp: Formatierungen können schnell auf den markierten Text angewandt werden.  Schriftfarbe
Optionen:
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
BBCode ausschalten
Smilies ausschalten
URLs nicht automatisch verlinken
Bestätigung des Beitrags
Um automatisch verfasste Beiträge zu verhindern, musst du einen Bestätigungscode eingeben. Den Code siehst du im folgenden Bild. Wenn du nur über ein eingeschränktes Sehvermögen verfügst oder aus einem anderen Grund den Code nicht lesen kannst, kontaktiere bitte die Board-Administration.
Bestätigungscode:
Gib den Code genau so ein, wie du ihn siehst; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden, Null wird nicht verwendet.
   

 Die letzten Beiträge des Themas - 12 SSW Mein Mann hat mich verlassen 
Autor Nachricht

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 25.09.2008, 02:29
Liebe Niki,

scheiß Situation oder?
egal wie du es drehst und wendest, es ist eine scheiß Situatuion.........
Beziehung im Eimer, Leben im Eimer, alles nur noch Sch****....

So ist es aber nicht.........dein Sohn braucht dich.......und er freut sich bestimmt über ein Geschwisterchen...dann ist er der große Bruder, muß Verantwortung tragen.....es ist nicht alles so grau und nebelverhangen...........
Bis das Kind ersteinmal auf der Welt ist, hat sich so viel verändert. Das kannst du gar nicht vorausschauen........... Du bist eine starke Frau....kannst kämpfen.........kämpfe für deine Kinder.........wenn du irgendwann auf dein Leben zurückschaust, kannst du zu deinen Enkelkindern sagen.................es war nicht leicht, aber ich habe es irgendwie geschafft..........
Männer kommen und gehen.........aber deine Kinder sind immer deine Kinder, werden immer in deinem Herzen sein....

Wäge BITTE nochmals genau ab, welchen Weg du gehen möchtest...........Egal wie du dich entscheidest, du bist hier immer willkommen...........

kraftschickende Grüße von kalli

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 25.09.2008, 01:34
Hallo nikita,

das Loch in deiner Seele über den Verlust deines Freundes wird leicht wieder zuwachsen, doch wie wirst du über den Verlust deines Babys denken?
Du wirst traurig sein, die ersten Tage erleichtert, bis dich die Schuldgefühle einholen.
Wirst du dann noch eine Mutter sein, die mit ihren ganzen Gedanken bei dem Kind ist, dass da ist und sie braucht?
Ich wünsche dir, das du mit dem Abbruch klarkommst, aber auch wenn nicht, bist du hier herzlich willkommen.
Ich dachte auch, ich komme sicher damit klar, dass mir gerade diese Entscheidung soviel Kraft abverlangt hätte ich nicht gedacht.

Liebe Grüße von Uschi

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 24.09.2008, 23:48
ich war auch so weit.
alles ist gott sei dank gut gegangen,
aber das loch in meiner seele ist da
und aus dem abgrund konnte ich noch nicht wirklich herauskrabbeln.
es hat mich so tief gerissen, dass ich meinen beiden kindern teilweise keine gute mutter sein kann.

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 24.09.2008, 21:21
hallo cordula

ich habe mir das gut überlegt. ich habe schon einen sohn undh abe z.z mit ihm und mir und meiner psyche genug zu tun und muss mein leben erstmal auf die reihe kriegen, da z.z alles sehr schlecht läuft. mein mann hat uns vor 2 wochen sitzengelassen und das kleine war eigentl. von anfang an nicht geplant und auch nicht wirklich gewollt.
klar werdei ch danach sicher schuldgefühle haben aber ich hoffe das ich das alles irgendwann hinter mir lassen kann

lg niki

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 24.09.2008, 20:54
hallo niki,
ja ich habe auch erst so spät meinen abbruch gehabt.
schmerzen im unterlaib hatte ich nicht. aber schmerzen im herzen.
also ich will dir ja keine angst machen, aber ich hoffe einfach das du dir den schritt sehr gut überlegt hast. und nicht nur den verstand enntscheiden lässt, sondern auch noch mal dein herz befragst.
ich habe damals nämlich nur meinen verstand entscheiden lassen und das war der größte fehler meines lebens.
der arzt wollte bei mir damals den ab nicht machen. er sagte ich solle noch mal nach hause gehen und alles noch mal überdenken. denn man hätte bis zu 14. woche zeit.
ich schicke dir ganz viel kraft für deine entscheidungsfindung cordula

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 24.09.2008, 20:38
morgen 12+1 und gespräch im kh, angst am freitag ab
hi

ich habe ja morgen mein gespräch im kh wegen dem abbruch am freitag. mein fa hat mich direkt dahin überwiesen und am tel auch gleich gesagt, dass der abbruch am freitag stattfinden muss, da bin ich dann 12+2

mein fa meinte, dass wird mit vollnarkose gemacht,wollte ich sowieso.

hat jmd auch erst so "spät" einen abbruch gehabt, wie ging es euch danach. hattet ihr starke schmerzen oder ähnliches

lg niki

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 23.09.2008, 11:48
hallo nikita,
ich will dir nicht zu irgendwas raten,denn die entscheidung liegt allein bei dir.
aber ich habe nicht so das gefühl,dass der AB wirklich die richtige lösung für dich ist.
weisst du,vor zwei jahren ging es mir genauso.ich trennte mich von meinem freund,nach der trennung stellte sich raus-ich bin ss.
meine tochter war dreieinhalb zu dem zeitpunkt.
ich ging durch die selbe hölle wie du und auch ich dachte-um gottes willen,ich will nicht mit zwei kindern allein dastehen.
ich entschied mich trotzdem fürs kind.
die schwangerschaft war nicht toll,meine ängste blieben.
dann kam mein kleiner auf die welt-und plötzlich war alles gut und richtig.
klingt jetzt ziemlich kitschig,aber so ging es mir.
ich will dir damit keine rosarote welt vorgaukeln, denn mein leben ist jetzt oft der pure stress.ich musste bereits 9 monate nach der geburt wieder arbeiten gehen und der kleine in die kinderkrippe,da ich keine alimente kriege und es finanziell sonst nicht schaffe.
sorgen ohne ende....

und trotzdem will ich es nicht mehr anders....

in mir ist seit der geburt das gefühl,dass es so richtig ist,wie es ist und das gibt mir unheimlich viel kraft.
und der kleine ist sowieso unser aller sonnenschein.

wie gesagt,ich will dir keinen rat geben.nur einen kleinen gedankenanstoss :)

wünsche dir alles gute und dass du die für dich richtige entscheidung triffst

herzlichst
krisu

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 23.09.2008, 01:07
Hallo Nikita,

hier schreibe ich Dir auch noch einmal weil Deine Zeilen über Dein ungeborenes mich zu Tränen rühren.

Denke bitte daran, das der Vater bestimmt keine Alpträume haben wird, denke daran das Du es ihm nur leichter machst mit einem AB.

Seh doch auch die positiven Dinge. Du wirst zwei Kinder haben durch die Du Reifer und Stärker werden wirst, als Du jemals gedacht hättest. Deine Kinder werden Dich irgendwann anschauen und Dir dafür danken das Du so stark gewesen bist. Sie werden Dich beschützen und zu Dir halten, so wie Du es jetzt schon für eines tust und für ein zweites könntest.

Und sie werden genau wie Du, irgendwann über diesen Idioten der sich ihr Vater nennt lachen, und vielleicht froh über einen neuen Partner sein, den Du mal haben wirst.. und der ihnen vielleicht ein besserer Vater sein kein, als es der andere je gewesen ist.

Blende nicht die Tatsache aus das es DEIN Fleisch und Blut ist, und sieh nicht den Vater in diesem Kind und schon gar nicht die Ursache für eure Trennung. Sei froh das er jetzt fort ist und nicht erst dann wenn euer Sohn noch älter wäre. Es ist so schon schwer, aber es hätte schlimmer kommen können..

Nichts desto trotz, kann ich Dich verstehen.. Auch wenn ich die Dinge nach meinem letztem AB etwas anders sehe...

Ich wünsch Dir noch mal alles, alles Gute. Egal auf welchem Weg!!

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 23.09.2008, 00:45
Hallo Nikita,

ich kann verstehen das Du den AB nun so schnell wie möglich hinter Dich bringen willst. Und ich weiß wie es ist, wenn man hier gesagt bekommt, das man es schafft und das es hilfen gibt. Ich wollte das auch nicht hören, habe mich innerlich dagegen gewehrt und einfach auf taub geschaltet.
Ich habe es geschafft die Gefühle für das Kind was in mir wuchs, komplett runter zu fahren.

Aber hinter her.. waren die Gefühle wieder da. Hinterher, habe ich so sehr bereut. Hinterher tut es so sehr weh, und hinterher kann ich es nicht mit mir vereinbaren soetwas getan zu haben.

Und dennoch denke ich das es für mich noch leichter war als es für Dich sein wird.
Ich war in der fünften Woche. Du bist mittlerweile in der 12 Woche.

Ich möchte Dich um etwas bitten, auch wenn ich nicht das Recht dazu habe..

Setz Dich einmal hin, und sei ganz für Dich allein. Und dann sprich mit Deinem Kind in Dir. Sag ihm, warum Du Dich nicht in der Lage fühlst, ihm das Leben zu schenken. Versuche Deinem Kind in diesem Moment nah zu sein. Solange es in Dir und mit Dir verbunden ist, wird es Dich hören und fühlen wie es Dir geht.

Und ich wünsche mir für Dich, das Du nach Deiner Entscheidung, egal wie Du Dich entscheidest, damit leben kannst. Und vielleicht dankbar bist, Dein Kind behalten zu haben, oder Dich von ihm verabschiedet zu haben in einer Stillen Minute wo es nur um Dich und das Kind in Dir ging.

Alles Gute für Dich.

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 22.09.2008, 23:23
nikita,

er wird dich nicht retten!!!!!!!! er wird nicht kommen, um dich vom op tisch zu holen!

es hört sich sehr danach an für mich, dass du eigentlich nicht den ab willst.

du kannst es ganz alleine schaffen.
hey, ich habe 2 kids im altersunterschied von 2 jahren, habe dann nebenbei studiert und referendariat gemacht.
es geht!

einen ab bekommt man nicht so leicht verarbeitet!
ich hoffe, du wirst kein böses erwachen erleben, wenn die hormonstressoren weg sind und du mal ne richtige wut auf diesen mann hast!

ach süße...

wie auch immer du dich entscheidest...viel kraft!

IRAD

PS: klingt nach PTBS, was dein mann hat. ab in die psych mit dem.

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 22.09.2008, 22:58
Hallo Nikita,

ich sitze hier mit Tränen in den Augen, deine Verzweiflung kann man fast körperlich spüren.

Vielleicht gehst du nochmal zur Beratungsstelle, sprich mit der Frau dort und es gibt sicher Hilfen, von denen du nichts weißt.
Du leidest jetzt schon, und ich bin mir sicher, du wirst deinem ersten Kind nicht mehr gerecht werden, wenn du dich nach dem Abbruch mit Selbstvorwürfen und der Trauer quälst.
Vor allem wenn du meinst du wachst auf aus dem Alptraum, wirst du merken, das das Leben nach dem Abbruch schlimmer sein kann als der Alptraum vorher.

Liebe Grüße von Uschi

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 22.09.2008, 22:41
Hallo Nikita,


du leidest zur Zeit sehr unter den Schmerz der Trennung und es ist auch sehr schwer für dich.

Dein Kleiner hatte bis jetzt einen Papa. Ich denke aber wenn du es geschafft hast deinen Trennungsschmerz zu verarbeiten, wirst du auch wieder einen neuen Partner finden. Dieser Partner wird auch Freund und Papa für dein Kind/ Kinder sein. Du wirst es im Moment nicht für möglich halten das es so kommen könnte, aber genau so haben viele nach einer Trennung gedacht und sind dann doch wieder mit einem neuen Partner glücklich geworden.

Das du eine Therapie beginnst ist sehr gut und zeigt auch das du sehr stark bist.
Die Therapie wird dir helfen die Trennung zu verarbeiten. Es ist aber auch möglich das du die Therapie machst und dich auch für dein Kind entscheidest.

Ich kann dich verstehen das es dir wie ein Albtraum vorkommt und denke es ist auch einer, ich habe aber Angst das dieser Albtraum sich eventuell durch einen Ab verstärken könnte.

Niki, du hast immer noch die Möglichkeit deine Termin abzusagen.

Du bist im Forum auch jederzeit willkommen, egal wie du dich entscheidest.


Ich wünsche dir ganz viel Kraft damit du die richtige Entscheidung triffst.

Freundliche Grüße Oscar

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 22.09.2008, 22:38
Mache mir Sorgen um Dich
Hallo Nikita,
ich mache mir Sorgen um Dich. Dein Leben ist gerade voller Verzweiflung, und jetzt wo Du Dein Kind noch einmal gesehen hast, auch voller Tränen. Sei mal herzlich von mir gedrückt.
Hast Du damit gerechnet, daß der Ultraschall diese Reaktion in Dir hervorruft?
Du weinst schon jetzt um Dein ungeborenes Kind. Ich persönlich glaube nicht, daß der Weg für Dich nach einer Abtreibung leichter wird. Du gehst davon aus, daß Du Dein Kind auf dem Gewissen haben wirst, daß Du Dir nicht verzeihen kannst und daß Du in der Nacht Alpträume haben wirst. Willst Du Dir dies wirklich antun? Das Gewissen ist eine ziemlich hohe Instanz, weil man sein ganzes Leben damit verbringt, und wenn man gegen es verstößt kann dies sehr schmerzhaft kann.
Es gibt nichts was einen mehr fertig machen kann als Alpträume. Ich hatte über Jahre hinweg immer den selben Alptraum, ich hatte schon Angst zu schlafen, weil dies die Möglichkeit war, daß der Traum wieder auftaucht. Ich empfand es als übles Gefängnis.
Die Rechnung mit Deinem Mann wird nicht aufgehen. Ob er Alpträume hat oder nicht, an dieser Stelle ist nicht geteiltes Leid halbes Leid. Du schädigst in erster Linie nicht Deinen Mann, dem ist eine Abtreibung vielleicht ganz recht, sondern es ist ein Martyrium für Dich, es hat bereits seine Schatten vorgeworfen
LG Chiara-Fiona

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 22.09.2008, 22:24
ich bin mir nur sicher, dass ich nicht noch ein 2tes kind ohne papa aufziehen möchte. mein kleiner hattte bis jetzt seinen papa, er tut mir so leid. ich bin psychisch am ende und könnte jetzt eine 2te ss und geburt bzw. pflege eines babies nicht auf die reihe kriegen. habe schon 8 kilo abgenommen und gehe dann erstmal in eine therapie.
es kommt mir alles so unwirklich vor, als würde ich morgen aus einem alptraum aufwachen, nur das jeden morgen wenn ich meine augen aufmache es kein traum war.
ich hoffe einfach nur, dass ich nicht irgendwann dafür bestraft werde, was ich getan habe.

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 22.09.2008, 21:44
liebe nikita

ich habe dir schon in deinem anderen posting geantwortet gehabt.

liebes,ich wünsche dir von ganzem herzen viel,viel kraft. und egal,wie du dich entschieden hast, HIER wirst du immer offene arme und vor allem offene herzen finden.

sei mir net böse, aber deine worte lassen mich deine verzweiflung direkt spüren. ich weiß.für dich ist der AB ein ausweg aus einer scheinbar ausweglosen situation. aber du bist so von angst geprägt; scheinst so gelähmt durch sie zu sein. bist du dir sicher, diesen schritt gehen zu wollen und gehen zu können?


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

Gehe zu: