Aktuelle Zeit: 24.06.2018, 02:23




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
 Wollte mich melden, ich habe es getan.ACHTUNG lang/ausführli 

Werbung wird nicht durch www.nachabtreibung.de bereitgestellt, sondern durch Google.
Autor Nachricht

Registriert: 08.08.2012, 13:21
Beiträge: 3
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1984
Mit Zitat antworten
Beitrag Wollte mich melden, ich habe es getan.ACHTUNG lang/ausführli
Hallo ihr Lieben,

erst mal vielen vielen dank für die lieben mails auf meinen alten thread..
Es tut sehr gut, wenn man von fremden menschen mut zu gesprochen bekommt..

Wollte euch berichten wie es mir in den letzten drei wochen ergangen ist..
ich hatte ja donnerstags einen termin bei meiner Fä.. sie hat die schwangerschaft nochmals bestätigt ( ich war da in der 5. woche ) natürlich habe ich auch nicht können am bildschirm vorbei gehen ohne einen blick drauf zu werfen..
sie sagte sie steht hinter jeder entscheidung meinerseits. sie gab mir dann noch infomateriall zu verschiedenen beratungsstellen.. dann sagte sie, sie geht jetzt 3 wochen in urlaub und ich sollte mir diese zeit nehmen zum nachdenken..

vier tage später hatte ich schon einen termin bei profamilia.. ich ging mit einem sehr schlechten gefühl dahin.. ich hatte sehr große angst, das ich schief angeschaut werde.. aber das gegenteil trat ein.. meine beraterin war einfach klasse..
ich habe ihr die ganze situation geschildert und wir merkten einfach beide das ich für eine entscheidung noch nicht bereit war..
so schickte sie mich nochmals eine woche nachdenken.. bzw wurden 2 daraus.. und einerseits war das eine sehr gute idee aber andererseits waren 3 wochen nachdenken dann doch schon zu lange..
ich konnte mich von anfang an nicht mit dem gedanken anfreunden schwanger zu sein und habe es immer wieder verdrängt und keine entscheidung getroffen..
am montag hatte ich dann den zweiten beratungstermin..
ach so erst muss ich noch sagen, mein mann und ich, haben in den letzten drei wochen sehr viel geredet.. anfangs sagte er ja zum kind, aber mit immer mehr bedenkzeit wurde er der meinung es passt doch nicht..
endlich war er mal so für mich da wie ich es die ltezten vier jahre gebraucht hätte..

also ging ich dann montag zu profamilia.. in voller überzeugung das kind nicht zu bekommen.. die beraterin hat sich dann alles genau angehört was ich zu berichten hatte..
ok es war geklärt, der abbruch sollte gemacht werden.. sie ging hinaus um noch papiere zu nehmen und kam mit dem satz "am freitag um 11 uhr haben wir noch einen termin frei" ins zimmer zurück..
mir ist erst mal alles aus dem gesicht gefallen, weil ich nicht damit rechnete das es doch so schnell geht.. und ab dem zeitpunkt war es vorbei.. ich wollte dieses kind..!!!!!!!!!!
sie merkte mir auch direkt an was ich dachte und das es zu schnell geht..
sie sagte "frau T... sie können jederzeit diesen termin absagen.. sogar noch auf dem stuhl, es nimmt ihnen niemand übel" ich nahm den termin an und fuhr nach hause.. der rest des tages war die absolute hölle.. ich hatte abends fast einen nervenzusammenbruch.. wieder hat mein mann sehr lange mit mir geredet.. doch zu allem negativen, habe ich einen positiven konter gegeben..
ich sah nix mehr schlechtes daran noch ein kind zu bekommen und war auch der vollen überzeugung das ich es bekommen werde..
am nächsten morgen fing ich an wieder etwas "klarer" zu denken.. nach langen gesprächen mit meiner freundin merkte ich das eigentlich alle recht haben und es der falsche zeitpunkt ist..
ich konnte wieder etwas abstand zu allem gewinnen, aber fing wieder an zu verdrängen..
gestern hatte ich wieder einen termin bei meiner Fä, sie machte einen ultraschall, aber drehte gott sei dank den bildschirm weg..
jedoch habe ich sie gebeten, mir ein ultraschallbild auszudrucken und in ein kuvert zu machen.. mein mann und ich haben gesagt, wir wollen wenigstens ein bild beerdigen, das hat es verdient..
ich ging aus der praxis raus und es dauerte noch keine 5 minuten und ich schaute mir das bild doch an.. wie meine gefühle in dem moment waren kann ich nicht sagen.. da war wohl wieder die verdrängung :(
so nach einer sehr unruhigen nacht fuhren wir heute morgen zu profamilia, die haben in ihrer berstungsstelle die möglichkeit den abbruch selbst zu machen, worum ich auch sehr froh war da es kein krankenhausfeeling ist..
zuerst hatten wir ein gespräch mit der krankenschwester, da wurden die weiteren verhütungsmethoden durch gesprochen..
dann musste ich ein t-shirt und einen slip mit binde anziehen..
dann kam der arzt.. zuerst fühlte ich mich sehr unwohl bei ihm.. da wieder dieses komische gefühl des vorwurfs da war.. er fragte dann ob es meine eigene entscheidung ist und ich nicht gezwungen werde und was die gründe zum abbruch sind..
danach kam noch die anestäsistin (<-sorry weiss nicht wie man das schreibt ) zu mir und hat mir auch nochmal alles erklärt mit der vollnarkose und den blutungen und so..
mein mann ging dann und ich wurde ins zimmer geführt..
ich musste mich auf den stuhl setzen und der arzt versuchte mir die angst zu nehmen und etwas lustig zu sein.. als ich dann den zugang gelegt bekommen hab, bekam ich eine leichte panikattacke (hab tierisch angst vor nadeln ) und die schwester reichte mir die hand und hat mich über meinen sohn ausgefragt.. es klingt jetzt sehr doof, aber wir lachten, weil der kleine nur quatsch während dem warten gemacht hat.. 2 minuten später bekam ich dann das narkosemittel und ich war sehr schnell eingeschlafen..
nach ca 10-15 minuten muss schon alles vorbei gewesen sein
ich hörte nur " Frau T... aufwachen.. hallo aufwachen.." das nächste bild was ich weiss war das ich in einem ruheraum aufgewacht bin und alles war ok..
ich hatte dann auch sehr schnell "nachwehen" (kannte ich ja von der geburt meines sohnes), aber die blutung war ganz schwach..
ich musste dann noch eine stunde liegen und mein mann holte mich ab und wir fuhren nach hause..
ich dachte eigentlich nach dem eingriff würde ich komplett zusammen brechen, aber bisher blieb der große knall aus.. vielleicht weil es auch nicht so ganz im kopf angekommen ist, aber ich hoffe das beste für die nächsten tage..
zum glück war ja auch mein sohn da der mich den ganzen tag abgelenkt hat..
er kam sehr oft zu mir und hat mich ganz viel gedrückt.. man könnte echt meinen er wüßte was los ist..
heute mittag habe ich versucht mich etwas hin zu legen, aber leider hatte ich direkt die gespräche kurz vorm abbruch in den ohren, deswegen habe ich jetzt etwas angst vorm schlafen.. :(

aber ich muss sagen, ich dachte die ganze zeit wenn ich auf dem stuhl liege habe ich die größten zweifel, aber es war nicht so.. ich dachte schon ich hab sie nicht mehr alle, aber vielleciht kommt einfach mit der zeit die richtigen gefühle..

aber trotzdem kann ich nur jeder frau raten überlegt es euch gut, ich würde es nicht noch einmal tun, egal wie "Gut" es mir gerade geht.. und ich habe da durch auch gelernt niemals jemandem einen vorwurf zu machen der in einer solchen sitution ist, denn jeder hat seine gründe einen abbruch durch führen zu lassen.. seit nicht so dumm und setzt deswegen eine freundschaft aufs spiel sondern seit für die betroffene person da.. sorry aber das musste ich mal los werden, denn ich war auch immer jemand der absolut gegen abtreibung war, aber jeder hat seine gründe und das recht sein leben so zu leben wie er will..

also ihr lieben, ich danke euch fürs lesen und ich wünsche allen alles erdenklich gute.. ich werde mich auf jeden fall nochmal melden..

Liebe Grüße Maike


31.08.2012, 23:46
Profil E-Mail senden

Registriert: 25.02.2010, 13:06
Beiträge: 816
Wohnort: münchen
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1983
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Wollte mich melden, ich habe es getan.ACHTUNG lang/ausführli
Hi, also ich denke das der "hammer" erst noch kommen wird. Und wenn es soweit ist darfst du die Wut, den Schmerz und die Enttäuschung (in welcher Hinsicht auch immer) freien Lauf lassen- bloß nicht verdrängen. Das ist ganz wichtig.

Ich wünsche dir alles gute.


03.09.2012, 03:01
Profil E-Mail senden ICQ
Administration

Registriert: 03.02.2004, 03:00
Beiträge: 2983
Wohnort: Schleswig-Holstein
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Wollte mich melden, ich habe es getan.ACHTUNG lang/ausführli
Liebe Maike,

ich möchte dir danken, dass du uns an deiner Geschichte teilhaben lässt.
Meine Erfahrung ist, dass diese gespürte Erleichterung ein ganz deutliches Signal setzt, eine für sich "richtige" Entscheidung getroffen zu haben. Diese Tatsache allein mindert natürlich nicht den Schmerz. Und mitunter kann sich noch ein "Hammer" ergeben, aber das muss nicht zwingend so kommen. Vieles hängt vom Umgang mit der Situation und natürlich auch von den Umständen und der eigenen Gefühlswelt ab.

So oder so, du bist hier immer willkommen!

Herzlichst, Ilona

_________________
Niemand kann mehr geben als das, was er in sich gefunden hat (H. Kruppa)


03.09.2012, 12:31
Profil E-Mail senden

Registriert: 27.09.2012, 09:02
Beiträge: 1
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1977
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Wollte mich melden, ich habe es getan.ACHTUNG lang/ausführli
Hallo,

Ich bin neu hier. Als erstes möchte ich sagen, ich habe das noch vor mir. Ich habe 4 kinder 15,14,9 und 14 monate. Mein mann hat die schlafkrankheit eine schwere op hinter sich und kann nur noch stundenweise bei seinem bruder in der firma arbeiten, aber leider immer auf montage. da ich kaum verhütungsmittel nvertrage sind wir zu dem schluss gekommen nach der kleinen mit kondome zu verhüten, hat auch immer gut funktioniert bis auf einmal wo der kondom geplatzt ist. und nun bin ich schwanger. durch die ganze situation im letzten jahr bekomme ich hartz4. ich habe eine festen job in einem diskounter und wenn die kleine 3 jahre wird möchte ich wieder arbeiten gehen. ich weiß das es zu diesem zeitpunkt nicht möglich ist das kind zu behalten. mein mann ist nicht da, also habe ich niemanden mit dem ich reden kann. er ist auch meiner meinung, aber bei dem gedanken abtreiben zu lassen habe ich ein schlechtes gewissen. ich schaue in die augen von meiner 14 monate alten tochter und könnte nur noch heulen. das schlimme ist, vom kopf her weiß ich, das ich das kind nicht bekommen kann, aber mir zerreisst es das herz wenn ich an die abtreibung denke. am montag habe ich einen termin bei meinen FA und habe schon am telefon gesagt, das ich es nicht behalten kann. werden diese selbstzweifel wieder besser?

LG Corinna


27.09.2012, 09:23
Profil E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron