Aktuelle Zeit: 18.11.2017, 00:27




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 In 4 Tagen... 

Werbung wird nicht durch www.nachabtreibung.de bereitgestellt, sondern durch Google.
Autor Nachricht

Registriert: 13.05.2017, 16:15
Beiträge: 7
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1979
Mit Zitat antworten
Beitrag In 4 Tagen...
Hallo,
ich habe mich gerade hier angemeldet, in der Hoffnung hier über all meine Gedanken und Ängste sprechen zu können.
Kurz zu mir:
Ich (38) alleinerziehende Mutter einer 16 jährigen Tochter und ungeplant schwanger von einem Mann (50), mit dem mich (leider) nur eine lockere "Affaire" verbindet. Nachdem ich selbst den ersten Schock über den positiven Test überwunden und mich zu einem Gespräch mit ihm durchgerungen hatte, klang alles was er sagte zunächst recht positiv... Zwar hatte er nicht mit einer Schwangerschaft gerechnet, aber seine erste Reaktion war "Abtreibung kommt nicht in Frage"... ich war total überrascht als er meinte, dass wir das schon irgendwie hinbekommen...auch wenn es sicher organisatorisch eine Herausforderung werden würde.... Es vergingen ein paar Tage (wir sehen uns nur so 2,3 Mal pro Woche manchmal auch seltener...je nachdem wie es passt), bis er mich schließlich um das Gespräch gebeten hat, das alles verändern sollte.... Er hätte sich nochmal Gedanken gemacht...so schön es auch wäre ein Kind zu bekommen... man müsse mal ehrlich sein... er sei ja nun schon 50 und er will nicht bei der Einschulung des Kindes als der Opa bezeichnet werden... und überhaupt glaubt er den Anforderungen, die so ein Leben mit Kind mit sich bringt, nicht mehr gewachsen zu sein... was hätte den das Kind davon, wenn seine Eltern schon so alt sind und ihm nicht das bieten können, was (kleine) Kinder so brauchen... etc. schließlich gab er zu bedenken,dass ich auch mal darüber nachdenken sollte, auf was ich die letzten 10 Jahre alles verzichtet habe und ob es nicht mal so langsam Zeit wäre realistisch zu werden....

Natürlich hatte er Recht... Vor 10 Jahren habe ich den Vater meiner Tochter wegen dessen Alkoholproblem verlassen und seitdem habe ich alles, was ich tat immer auf meine Tochter abgestimmt... habe mich zurückgenommen an allen Ecken und Enden... finanziell war es trotz der Tatsache, dass ich immer gearbeitet hatte, immer recht knapp...
Nun beginnt meine Tochter eine Ausbildung und so laaangsam könnte ich mal wieder an mich denken... mir auch mal was gönnen... Sie ist sehr selbstständig... brauch mich zwar natürlich auch noch aber ich kann auch mal wieder abends weggehen ohne einen Babysitter zu organisieren etc. Eigentlich könnte ich jetzt wieder mit meinem Leben durchstarten... vielleicht endlich die lang geplante Weiterbildung machen usw,usw..

Kurz und knapp: Objektiv betrachtet spricht alles gegen dieses Kind...Er will es nicht... es sei zwar meine Entscheidung und wenn ich es doch haben wollen würde, würde das eben so sein...aber -durch die Blume hat er mir mitgeteilt- ich wäre wieder allein mit einem Kind und das kann ich einfach nicht nochmal...also habe ich mich auf den Weg zur Beratungsstelle gemacht, habe alle nötigen Termine hinter mich gebracht und stehe nun vor diesem absolut furchtbaren Termin...
Ich habe alle Argumente, die er nannte verstanden... und es ist ja eigentlich auch wirklich so, dass dieses Kind überhaupt nicht in unser / mein Leben passt ... und dennoch erfüllt mich eine unglaubliche Trauer... schon jetzt wenn ich an Mittwoch denke...ich habe sonst auch niemanden, mit dem ich darüber gesprochen habe... ich kann es einfach niemandem sagen... ich fühle mich allein gelassen, hilflos...


13.05.2017, 18:45
Profil E-Mail senden
Moderation

Registriert: 25.04.2007, 03:00
Beiträge: 1179
Wohnort: Sachsen Anhalt
Geschlecht: männlich
Geburtsjahr: 1967
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: In 4 Tagen...
Hallo Sami,


es ist keine einfache Entscheidung die du treffen musst.

Wenn ich deine ersten Zeilen lese kommt es mir vor das du dir nach dem ersten Schock eine Zukunft mit zwei Kindern vorstellen konntest. Du weißt es wird nicht einfach, aber es wäre möglich.
Nach dem zweiten Gespräch( das ablehnenden Gespräch) siehst du es anders. Er hat Argumente aufgeführt die gegen das Kind sprechen. Ich vermute mal das kein Argument für das Kind kam.

Ich vermisse aber deine Ansicht. Das was du hier angeführt hast sind seine Argumente. Wie aber würdest du dich entscheiden wenn er von Anfang an für das Kind gestimmt hätte? Würdest du dann die gleichen Argumente anführen die gegen ein Kind sprechen oder könntest du dir vorstellen das du dann ganz andere Argumente hättest.

Folgende Aussage gibt mir sehr zu denken: " ...durch die Blume hat er mir mitgeteilt- ich wäre wieder allein mit einem Kind... " . Damit erpresst er dich und versucht dich zu einer Abtreibung zu nötigen. Wenn du dich zu einem Abbruch entscheiden solltest solltest du es nicht aus diesem Grund machen. Es garantiert dir niemand das er nach einem AB weiter zu dir hält.


Freundliche Grüße

Oscar


13.05.2017, 21:31
Profil E-Mail senden ICQ
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: In 4 Tagen...
Hallo Oscar,

ich danke Dir für Deine schnelle Antwort...

würde er hinter mir und dem Kind stehen, würde es sicher anders aussehen...denn eigentlich war ich immer der Meinung, dass eine Abtreibung für mich niemals in Frage kommt.... Mein Tochter hatte mich damals auch eher überrascht... wir wollten zwar Kinder aber das es dann soooo schnell klappt, damit hatten wir dann auch nicht gerechnet.... Egal, ich sah dieses kleine wenige Millimeter große Würmchen und wusste, dass das meins ist und ich es auf jeden Fall haben wollte... und ich habe es keine Sekunde bereut... obwohl ich damals noch nicht mal eine Ausbildung hatte...

Als ich dieses Baby sah, war ich in ähnlicher Weise berührt,obgleich ich auch sehr schockiert war, weil ich ja eigentlich keins mehr wollte .. nur hatte ich eben auch nicht das Gefühl, dass ich es nicht will... mein größtes Problem war im ersten Moment eigentlich: Wie bringe ich es dem Vater bei.... Erst danach kamen auch die Gedanken daran, dass es eigentlich -objektiv betrachtet- gar nicht in mein Leben passt... Wie gesagt, ich bin alleinerziehend und das Geld ist recht knapp... der Vater und ich sind nicht zusammen und er ist nicht grad in einem Alter, in dem man sich im Allgemeinen Kinder wünscht...
Bereits bevor ich mich mit ihm unterhalten habe, hatte ich über die Möglichkeit, es eben allein groß zu ziehen nachgedacht.... was mich nicht grad mit großer Vorfreude erfüllte, denn ich weiß, wie schwer das ist ....das man auf vieles verzichten muss etc. Ich weiß aber auch, dass ein Kind einem auf emotioneller Ebene viel zurück gibt...

Womit wir beim Thema sind... emotionell betrachtet komme ich mit diesem Termin am Mittwoch überhaupt nicht klar... ich bin seit gestern nur am heulen, habe mich gestern krank schreiben lassen und bin froh, dass meine große am Wochenende bei Ihrem Vater ist, denn ich liege seitdem ich diese Termine gemacht habe hier und bin nur am heulen, schlafen, heulen... zu allem Überfluss hab ich auch wieder angefangen zu rauchen...obwohl ich damit eigentlich aufgehört hatte, als ich von der Schwangerschaft erfuhr... ich bin fix und fertig weil sich die Gedanken nur drehen...einmal denke ich: Sei vernünftig und denk mal an dich... es passt nicht in dein Leben... dann denk ich wieder: egal was alle sagen, ich werde diesen Termin nicht wahrnehmen und behalte es...
Dann lese ich diverse Seiten im Internet, schaue auf youtube Videos über dieses Thema und hoffe ständig irgendwo die Lösung für mein Problem zu finden.... besonders belastet mich aber auch der Gedanke, dass es ja nun auch viele gibt, die psychisch daran mehr oder weniger zugrunde gehen.... und ob man dann -nach so einer Abtreibung- wirklich die "wiedergewonne Freiheit" genießen kann, scheint mehr als fraglich zu sein.... jedenfalls dann nicht, wenn man nicht von Anfang an 100%pro Abtreibung war...
Im Moment glaube ich,ich kann es gar nicht richtig machen :(


13.05.2017, 22:54
Moderation

Registriert: 25.04.2007, 03:00
Beiträge: 1179
Wohnort: Sachsen Anhalt
Geschlecht: männlich
Geburtsjahr: 1967
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: In 4 Tagen...
Sami,


für mich sieht es danach aus das du gern dieses Kind bekommen würdest. Leider fehlt dir die Unterstützung vom KV. Ich kenne ihn nicht und weiß auch nicht wie stark eure Bindung ist. Männer haben oft Angst vor Veränderung und sprechen sich daher anfänglich oft gegen ein Kind aus. Es kommt aber auch vor das Männer ihre Meinung ändern wenn das Kind auf der Welt ist.

Ihr führt eine " lockere Affaire", ich weiß nicht aus welchem Grund ihr keine Beziehung eingeht( geht mir auch nichts an). Kann es sein das er in einer festen Partnerschaft ist und du bei ihm die "Frau für gewisse Stunden bist"? Wenn es so ist kann ihn das Kind in große Schwierigkeiten bringen und es würde seine ablehnende Haltung begründen. Ich weiß aber auch nicht ob du dich dann ihm zu Liebe gegen das Kind entscheiden solltest. Er steht jetzt nicht zu dir und seinem Kind, wird er aber nach einem AB noch zu dir stehen oder lässt er dich fallen?

Ich weiß, auf meine Fragen wirst du keine Antwort geben können weil keiner in die Zukunft schauen kann. Ich denke aber das ein zweites Kind nicht automatisch bedeutet das du alleinerziehend mit zwei Kindern bist und auch alleinerziehend bleibst. Es ist nicht einfach einen Partner zu finden wenn man Kinder hat, aber es gibt auch Männer die sich der Verantwortung stellen und ein guter " Ersatz"- Vater sind. Hallte dich nicht an einen Partner fest der nicht zu dir steht.

Nutze dir die verbleibende Zeit um dich zu entscheiden. Entscheide für dich so wie du es für richtig hältst und lass dich nicht vom Kv bei deiner Entscheidung beeinflussen. Du musst mit deiner Entscheidung Leben.

Fg Oscar


13.05.2017, 23:28
Profil E-Mail senden ICQ

Registriert: 13.05.2017, 16:15
Beiträge: 7
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1979
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: In 4 Tagen...
Hallo Oscar,

ich weiß, dass ich mit der Entscheidung letztlich allein leben muss...auch wenn er sich nach dem Abruch nicht von mir abwenden würde...in seiner Vorstellung könnten wir dann weiterhin so all das machen, worauf wir spontan Lust haben... Urlaub... weggehen...etc. ohne uns um irgendwen zu kümmern... das hört sich erstmal alles super an und ich hab auch richtig Lust darauf, meine Zeit mit ihm zu genießen... aber für mich kann (und wird) dieser AB alles verändern...er hat noch gar nicht in Erwägung gezogen, dass das vielleicht gar nicht mehr fuktionieren wird, weil ich ihm vielleicht bewusst oder unbewusst die Schuld für den AB geben würde und mich dann auch vielleicht selbst von ihm abwenden würde...

Nein, ich bin nicht die "Frau für gewisse Stunden"... wir sind Kollegen in einer relativ kleinen Firma und halten unser Privatleben deshalb einfach geheim, weil wir eigentlich keine Lust auf blödes Gerede etc in der Firma haben... davon abgesehen, hatte ich, bis sich das mit ihm so entwickelt hatte, eine langjährige anstrengende Beziehung... daher gefällt mir unsere Lockere Geschichte derzeit eigentlich ganz gut..was nicht heißt, dass ich mir nicht langfristig was festeres mit ihm vorstellen könnte...

Durch das Baby ist nun alles anders...es passt zwar überhaupt nicht in mein Leben und es wäre sicher die vernünftigere Lösung den Termin wahrzunehmen aber ich hab gestern abend irgendwie spontan das Gefühl gehabt, dass ich vielleicht einfach den Mut haben sollte, eine unvernünftige Entscheidung zu treffen, die dann sicher auf den verschiedensten Ebenen eine totale Herausforderung werden wird, bei der ich aber wenigstens mir selbst treu bleibe.... denn mein Herz will dieses Kind...das ist mir ziemlich klar geworden... Interessanter Weise bin ich mit diesem Gedanke dann auch eingeschlafen und konnte das erste Mal seit Tagen wieder länger als 4Std schlafen...


14.05.2017, 06:30
Profil E-Mail senden
Moderation

Registriert: 25.04.2007, 03:00
Beiträge: 1179
Wohnort: Sachsen Anhalt
Geschlecht: männlich
Geburtsjahr: 1967
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: In 4 Tagen...
Sami,



Männer denken oft mit einen AB ist alles erledigt und kurz danach kehrt der Alltag wieder ein. Sie wissen aber nicht das Abbrüche oft sehr lange Probleme bei den betroffenen Frauen auslösen können und der gewohnte Alltag oft nicht wieder einkehrt. So wie du geschrieben hast kann es passieren das du ihm dafür die Schuld gibst( im Grunde genommen trägt er mindestens eine Teilschuld) unter der eure Beziehung/ Affaire dauerhaft darunter leidet.

Ich denke ein Baby kommt meist unpassend. Irgendetwas gibt es doch immer was in dem Moment gegen ein Baby spricht und ein Baby bringt auch große Veränderung mit sich. Veränderungen die positiv sind aber auch Veränderungen die zeitweise sehr belasten können. Man findet aber meist einen Weg sich den Veränderungen zu stellen und das Beste daraus zu machen.

Ob es die vernünftigere Lösung ist den Termin wahr zunehmen wird dann die Zeit zeigen. Kurzfristig scheint es die vernünftigere Lösung zu sein, aber was ist wenn du den Ab nicht verarbeiten kannst.

Wenn ich zwischen den Zeilen lese kommt es mir vor das deine Entscheidung schon längst gefallen ist, aber äußere Einflüsse hindern dich daran deine Entscheidung umzusetzen.


Freundliche Grüße

Oscar


14.05.2017, 10:53
Profil E-Mail senden ICQ

Registriert: 13.05.2017, 16:15
Beiträge: 7
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1979
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: In 4 Tagen...
Äußere Einflüsse.... ja, wenn ich mich für mein Baby entscheide kann ich davon ausgehen, dass ich sicher an den verschiedensten Fronten mit Gegenwind zu rechnen habe... es weiß ja bisher niemand was von meiner Schwangerschaft... meine Eltern und Freunde ( außer die ganz engen) wissen noch nicht mal, dass es diesen Mann in meinem Leben gibt... da wird die Überraschung schon recht groß sein, wenn ich plötzlich mit dieser Neuigkeit um die Ecke komme... meine Tochter möchte überhaupt gar kein Geschwisterchen... Naja, und vom KV werde ich ja wohl -wie erwähnt- auch nichts erwarten können... Also, alles in Allem gehe ich erstmal davon aus, dass ich ziemlich alleine sein werde.... Natürlich lässt mich das jetzt nicht unbedingt optimistisch in die Zukunft blicken....


14.05.2017, 13:06
Profil E-Mail senden
Moderation

Registriert: 25.04.2007, 03:00
Beiträge: 1179
Wohnort: Sachsen Anhalt
Geschlecht: männlich
Geburtsjahr: 1967
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: In 4 Tagen...
Sami,


Gegenwind von verschiedensten Fronten, aber warum? Das dein Umfeld nicht so reagieren wird wie man es sich wünscht wird kommen. Viele werden deine mögliche Entscheidung nicht nachvollziehen können. Das müssen sie in meinen Augen auch nicht. Es ist deine Entscheidung und nicht ihre. Wenn du dich für das Kind entscheidest wirst du auch sehen welche Freunde wirklich Freunde sind. Es kann auch sein das sich einige Freunde oder Bekannte von dir abwenden. Ich denke aber auf solche Personen kannst du verzichten.
Oft schließt man durch ein Kind auch neue Kontakte. Man kommt mit Müttern zusammen die gleichaltrige Kinder haben und vielleicht bilden sich dann neue Freundschaften.

Für deine Eltern und auch für deine Tochter wird es eine große Überraschung sein, eine Überraschung mit der niemand gerechnet hätte.
Wie deine Tochter reagiert ist schwer zu sagen. Vielleicht wird sie erst einmal ablehnend reagieren. Ich denke aber das sie sich mit der Zeit wieder fängt und ihr Geschwisterchen akzeptiert.


Wenn du dich für das Kind entscheidest solltest du ganz offen dazu stehen und dir von niemand in deine Entscheidung reinreden lassen. Sollte der Kv wirklich nicht zu euch stehen, lass ihn fallen und blockiere dich nicht durch ihn für etwas Neues. Zu seinen väterlichen Pflichten hat er trotzdem zu stehen.


FG Oscar


14.05.2017, 13:32
Profil E-Mail senden ICQ

Registriert: 27.11.2006, 03:00
Beiträge: 1860
Wohnort: Nürnberg
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1970
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: In 4 Tagen...
liebe sami,
ich sehe mich in dir wieder.
ich war damals schwanger und für mich war klar, dass ich dann 3 kinder habe. aber mein exmann sagte: ich möchte definitiv kein 3. kind, wenn du es aber bekommen solltest steh ich hinter dir. für mich war nur relevant, dass er kein 3. kind will. dann redet außenrum noch alle gegen unser kind. ich habe was die mehrheit für richtig hält, also was die vernunft sagte. ich habe nicht auf mein herz gehört. und das war für mich ein sehr großer fehler. der narkosearzt wollte damals, dass ich wieder heim gehe. denn ich habe nur geweint und auch gesagt, dass ich mein kind bekommen möchte. er war der meinung, dass ich mit sehr großer wahrscheinlichkeit psychische probleme bekomme. und so kam es auch. trotz therpie und 2 klinikaufenthalten habe ich jetzt 10 jahre gebraucht um den abbruch zu verarbeiten. unsere ehe ist gescheitert. auch deshalb, weil ich ihn sehr verantwortlich für diesen abbruch gemacht habe.

sicher das muss dir nicht genauso passieren. ich rate dir auf dein herz zu hören und nicht auf die vernunft und andere leute. sie müssen, egal in welche richtung dein weg geht, nicht damit fertig werden, sondern du.

herzlichst cordula


14.05.2017, 15:00
Profil

Registriert: 13.05.2017, 16:15
Beiträge: 7
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1979
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: In 4 Tagen...
Hallo Cordula,

oje... das ist furchtbar, was Dir passiert ist... natürlich will man es immer allen recht machen... und vergisst sich selbst dabei- ich kenne das nur zu gut...10Jahre sind eine lange Leidenszeit...wenn ich das so lese befürchte ich doch, dass es mir ähnlich ergehen würde... ich wüsste auch nicht, welche Therapie dieser Welt mir helfen sollte, mit diesem AB leben zu lernen... bei mir festigt sich gerade der Wille, dieses Kind zu bekommen...egal was irgendwer denkt und sagt... ich hab heute noch kein einziges Mal ernsthaft über den AB nachgedacht... und was soll ich sagen... ich musste noch kein einziges Mal weinen und habe endlich mal einiges von dem Schlaf nachgeholt, der mir in den letzten Nächten verloren ging...
Ich muss jetzt nur noch die Kraft aufbringen, dies beim KV so zu kommunizieren ohne mich wieder von ihm einwickeln zu lassen...


14.05.2017, 17:54
Profil E-Mail senden
Moderation

Registriert: 25.04.2007, 03:00
Beiträge: 1179
Wohnort: Sachsen Anhalt
Geschlecht: männlich
Geburtsjahr: 1967
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: In 4 Tagen...
Sami,



erzähl dem Kv wie du dich entschieden hast, lass dich aber auf keine Diskussionen einen in denen er dich umstimmen möchte.

Fg Oscar


14.05.2017, 18:49
Profil E-Mail senden ICQ

Registriert: 27.11.2006, 03:00
Beiträge: 1860
Wohnort: Nürnberg
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1970
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: In 4 Tagen...
liebe sami,
ja das fände ich auch gut, wenn du das schaffen würdest, dich nicht auf diskussionen mit ihm einzulassen.
das war damals auch so schlimm für mich. ich sagte meiner mutter, dass ich mein kind bekommen will und sie redete gleich dagegen. und so war ich wieder verunsichert und dachte mir "die werden schon alle wissen was gut für mich ist".

vielleicht ist deine tochter dann auch gerne die große schwester und spielt ab und an den babysitter.

vielleicht hat dein "partner" auch nur angst, weil ihr dann eure beziehung in der firma "offiziell" machen müsst.

viele grüße von cordula


14.05.2017, 18:54
Profil

Registriert: 13.05.2017, 16:15
Beiträge: 7
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1979
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: In 4 Tagen...
Es ist sehr lieb von Euch, dass Ihr mir Mut zu sprecht.... Das tut sehr gut ..

Es wird nicht leicht... das ist klar aber er wird das akzeptieren müssen... Ich bin auch grad sehr froh, dass es eigentlich bis jetzt sonst niemand weiß und ich daher keine andere Meinungen dazu hören musste... denn meine Mutter wäre zum Beispiel auch so eine, die mir das ausreden wollen würde... ich kenn sie...

Meine Tochter wird sicher eine Zeit brauchen, bis sie sich damit arrangiert...wenn es ihr überhaupt gelingt... sie ahnt nämlich bereits, dass da "was im Busch" ist... und hat mich neulich direkt angesprochen... ob ich ein "neues" Kind will, weil sie da was von Schwangerschaft in der Chronik im Laptop gelesen hat... sie ist völlig ausgetickt, weil sie mich nicht teilen will, das hat sie klar formuliert.... ich hab dann erstmal abgelenkt, denn sie hatte letzte Woche ihre Abschlussprüfungen und da wollte ich, dass sie einen klaren Kopf hat...aber sie wird damit klar kommen müssen... genau wie alle anderen... oder eben auch nicht... aber ich weiß wenigstens, dass es dann meine Entscheidung ist und ich niemanden für irgendwas verantwortlich machen muss...und vorallem: Ich kann noch in den Spiegel schauen... das ist mir am Freitag und gestern nämlich nicht gelungen, ohne sofort loszuheulen...

Tja.. ich weiß nicht, ob der KV Angst davor hat, unsere Beziehung offiziell zu machen... ich hatte ihm anfangs schon mal gesagt, dass ich ihn auch gern raus halten kann... geht ja niemanden was an, mit wem ich zusammen bin bzw. wer der Vater meines Kindes ist... notfalls ist er eben unbekannt...wenn es für ihn zu kompliziert wird... das fand er dann auch nicht so toll... keine Ahnung... Er hat anscheinend schon Schwierigkeiten tiefgreifende Veränderungen in seinem Leben zu akzeptieren...
es steht für mich sowieso schon fest, dass ich mir über kurz oder lang einen neuen Job suche... das hatte ich bereits vor der Schwangerschaft ins Auge gefasst... somit müsste er ohnehin nur noch wenige Monate mit mir dort "aushalten"...

Ich muss jetzt nur noch durchhalten... wenn der Termin am Mittwoch verstreicht ist es für eine Abtreibung eh zu spät... ich bin dann schon in der 12. Woche... somit gibt es zumindest nicht mehr die Möglichkeit mich zu einem neuen Termin zu überreden....


14.05.2017, 19:56
Profil E-Mail senden

Registriert: 13.05.2017, 16:15
Beiträge: 7
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1979
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: In 4 Tagen...
...eigentlich verrückt.... aber warum habe ich so ein bisschen ein schlechtes Gewissen, weil ich mich jetzt nun doch für mein Baby entscheiden möchte?! :|


14.05.2017, 20:16
Profil E-Mail senden
Moderation

Registriert: 25.04.2007, 03:00
Beiträge: 1179
Wohnort: Sachsen Anhalt
Geschlecht: männlich
Geburtsjahr: 1967
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: In 4 Tagen...
Sami,


es hat wirklich Vorteile wenn noch nicht viele von deiner Schwangerschaft wissen. Du hättest dir bestimmt wirklich viele Meinungen anhören müssen und die meisten " Ratgeber" hätten gedacht das sie wissen was besser für dich ist. Aber leider hätten die meisten dabei deine Meinung nicht berücksichtigt.

Deine Tochter wird bestimmt erst einmal rebellieren, aber sie ist in einem Alter in dem sie bestimmt bald ihre eigenen Wege gehen wird.

Vater unbekannt ist eine Möglichkeit, aber auch eine sehr gewagte Möglichkeit. Rechtlich gesehen begehst du damit eine Persohnenstandsfälschung und verzichtest auf deinen Unterhalt und auch auf den Unterhalt fürs Kind. Du kannst auf deinen Unterhalt verzichten, aber nicht auf den Unterhalt für dein Kind.

Meinst du, das du dir wirklich einen neuen Job suchen musst? Vielleicht geht der Kv auch selbst wenn herauskommt das er der Vater ist. Ich würde auf jeden Fall nicht vorzeitig kündigen. Während der Schwangerschaft bist du im Kündigungsschutz und was danach kommt wird die Zeit zeigen.

Vielleicht ist es auch sinnvoll dem KV erst nach Mittwoch darüber zu berichten das du den Termin abgesagt hast. Dadurch kann er dich nicht vorzeitig unter Druck setzen.


14.05.2017, 20:18
Profil E-Mail senden ICQ
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: