Aktuelle Zeit: 21.09.2018, 09:46




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
 Post-Abortion Syndrome 

Werbung wird nicht durch www.nachabtreibung.de bereitgestellt, sondern durch Google.
Autor Nachricht

Registriert: 07.01.2011, 16:22
Beiträge: 1
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1982
Mit Zitat antworten
Beitrag Post-Abortion Syndrome
Hallo,
ich heiße Anna,
das Thema Post-Abortion Syndrome interessiert mich sehr.
Ich habe zwar kein Abtreibung gemacht, aber meine Mutter schon.
Zur Zeit studiere ich Film und habe Wunsch einen Film über Folgen der Abtreibung zu machen.
Eine Geschichte, die ich vor 6-7 Jahren von einer Frau hörte, inspirierte mich jetzt ein Dokumentar Film zu machen. Und zwar, die Geschichte ist so, dass nach der Abtreibung seiht die Frau jedes Jahr ein Traum um ihr Kind, und jedes Jahr ist das 1 Jahr älter als ob das wächst und berichtet seine Mutter über sein Alter.
Das ist immer ein Schock für die Frau.
Könnt ihr mir bitte dabei helfen, ob jemand von euch sowas überlebt?
Und auch möchte ich fragen, ob jemand Interesse daran hätte in dem Film mitzuwirken.
Ich suche auch Frauen, die Post-Abortion Syndrome haben und Lust haben darüber in Medien zu berichten und veröffentlichen lassen.
Vielen Dank für eure Hilfe.
Liebe Grüße,
Anna
P.S sorry für mein Deutsch


07.01.2011, 16:40
Profil E-Mail senden

Registriert: 25.02.2010, 13:06
Beiträge: 816
Wohnort: münchen
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1983
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Post-Abortion Syndrome
puhhh das ist sicherlich schwer. ich fände interessant zu wissen welche farben du der frau geben willst: wollte sie die AB oder wurde sie eher dazu gezwungen? War sie davor gegen AB oder dafür? welche umstände liesen sie ss werden-welche umstände führten zur AB?
Warum ist sie schockiert? ist sie vllt eher traurig und es weiß das es ihre schuldgefühle sind, die ihr diese träume bringen?

in welchem zeitraum soll das ganze denn passieren?

ich fände es eher gut den umstand zu zeigen: ss werden (kleiner abschnitt), konflikt bis hin zur AB (etwas länger) das 1. (halbe) jahr danach (langer abschnitt), die nächsten 4-5 Jahre (etwa genauso groß wie das erste jahr)

ob man weiter gehen sollte...keine ahnung das würde zu weit führen. würde dann auch mal einen psychiater kontaktieren der dir zum thema depression näher was erklären kann...denn genau darum sollte es gehen...so wie ich dich vom titel her verstanden habe

ob das kind das ganze nun erzählen soll...hmmm...das gehört eher nicht zu einer depression, vllt. eher, dass man sich das vorstellt was gewesen wäre, hätte sein können etc.


20.01.2011, 21:26
Profil E-Mail senden ICQ
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: