Aktuelle Zeit: 24.09.2020, 07:34




 Antwort erstellen 
Benutzername:
Betreff:
Nachrichtentext:
 

Smilies
:D :) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
Schriftgröße:
Tipp: Formatierungen können schnell auf den markierten Text angewandt werden.  Schriftfarbe
Optionen:
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
BBCode ausschalten
Smilies ausschalten
URLs nicht automatisch verlinken
Bestätigung des Beitrags
Um automatisch verfasste Beiträge zu verhindern, musst du einen Bestätigungscode eingeben. Den Code siehst du im folgenden Bild. Wenn du nur über ein eingeschränktes Sehvermögen verfügst oder aus einem anderen Grund den Code nicht lesen kannst, kontaktiere bitte die Board-Administration.
Bestätigungscode:
Gib den Code genau so ein, wie du ihn siehst; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden, Null wird nicht verwendet.
   

 Die letzten Beiträge des Themas - Es tut mir so leid.. 
Autor Nachricht

Mit Zitat antworten Beitrag Verfasst: 14.05.2020, 03:03
Es tut mir so leid..
Heute morgen hatte ich in in 8. SSW einen medikamentösen Schwangerschaftsabbruch..
Aber erstmal von Anfang an..
Ich habe am 20. April einen Test gemacht, da trotz Einnahme der Pille meine Periode ausblieb, und das Ergebnis war ein Schock für mich.
Ich lebe in einer festen Beziehung und habe bereits eine 9 jährige Tochter, die ich von ganzen Herzen liebe.
Mein Partner und ich haben nie über ein Baby gesprochen, weshalb auch er geschockt reagierte.
Wir haben tagelang über das für und wieder gesprochen, ich habe viel geweint, aber bin schließlich zu dem Entschluss gekommen, es nicht zu bekommen, da ich Wochen vorher schon über eine Trennung nachgedacht habe, weil wir nicht mehr sehr glücklich sind.
Wir haben beschlossen, es für uns zu behalten, ich machte alle nötigen Termine und besorgte die nötigen Unterlagen.
Ich habe mich für einen medikamentösen Abbruch entschieden, da ich keinesfalls ins Krankenhaus gehen wollte.
Ich fand in der Nähe einen sehr netten Frauenarzt, der dass durchführt.
Ich war mir so sicher...
Am Montag bekam ich die 1. Tablette und wurde nachhause geschickt, und hatte heute den 2. Termin, für die "Scheidenzäpfchen", ich wurde in einem separaten Raum geführt, in dem ich die nächsten 4 Stunden verbringen sollte.. Die erste Stunde verging und nichts passierte.. Irgendwann musste ich zur Toilette und bemerkte schon auf dem Weg dorthin, dass sie etwas löste..
Auf der Toilette angekommen, sah ich, dass ich dolle blutete und als ich mich auf die Toilette setzte lösten sich, große schleimige "Stücke", dass war für mich entsetzlich.. Jetzt wurde es plötzlich real, ich wusste worauf mich eingelassen hatte und war mir doch so sicher in meiner Entscheidung..
Die 4 Stunden vergingen, die Schmerzen waren auszuhalten, nur dieser quälende Gedanke, ob es wirklich richtig war, lässt mich nicht los...
Jeder Gang zur Toilette ist die reinste Qual, weil es mir jedesmal bewusst macht, dass ich schuld daran bin..
Es tut wahnsinnig weh und ich bin furchtbar traurig.
Ich glaube es war falsch..
Aber wieso war ich mir bis dahin so sicher?
Ich könnte nur noch weinen..


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot]

Gehe zu:  
cron