Aktuelle Zeit: 19.06.2018, 16:49




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
 Ich muss mich entscheiden :( 

Werbung wird nicht durch www.nachabtreibung.de bereitgestellt, sondern durch Google.
Autor Nachricht

Registriert: 14.12.2012, 18:27
Beiträge: 7
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1973
Mit Zitat antworten
Beitrag Ich muss mich entscheiden :(
Hallo, ich muss mir hier von der Seele schreiben, was mich so belastet. Mein Frauenarzt sagte mir, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass ich noch schwanger werden kann ( Myome in der Gebaermutter, bin 40 Jahre alt).

Ich habe ein Kind aus 1. Ehe. Der Vater dieses vorhandenen Kindes lebt im Ausland (USA) und kuemmert sich nicht. Das heisst, wir haben sehr sehr schwere Jahre hinter uns und leben mit einem Bein in Deutschland, mit einem in den USA. Familiaere Unterstuetzung habe ich nur von seiner Familie. Mein Kind ist in der Grundschule, aus dem Groebsten raus und trotz allem ein froehliches unbelastetes Kind. Vor 2 Jahren sind wir nach Deutschland zurueck gekommen in der Hoffnung, hier wieder sesshaft zu werden. Aber wir sind hier nicht mehr gluecklich. Uns fehlt die Unterstuetzung der Familie. Es war eine sehr schwere ZEit. Wir moechten zurueck.

Dazwischen gekommen ist eine Partnerschaft, die seit 6 Monaten besteht. Leider eher ungluecklich. Ich denke nicht, dass wir es schaffen. Nun bin ich schwanger. Persona muss den Eisprung falsch angezeigt haben. Aber wer verhuetet auch schon mit dem Ding (ich bin so dumm!). Mein Partner hat sich sehr gefreut. Ich mich garnicht. Die Beziehung ist sehr schlecht. Ich weine seit Wochen nur (wusste schon kurz nachdem es passiert war, dass es passiert sein muss... nun bin ich in der 6. Woche). Ich freue mich nicht. Ich bin nur verzweifelt. Ich war heute bei Profamilia. Es war ein sehr schoenes Gespraech. Keine Verurteilungen, kein Draengen in egal welche Richtung. Er hat nur viele Fragen gestellt und es hat mir geholfen mich zu sortieren.

Ich schaffe es nicht, 2 Kinder von 2 verschiedenen Maennern ueber 2 Kontinente hinweg gross zu ziehen. Mein Kind und ich waren gerade im Begriff zurueck in die USA zu gehen, da wir dort viel mehr Unterstuetzung haben und mein Kind ihre Familie. Ich wuerde es aber auch nie schaffen, das Kind zu bekommen und dann bei meinem Partner zu lassen und damit meinem Kind das Geschwisterchen zu nehmen (auch mein Partner wuerde das nicht wollen oder schaffen... er ist fast 50 und hat einige gesundheitliche Probleme). Dass unsere Beziehung eine Chance hat und wir das Kind zusammen gross ziehen, sehe ich nicht mehr. Zu einer Abtreibung sehe ich mich auch kaum in der Lage. Ich dachte nie, dass ich mal in so eine Situation komme, aber bin selbst schuld, wegen nachlaessiger Verhuetung.

DAzu kommt, dass ich seit vielen Monaten schwere Blaseninfekte habe. Es geht immer ein paar Tage gut und dann ist wieder was. ES steht direkt im Zusammenhang mit Intimitaeten mit meinem Freund. Als ob mein Koerper mich warnen wollte, dass wir nichts machen sollten. Ich wollte eh nachher nicht mehr... fuehrt ja immer zu einer Entzuendung, aber nein gesagt habe ich eben auch nicht. Nun ist es so, dass ich das eigentlich dringend mal komplett von einem Urologen abklaeren lassen muesste (Radiologische Untersuchungen, Langzeit-AB Therapie und und und). Das kommt natuerlich alles nicht in Frage gerade, also hangel ich mich mit Naturheilmittelchen durch.

Ich weiss nicht, was ich mir hier erhoffe. Vielleicht hat jemand noch einen Impuls fuer mich oder kann mir helfen mich weiter zu sortieren. Ich erhoffe mir das Beratungsgespraech und den evt. Folgetermin fuer naechste Woche.... fuer mich muss das sobald wie moeglich sein, denn sonst schaff ich das nicht mehr :(.


14.12.2012, 18:39
Profil E-Mail senden

Registriert: 10.12.2012, 12:45
Beiträge: 12
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1976
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Ich muss mich entscheiden :(
Liebe maybe40, tja Impulse kann ich dir nicht geben. Auch wird sich hier irgenndwer hüten und dir sagen, was das Beste für dich ist. DU musst mit deiner Entscheidung leben, egal wie sie ausfällt und kein anderer.

Du musst dir für dich und deine Zukunft überlegen, wie ihr beiden am Besten durchkommt. Durchleuchte alle Seiten, auch wenn es sehr schwierig ist, unter Schock und Hormoneinfluss einen klaren Kopf zu bekommen.

Egal, wie du dich entscheidest, es wird schwer. Und in deinem Fall würde es wohl wirklich bedeuten, dass du mit zwei Kindern alleinerziehend wärst. Für manche ist das kein großes Problem, für andere unvorstellbar...

Ich wünsche dir viel Kraft! Hier findest du immer ein offenes Ohr, auch wenns mal länger dauert, wie ich auch festgestellt habe, ein wenig aktives Forum.


14.12.2012, 22:17
Profil E-Mail senden

Registriert: 14.12.2012, 18:27
Beiträge: 7
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1973
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Ich muss mich entscheiden :(
Danke fuer deine Nachricht. Fuer mich ist es unvorstellbar mit 2 Kindern von 2 Maennern alleinerziehend zu sein. So oder so wuerde ich einem die Familie nehmen, denn die Familie des einen lebt in Deutschland, die andere im weit entfernten Ausland. Wenn das Kind kommt, wuerde ich mit dem Mann, obwohl ich ihn nicht liebe, zusammen bleiben. Ich weiss, dass das keine gute Basis ist, aber alleine schaffe ich das nicht mehr. Vielleicht bin ich zu alt, aber vielleicht habe ich auch zu viel durch. 6 Jahre alleinerziehend ohne Hilfe vom Kindsvater oder der eigenen Familie hinterlaesst Spuren :(.


15.12.2012, 11:30
Profil E-Mail senden

Registriert: 10.12.2012, 12:45
Beiträge: 12
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1976
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Ich muss mich entscheiden :(
Ja, es hinterlässt mehr Spuren als andere ahnen. Ich bin auch seit 6 Jahren getrennt und habe auch keine Hilfe durch irgendwen. Aber das macht auch unglaublich stark. Man wächst mit seinen Aufgaben, aber ich hatte einfach Angst, wann das Limit erreicht sein würde...

Liebe Grüße


15.12.2012, 15:54
Profil E-Mail senden

Registriert: 25.01.2010, 14:49
Beiträge: 52
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1968
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Ich muss mich entscheiden :(
hallo liebe maybe,

du musst dich entscheiden, schreibst du. wie du zu deinem zweiten kind stehst, ist eigentlich nur eine von vielen entscheidungen, oder? und jetzt warst du grade so knapp davor, eine gute entscheidung umzusetzen, damit es dir und deinr tochter wieder besser geht – und nun kommt das alles durch die schwangerschaft ins schwanken. denn die entscheidung, die nicht so gute beziehung aufzugeben, wird jetzt viel schwerer (aber nicht unmöglich).
familie, heimat – das sind so deine themen, deine herzensbedürfnisse. und grade, weil du das vermisst hast die letzten jahre, hast du gemerkt, wie wichtig es dir ist und was du unbedingt brauchst. – alle diese guten weichenstellungen, die du in letzter zeit vorgenommen hast, würde ich an deiner stelle schon beachten. und gut ist, dass in der beratung das alles berücksichtigt wurde.
eins möchte ich dir sehr gerne sagen, ans herz legen sozusagen: du nimmst keinem kind die familie! denn du selbst bist mit deinen kindern eine familie :) , nicht ganz vollständig oder rund vielleicht. aber du hast deiner tochter heimat und geborgenheit gegeben all die schweren jahre über. je besser du dich selbst verankerst, desto eher kann es auch weiterhin gut werden (manchmal mit durststrecken, die aber zu jedem leben gehören).
dass du geschafft bist von den vergangenen sechs jahren, darfst du dir unbedingt zugute halten: du hast dein bestes gegeben! und du brauchst jetzt tankstelle, ruhepause und solidaritätszusagen.
schöne worte nur?
versuch doch mal für dich zusammenzutragen, wo du das am ehesten bekommen kannst. nur dann kannst du eine wirkliche entscheidung treffen, die dein kleines angeht, eine freie entscheidung sozusagen. aus zeitdruck und mangels kraft dein kind abzutreiben, erschiene mir wie eine zwangsentscheidung.

halte dir selbst vor augen, dass du deiner tochter gutes gegeben hast und für sie auch weiterhin bereit bist, alles zu tun (sogar die „heimkehr“ nach usa). dieser blick (nicht der auf die mängel, ach ... die findet man immer) belebt dich innerlich, macht dich stolz und froh, selbst wenn du müde und erschöpft bist. du hast deine sache sehr gut gemacht!! hast du einen menschen, der dir das sagt? wer hilft dir? – und zwar so, wie DU es möchtest und brauchst (ohne eine beziehung weiterleben zu „müssen“, die du gar nicht wirklich willst – obwohl ich auch verstehen kann, dass du da nachgibig warst. es ist einfach deine sehnsucht nach jemand zum „zuhause-sein“).
ich wünsch´ dir, dass du deine neue situation nach dem einrichten kannst, was du zuinnerst spürst, und nach dem, was dir immer wichtig war und ist. schreibst du wieder? wäre schön!

liebe grüße von tizia

p.s.: denk´ auch dran, dass du deine müdigkeit und kraftlosigkeit jetzt viel stärker spürst, weil dich die hormonelle umstellung, das viele weinen und die ganze ungewissheit zusätzlich beansprucht und "schafft"!


17.12.2012, 12:40
Profil E-Mail senden

Registriert: 14.12.2012, 18:27
Beiträge: 7
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1973
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Ich muss mich entscheiden :(
Ich habe mich fuer das Baby entschieden.


17.12.2012, 16:09
Profil E-Mail senden

Registriert: 25.01.2010, 14:49
Beiträge: 52
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1968
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Ich muss mich entscheiden :(
hallo maybe - das verblüfft mich ja richtig, wie du so schnell boden unter die füße bekommst und jetzt schreiben kannst: "ich habe mich für das baby entschieden." !?!!
was ist denn geschehen gestern? woher hast du plötzlich diese gewissheit?
ich staune! - und freu´ mich natürlich auch!
liebe grüße von tizia


18.12.2012, 13:50
Profil E-Mail senden

Registriert: 14.12.2012, 18:27
Beiträge: 7
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1973
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Ich muss mich entscheiden :(
Hallo tizia, deinen langen Beitrag habe ich erst jetzt gelesen. Meinen hatte ich vorher geschrieben, aber er war noch nicht frei geschaltet.

Um ehrlich zu sein habe ich noch nicht wirklich Boden unter den Fuessen. Ich bin nicht mehr ganz so verzweifelt, was wahrscheinlich eher mit einer Hormonregulierung zu tun hat (mein Koerper scheint sich an den Zustand schwanger gewoehnt zu haben). Mir ist nur klar geworden, dass ich es einfach nicht kann. Ich kann alles vor meinem Kind rechtfertigen. Aber ich koennte niemals vor ihr rechtfertigen, dass ich ihr Geschwisterchen los geworden bin. :(. Wenn ich es vor ihr nicht rechtfertigen kann, dann wohl auch nicht vor mir selber.

Dennoch schreibe ich das mit Traenen in den Augen, denn die Verzweifelung, ob das alles so klappt und wie unser Leben nun weitergeht, bleibt natuerlich.


20.12.2012, 15:48
Profil E-Mail senden

Registriert: 14.12.2012, 18:27
Beiträge: 7
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1973
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Ich muss mich entscheiden :(
Ich bin immer noch so verzweifelt. Ich weine Tag und Nacht. Alles in mir schreit, dass ich das nicht will... Ich moechte kein Kind mit diesem Mann. Er ekelt mich. Ich moechte mich darauf konzentrieren, mit meiner Tochter hier auszuziehen, beruflich neu anzufangen... Dieses Hin und her ist furchtbar. Ich komme mir vor wie psychisch krank... unfaehig eine Entscheidung zu treffen. :(


23.12.2012, 16:52
Profil E-Mail senden

Registriert: 25.01.2010, 14:49
Beiträge: 52
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1968
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Ich muss mich entscheiden :(
liebe maybe,

jetzt habe ich deine nachricht von vor weihnachten erst wieder entdeckt. das tut mir leid, dass du jetzt so lange hast warten müssen.
meine überraschung über deine positive nachricht war also doch berechtigt - deine entscheidung für das baby macht dir alles viel schwerer bzw. du kannst es kaum "durchziehen", dich selbst kaum "schleppen", weil du nicht weißt, wie du von dem mann loskommen kannst.
ich würde dir sehr eine möglichkeit wünschen, erstmal, aber doch so schnell wie möglich auf abstand zu gehen. meinst du das wäre möglich?

und dann etwas, wo du selbst wieder kraft schöpfen kannst. denn du klingst einfach total erschöpft. erschöpfung, klar, das kann sich anfühlen wie krank - ist aber eigentlich einfacher zu "heilen". fühlst du dich ärztlich gut betreut? könntest du dir eine kur vorstellen. so eine zeit kann sehr guttun. mit deiner tochter? vielleicht bisschen eine simple idee. gibt aber wirklich kraft und eine neue ausrichtung. und kraft brauchst du bestimmt, um dein situation neu zu ordnen.

liebe grüße - und hoffentlich kommt unsere korrespondenz jetzt besser in fluss und nicht weiterhin so aneinander vorbei....
tizia


28.12.2012, 01:35
Profil E-Mail senden

Registriert: 28.01.2013, 12:34
Beiträge: 1
Geschlecht: weiblich
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Ich muss mich entscheiden :(
Ich hab leider das Passwort fuer meinen alten Benutzernamen vergessen und konnte es auch nicht neu anfordern. Wollte mir hier aber nochmal melden. Ich habe das Kind nicht bekommen. :(. Ich denke nach wie vor, dass das das Vernuenftigste war, was aber nichts an der Traurigkeit aendert. Die ersten paar Tage ging es, dann habe ich tagelang nur geweint, dann ging es wieder 2 Wochen lang, dann habe ich wieder nur geweint. Ich war darauf vorbereitet, denn ich weine nicht nur um das Kind, sondern auch um die Partnerchaft, die vorbei ist, den geplatzten Traum von der heilen, kompletten Familie. Koerperlich geht es mir gut, bis auf ein Ziehen ab und an in der Gebaermutter, was mich dann wieder an die Schwangerschaft erinnert.


28.01.2013, 12:39
Profil E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: