Aktuelle Zeit: 19.11.2019, 06:51




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 Ich weiss nicht wer der Vater ist... Verzweifelt! 

Werbung wird nicht durch www.nachabtreibung.de bereitgestellt, sondern durch Google.
Autor Nachricht

Registriert: 30.10.2008, 15:34
Beiträge: 7
Mit Zitat antworten
Beitrag Ich weiss nicht wer der Vater ist... Verzweifelt!
Hallo ihr Lieben...

ich habe momentan eine riesige Last auf meinen Schultern zu tragen, und drohe darunter zu zerbrechen...
Vielleicht gibt es hier ja jemanden, der in einer ähnlichen Situation war wie ich jetzt, und mir evtl etwas helfen kann....


Zu meiner Situation:

Ich bin 21 Jahre alt und nun seit knapp 4 Jahren glücklich mit meinem Freund zusammen (kleine Krisen gibt es ja überall mal). Nunja, wir wünschen uns schon seit längerem ein Kind, auch wenn die Umstände momentan nicht optimal dafür sind (habe leider noch keine Ausbildung abgeschlossen). Aber ich fühle mich reif für ein Kind, und habe einfach diesen inneren "Drang" nun eine Familie zu gründen, vielleicht kennt das ja jemand...

Ich nehme nun schon seit fast einem Jahr die Pille nicht mehr, aber es ist nie etwas passiert. Die ersten Monate haben wir auch noch darauf geachtet, nicht gerade an meinen fruchtbarsten Tagen miteinander zu schlafen, denn die "Vernunft" vielleicht doch noch etwas mit dem Kind zu warten, war auch immer präsent. Aber darauf angelegt haben wir
es schon ;)

Nun zu etwas, das ich im nachhinein als den größten Fehler meines Lebens bezeichnen würde...
Letzten Monat hatte ich Streit mit meinem Freund, eigentlich wegen Kleinigkeiten. Abends war ich dann auf einer Party, es war natürlich auch viel Alkohol im Spiel. Irgendwann hatte ich keine Lust mehr und bin noch zu einem guten Freund nach Hause gefahren. Und - es musste so kommen - habe ich mit ihm geschlafen....

Davon weiss mein Freund nichts, er kennt denjenigen auch, und ich habe versucht dieses Ereignis einfach zu verdrängen....

Nun habe ich diesen Monat meine Tage nicht bekommen, Urintest positiv, Bluttest positiv, auf dem US diese Woche auch schon eine Fruchthöhle zu sehen :) .................. Die ersten Tage war ich wie auf "Wolke 7", voller Euphorie, mein Freund hat sich natürlich auch sehr gefreut.... bis auf einmal eine dunkle Wolke in meinem Kopf einzog.......
OH NEIN! KANN ES SEIN DASS DER ANDERE MANN DER VATER IST?
Ich habe leider einen recht unregelmäßigen Zyklus, aber der "Unfall" könnte mit hoher Wahrscheinlichkeit in meine fruchtbare Zeit gefallen sein....


Ich bin so durcheinander! Voller Wut, Trauer, Angst! Ich weiss einfach nicht was ich machen soll!!! :(
Einerseits denke ich, vielleicht wäre es das beste das Baby nicht zu bekommen, denn ich habe Angst dass mein Freund mich verlässt wenn er es erfährt! Außerdem wären diese 9 Monate Ungewissheit sicherlich unerträglich, auch für das Kind!

Andererseits wünsche ich mir ja ein Baby! Aber ich hatte mir da wirklich andere Umstände gewünscht, keine Probleme,
eine glückliche kleine Familie... das steht jetzt alles auf der Kippe! Und ich bin selbst schuld daran! :(

Ich war am Dienstag bei der Schwangerschaftskonfliktberatung, die Dame war auch wirklich sehr nett. Ich solle jetzt bis morgen eine Art Rollenspiel machen, mich für einen Weg entscheiden. Ich habe mich für den Weg der Abtreibung entschieden.
Habe jetzt auch alles in die Wege geleitet, war gestern beim Arzt der mich über alles aufgeklärt hab, und am Montag ist der Termin für die erste Gabe Mifegyne!

Den ersten Tag war ich sehr erleichtert bei dem Gedanken das Baby nicht zu bekommen, hätte ich dann doch die ganzen aufklärenden Gespräche und Probleme nicht mehr! Allerdings müsste ich auch dann meinen Freund wieder anlügen, denn wie sollte er das verstehen dass ich sein Baby nicht möchte?

Aber als ich gestern beim Arzt sass wurde mir doch ganz mulmig zumute, das geht mir einfach alles zu schnell! :(

Ich habe solche Angst die falsche Entscheidung zu treffen!!!

Was würden meine Eltern, Verwandte, Freunde dazu sagen, dass ich ein Kind bekomme welches evtl nicht von meinem Partner ist?


Morgen habe ich noch einen Termin bei der Beraterin, und dann möchte ich nun auch endgültig eine Entscheidung finden.
Ich habe mir überlegt, dass ich heute alles meinem Partner beichte. Dass ich ihm sage, dass das Kind vielleicht nicht von ihm ist, und ob er trotzdem zu mir stehen würde, und ob er sich vorstellen könnte mit mir zusammen das Kind groß zu ziehen, egal was kommt!
Denn wenn ich ihn nicht an meiner Seite habe, ich weiss nicht ob ich es alleine schaffen würde. Ich habe so Angst vor diesem Gespräch!

Einerseits stelle ich es mir sooo schön vor ein Baby zu haben, aber sind diese schrecklichen Umstände zu Beginn wirklich gut?
Kann ich das Baby wirklich so lieben, wie ich es lieben würde wenn ich wüsste von wem es ist?! Ich möchte dass mein Freund es auch liebt, bedingungslos!

Ich bin einfach ratlos und erschöpft..... Tut mir leid dass der text so lang geworden ist, aber ich musste mir einfach mal alles von der Seele schreiben... vielleicht versteht hier ja jemand wie ich mich fühle...

Danke fürs Lesen, und alles Gute für euch!


30.10.2008, 16:26
Profil

Registriert: 29.05.2007, 03:00
Beiträge: 361
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Alles auf einer Lüge aufzubauen, finde ich nicht gut. Willst du deinem Freund nach dem Abbruch etwas von einer Fehlgeburt erzählen?
Das Beste ist du beichtest das alles und wartest seine Reaktion ab.

Dann kommen aber bei mir wieder andere Fragen auf, wäre ich in deiner Situation...

Was wenn das Baby doch von ihm ist? Das lässt sich ja dann erst feststellen, wenn es schon da ist. Was wenn eure Beziehung allein durch den "Betrug" so einen Knacks bekommt, daß sie ohnehin auseinander geht? Was wenn du (egal von wem das Baby ist) einen Abbruch nicht so locker wegsteckst?
Vieles holt einem ja erst hinterher ein. Als ich vor der Entscheidung stand, kam z.b. die Option Adoptionsfreigabe oder Pflegeeltern NIEMALS in Frage...nach dem Abbruch hätte ich die Zeit am liebsten zurückgedreht und alles in Kauf genommen, hauptsache dieses Kind hätte eine Chance gehabt.

Liebe Grüße, viel Kraft und die für dich richtige Entscheidung wünsch ich dir


30.10.2008, 17:11
Profil

Registriert: 30.10.2008, 15:34
Beiträge: 7
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Cindy,

nein, alles auf einer Lüge aufbauen, das könnte ich nicht. Ich möchte meinem Freund das alles erzählen, egal wie ich mich entscheide, aber es fällt mir so schwer!

Natürlich stell ich mir all diese Fragen auch... Auch wenn es unwahrscheinlich ist (wir haben es ja schließlich lang genug probiert?), das Baby könnte natürlich auch von ihm sein... bei einem Abbruch würde ich das niemals erfahren können, natürlich würde ich das alles nicht so gut wegstecken...

Ich versuche nur auch an das Kind zu denken, ich möchte ihm doch eine heile Familie bieten können? Einen Vater?

Wenn mich mein Freund verlassen würde, stehe ich allein da, was soll ich dann meinem Kind bieten können? :(


30.10.2008, 17:27
Profil
Gründerin

Registriert: 03.02.2004, 03:00
Beiträge: 5491
Wohnort: Hamm Westfalen
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1981
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo JosyStern,

wirklich schwierige Situation in der du da gerade steckt. Bist du denn sicher, dass dein Freund der richtige Mann ist, wenn du bei der ersten Gelegenheit mit einem anderen schläfst? Ist es wirklich der Mann den du liebst und dein Leben verbringen möchtest?

Bitte nicht meine Frage falsch verstehen, sie ist auch gar nicht böse gemeint. Ich bin nur ein absolute TREUE-TYP und denke immer, wenn ich Lust auf jemand anderes hätte, wäre in meinen Augen die Beziehung schon kaputt. Aber das ist wirklich meine Einstellung, daher meine Frage.

Ich finde einfach, dass du dir auch im Klaren sein musst, ob er der Mann für dich und für Euer Rest des Lebens ist. Natürlich möchte man eine heile Welt für sein Kind, aber in 1. Linie musst du dir doch sicher sein, ob du dir vorstellen kannst, ein Leben mit dem Mann zu verbringen. Ich glaube, der Wunsch einem Kind eine harmonische Familie zugeben reicht nicht aus, um mindest5ens 18 Jahre mit einem Mann zusammen zubleiben, wenn man nicht wirklich will.

Meine Gedanken dazu! Schwere Situation in der du dich befindest und ich hoffe, du findest einen guten Weg für dich und Euch.

Alles Liebe, Jessi


30.10.2008, 17:52
Profil E-Mail senden ICQ YIM Website besuchen

Registriert: 30.10.2008, 15:34
Beiträge: 7
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Jessi,

natürlich war das ein großer Fehler von mir... wenn unsere Beziehung 100%ig perfekt wäre, wäre dieser Fehltritt wahrscheinlich auch nicht passiert....

Wir hatten schon viele Höhen und Tiefen, aber letzendlich hat er immer zu mir gestanden, und ich weiss dass er ein super Vater wäre...

Ich wünsche mir eine Familie mit ihm, ob es dann wirklich bis ans Ende unserer Tage hält, das kann natürlich keiner wissen...

Oft denke ich, egal was passiert, es ist MEIN Kind! Was ist, wenn ich eine AB vornehme und mein Partner mich trotzdem in ein paar Wochen verlässt?

Es ist soooo schwer.... :(


30.10.2008, 18:09
Profil
Gründerin

Registriert: 03.02.2004, 03:00
Beiträge: 5491
Wohnort: Hamm Westfalen
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1981
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Och man, schwer ... schwer ... schwer ....

Sprich erstmal mit ihm und erklär ihm die Situation,
vielleicht machst du dir unnötig Sorgen und er sieht das
Ganze sehr positiv und ihr findet gemeinsam einen Weg für Euch alle.

Viel, viel Kraft um dieses Gespräch zu führen!
Gruß Jessi


30.10.2008, 18:12
Profil E-Mail senden ICQ YIM Website besuchen

Registriert: 29.07.2008, 12:06
Beiträge: 17
Wohnort: Österreich
Mit Zitat antworten
Beitrag 
hallo josystern
deine situation ist nicht einfach!!
im moment kann ich dir nur raten:wenn du das gefühl hast,es geht dir zu schnell,dann horch auf dein gefühl und verschieb den termin!!
so hart die aussprache mit deinem freund sein könnte,ich denke schon,es ist gut,wenn du es ihm sagst.
denn egal,wie du dich entscheidest,diese lüge wird immer zwischen euch stehen.
auch bei einem AB musst du deinen freund anlügen,und er wird dann denken,du hast das kind verloren und um das kleine trauern.
und er wird vielleicht mit dir gemeinsam trauern wollen,kannst du dir dann vorstellen,ihm weiterhin etwas vorzuspielen?
der seitensprung war nicht okay,und dabei nicht zu verhüten,naja....
aber fehler passieren im leben nun mal,und die frage ist ja jetzt,was für dich und deinen partner die beste lösung ist.
les dir vielleicht auch die berichte der frauen hier,die einen AB bereits hinter sich gebracht haben.nicht alle frauen leiden darunter,manche stecken "es"ganz gut weg,aber die mehrheit kann nur ganz schlecht mit dieser entscheidung leben.
also,erstmal,lass dir wirklich zeit für die entscheidung!!!!

wünsch dir alles gute
krisu


30.10.2008, 18:24
Profil

Registriert: 22.06.2008, 01:23
Beiträge: 797
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo du,

ich kenne genau deine Situation, denn vor 8 Jahren, ich war 21, ging es mir exakt genau so.
Ich drehte mir nen Film im Kopf und drehte völlig durch, ließ die Ärzte alles zehnmal errechnen usw.
Dann sprach ich mit meinem damaligen Freund, er wollte zu mir halten.
Ich hatte Angst, aber es konnte nicht von einem anderen sein.
Ich hätte es nie abgetrieben. Aber ich kenne das Gefühl, dass man ja ein Kind mit DEM Mann wollte. Aber das könntest du immernoch und einen AB bekommst du NIE verkraftet. Wie du schon sagst, es ist dein Kind, egal wer der Vater ist.

Ich bekam meinen Sohn und liebte ihn sehr vom ersten Augenblick. Kaum war er geboren, war völlig klar, wer der Vater ist.
Wenn du das Baby wegmachst, könntest du sicherlich daran kapputtgehen, weil du dich immer fragst, was, wenn das Baby von meinem Freund gewesen wäre??

Tu es nicht!

Ich habe alles geschafft. Studium und Kind. Und vom Vater meines Sohnes trennte ich mich dann eh nach nem Jahr, aber das Kind, das bleibt mir ewig und das ist so schön, ich kann es kaum in Worte fassen!

IRAD


30.10.2008, 19:19
Profil

Registriert: 22.06.2008, 22:37
Beiträge: 201
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Josystern,
Du sitzt gerade in einem absoluten seelischen Ausnahmezustand, und da ist es nur verständlich, daß Du ratlos und erschöpft bist. Du brauchst Dich nicht dafür zu entschuldigen, daß Du Dir alles von der Seele schreibst, dazu ist dieses Forum ja da.
Ich kann Dich nur zu dem Schritt ermutigen Deinem Freund die Wahrheit zu sagen. Denn ich stelle es mir schrecklich vor immer in einem Netz von Lügen leben zu müssen, mit der Angst im Nacken, es könnte doch irgendwann auffliegen. Schon allein dies könnte zu einer Entfremdung und Trennung zwischen Dir und Deinem Freund führen. Wenn Du Deinem Freund etwas wert bist, dann wird er Dich und dieses Kind annehmen. Denn das Kind ist ein Teil von Dir, unabhängig davon wer der Vater ist. Wenn er dieses Kind ablehnt, dann lehnt er damit automatisch Dich ab. Denn der Seitensprung ist geschehen. Diese Geschichte läßt sich mit oder ohne Kind nicht mehr ausradieren. Diese Kriese kann auch zur Behebung der Ursachen des Seitensprungs und zu einer Stärkung der Beziehung führen. Laß ihn wissen, was eine Abtreibung für Dich bedeuten würde, und daß Du Dir dies nicht vorstellen kannst.
Und entweder er versteht Dich an diesem Punkt, ansonsten würde ich keine geeignete Grundlage für eine weitere Beziehung mehr sehen.
Mache die Entscheidung für oder gegen Dein Kind, jedoch nicht von Deinem Freund abhängig, denn Du bist es nachher, die mit den Folgen des Abbruchs leben muß. Du mußt damit Leben, daß Du ganz nahe an einer Wunscherfüllung warst. Wahrscheinlich könntest Du es ihm nie verzeihen, wenn er Dir diesen Wunsch verwehrt hat. Denn Wünsche gehören mit zu unserer Persönlichkeit.
Du weißt, daß dieser Seitensprung der größte Fehler Deines Lebens war und hast versucht ihn zu verdrängen. Aber das Wissen hat Dich doch wieder eingeholt. Und nun denkst Du über eine Abtreibung nach, von der Du denkst, daß Du sie nicht so gut wegstecken wirst.Ich denke diese Angst ist gar nicht so unberechtigt, denn eine Abtreibung kann evt. manche körperliche und psychische Nebenwirkungen haben, die Dein Leben über Jahre hinweg belasten können. Und da ist gar nicht in erster Linie die Frage, wer der Vater des Kindes gewesen wäre. Sondern, daß da ein Mensch auf dieser Welt fehlt. Und dieses Kind ist unschuldig und will leben.
Du willst für Dein Kind eine heile Familie mit Vater und willst dem Kind etwas bieten können.
Diese Wünsche zeigen mir, daß Du eine verantwortungsbewußte Frau bist, und daß es das Kind bei Dir gut haben würde. Etwas Heilem auf dieser Welt nachzujagen ist das Jagen nach einem Trugbild. Du könntest dem Kind eine Menge bieten: eine liebevolle Mutter und zu erfahren wie sich Leben anfühlt.
Du wünscht Dir ein Baby aber andere Umstände und keine Probleme. Eine Abtreibung löst zumeist die Probleme nicht, sondern bringt noch manche andere mit sich. Auch wenn Dein Freund Dich jetzt verlassen würde, Freunde gibt es auf dieser Welt noch viele.
Du überlegst ob Du das Baby lieben wirst können? Du hast schon damit angefangen, sonst würdest Du Dir nicht so viele Gedanken, um seine Zukunft machen. Und irgendwann würdest Du dann anfangen, das Kind in Dir zu spüren, den ersten Schluckauf erleben. Schon da mekrst Du, nichts ist Dir so nahe, wie Dein Kind. Und wenn Du es dann in den Armen hälst und siehst es hat Deine Fingerform oder so, dann ist der letzte Zweifel geschmolzen.
Manchmal ist es so schwer eine Entscheidung zu treffen, weil wir nur das hier und jetzt sehen können, aber nicht das was in 2 oder 12 Jahren ist. Vielleicht wäre dieses Kind irgendwann mal der einzigste Mensch, der zu Dir stehen würde.
Laß mal was von Dir hören, wie das Gespräch verlaufen ist.
LG Chiara Fiona


30.10.2008, 22:50
Profil

Registriert: 30.10.2008, 15:34
Beiträge: 7
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo ihr Lieben.... :)

Erstmal vielen Dank für eure Antworten! Es ist wirklich sehr interessant und ermutigend eure Sichtweisen und Erfahrungen zu hören...

Ich habe heute Abend meinen ganzen Mut zusammengenommen und habe meinem Freund alles gebeichtet... Ich habe ihm gesagt, dass ich mit dem anderen Mann geschlafen habe, und dass das Kind evtl von ihm sein könnte....

Mein Freund war - verständlicherweise - total geschockt, verärgert, frustriert.... und es hat mir auch wirklich das Herz gebrochen ihm das mitteilen zu müssen, aber es musste einfach raus....

Nunja, nach dem ersten Schock fing er dann an mich zu beschimpfen und seine Meinung ist nun: Wenn du das Kind nicht abtreibst werde ich dich verlassen! :cry:

Ich habe zwar damit gerechnet, aber das ist wirklich das schlimmste was mir passieren konnte, genau davor hatte ich Angst.... was soll ich nur tun? :(

Ich hoffe sehr dass er sich doch noch beruhigt, und zu mir steht, aber es sieht momentan nicht danach aus......

Hinzu kommt dass ich heute dem anderen potenziellen Vater meine Schwangerschaft gebeichtet habe. Er hat erstaunlicherweise sehr gut reagiert, meinte ich solle mir nicht so viele Gedanken machen, er würde hinter mir stehen egal bei welcher Entscheidung....

@Chiara-Fiona
Du sprichst mir eigentlich aus der Seele... alles was du schreibst, "weiss" ich irgendwo bereits, möchte es aber nicht wahrhaben.... ich sehe momentan nur die Probleme, aber es fällt mir schwer vorzustellen, welch eine Bereicherung ein Kind wäre, und dass sich mein Leben auch sehr zum positiven verändern könnte... aber momentan überwiegt leider noch die Angst :(

Werde jetzt erstmal versuchen abzuschalten und zu schlafen... nochmals vielen Dank für eure Hilfe!


31.10.2008, 02:35
Profil

Registriert: 22.06.2008, 22:37
Beiträge: 201
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Josystern,
vielen Dank für Deine Reaktion und Dein Berichten über Dein weiteres Ergehen.
Es schmerzt mich bis tief in die Seele, was Du gerade an Demütigungen über Dich ergehen lassen mußt.
Das wovor Du Angst hattest, ist eingetreten, nämlich daß Dein Freund Dir droht, Dich zu verlassen, wenn Du das Kind nicht abtreibst. Er hat nicht das Recht Dich unter Druck zu setzen. Denn als Mann kann man kaum ahnen, was dies für eine Frau bedeuten kann. Aber wäre es wirklich ein Verlust? Wie sähe den die Reaktion eines Freundes aus, der Dich wirklich lieb hat? Würde er Dich zu etwas drängen wollen, was Dir Deinen Wunsch verwehren würde? Im Moment ist dies sicher saumäßig schwer. Aber ich glaube es ist nie gut, sich von seinen Ängsten steuern und lenken zu lassen.
Hast Du wirklich noch was zu verlieren - außer Dein Kind ? Vielleicht verläuft dadurch Dein Leben anders als Du geplant hast. Aber anders ist nicht immer schlechter. Sondern er ist erst einmal anders, und da muß man viel Kraft und Mut aufbringen, sich neu umzustellen, auf etwas anderes einzustellen. Und man braucht manchmal den längeren Atem, wie das Andere aussehen kann. Denn wenn man immer andere Pläne hatten, liegen die neuen Pläne nicht gleich fertig auf den Tisch. Halte dies aus und führe nicht in Panik und Druck etwas aus, was Du nachher berreuen könntest. Sicher ist dieser Zeitpunkt nicht günstig um einen klaren Kopf zu bewahren. Gute Entscheidungen brauchen Zeit und Ruhe. Wenn man jedoch unter Streß steht nimmt der Contisol-Spiegel im Gehirn zu. Dieser beeinträchtigt jedoch die Fähigkeit gute, vernünftige Entscheidungen zu treffen. Was solltest Du darum evt. beachten. Du brauchst jetzt Ruhe und Zeit. Denn es geht um Dich und Dein Kind. Sonst um gar niemand.
Vielleicht hilft Dir mal ein bißchen Abstand. Wenn dies nicht geht, dann nimm mal ein Bad oder entspanne ich bei Musik oder indem Du Dich hinsetzt und eine Tasse Kaffe trinkst.
Und ich bin mir sicher, Du würdest einen Weg mit Kind finden.
Es is positiv, daß der evt. Vater des Kindes hinter Dir stehen würde. Manchmal erkennt man wahre Freunde erst in der Not.
Melde Dich mal wieder
LG Chiara-Fiona


31.10.2008, 17:36
Profil

Registriert: 30.10.2008, 15:34
Beiträge: 7
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Chiara-Fiona,

danke für deinen Zuspruch... :)

Es hat sich wieder viel getan bei mir... ich habe nochmal länger mit beiden Männern geredet, und erstaunlicherweise haben sich die Ansichten der beiden total geändert...

Mein Freund hat sich nach dem ersten Schock wieder etwas beruhigt, ihn belastet die Situation zwar immernoch, aber er meinte dass wir das schon irgendwie hinbekommen, und dass er zu mir hält... Wenn ich das Kind behalte würde er bei mir bleiben... Das freut mich zwar alles wirklich sehr, und ich rechne ihm das auch sehr hoch an, nachdem was alles passiert ist... Trotzdem lassen mich die Gedanken nicht los, was ist, wenn das Kind wirklich nicht von ihm ist? Zählen dann seine Worte noch, oder wird er mit der Situation nicht zurechtkommen?

Das Gespräch mit dem anderen Mann ist leider nicht so gut verlaufen, ich hatte es auch schon geahnt... Er meinte er hätte sich auch nochmal viele Gedanken gemacht, und würde es auf jeden fall besser finden wenn ich abtreibe... er meinte er ist noch zu unreif für ein Kind und würde damit nicht klarkommen... Ich habe ihn gefragt, ob er denn wenigstens zu dem Kind stehen würde, auch wenn ich nicht allzu viel Hilfe von ihm erwarte... Er meinte, dass er kein Kind lieben könnte das nicht von ihm gewollt ist, und so wie sich das für mich anhört möchte er dann eher mit der ganzen Sache nichts zu tun haben... :( Ich bin so verletzt...

Ich finde es wirklich total schön, dass ihr mir alle soviel Mut macht. Ich glaube tief im Inneren habe ich mich auch schon für mein Kind entschieden, aber diese plagenden Zweifel kommen doch immer wieder... Wäre es nicht der einfachere Weg dem allem ein Ende zu setzen?

Am liebsten würde ich alles andere um mich herum ausblenden, und mich einfach nur auf mein Kind freuen, aber das scheint mir momentan unmöglich zu sein :(

Zu dem Termin morgen werde ich jedenfalls nicht hingehen, ich denke das wäre jetzt ein großer Fehler... Ich hoffe so sehr, dass ich nun endlich zu einer Entscheidung finde, hinter der ich zu 100% stehe und die mich glücklich macht.....

Liebe Grüße
JosyStern


02.11.2008, 15:57
Profil

Registriert: 29.05.2007, 03:00
Beiträge: 361
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Liebe JosyStern,

glaub bitte nicht, daß eine Abtreibung der einfachere Weg wäre. Im Gegenteil. Das zu glauben ist ein Trugschluss.
Ein Abbruch ist der viel härtere Weg finde ich. Vor allem: Es werden immer Fragen bleiben zu: Was wäre wenn das Kind doch von deinem Partner gewesen wäre?

So wie bei mir: Was wenn wir es doch gepackt hätten? Warum habe ich alles an Hilfe was mir geboten wurde nicht an mich rangelassen? etc.

Ich denke du hast nicht wenig durchgemacht die letzten Tage. Für eine Schwangere nochmal doppelt belastend, zumal du deinen Hormoncocktail nicht unterschätzen darfst.

Ich dachte damals auch es wäre der leichtere Weg abzutreiben und die alte Normalität kehrt wieder ein. Dem war nicht so...es war und ist immer noch ein harter Weg.

Wünsch dir alles Gute.

Gruß
Cindy


02.11.2008, 17:52
Profil

Registriert: 22.06.2008, 22:37
Beiträge: 201
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Josystern,
ich persönlich finde es eine sehr mutige Entscheidung, daß Du Morgen nicht zu dem Termin gehst. Damit zeigst Du die Stärke, Dich nicht von der Zeit ins Boxhorn jagen zu lassen.
Du hast in einer sehr kurzen Zeit sehr viele Turbulenzen hinter Dich gebracht, da erscheint es mir tatsächlich sehr schwer eine gute Entscheidung treffen zu können. Denn durch die ganze Anspannung wird Cortisol in Deinem Körper ausgeschüttet. Aber ein erhöhter Cortisol-Spielge verhindert die Fähigkeit gute, vernünftige Entscheidungen zu treffen.
Überhöre das kleine Stimmchen nicht, das aus Deinem Inneren zu Dir flüstert, das Dir sagt, daß Du das Kind eigentlich haben willst. Nur schreit gerade der ganze Tumult um die Ungewissheit wie Freud und der andere Mann reagieren werden, gerade tierlisch laut. Triff Deine Entscheidung unabhängig von diesen 2 Männern.
Es ist erst eine kurze Zeit vergangen, und schon haben beide Männer schon ihre Meinung geändert. Da siehst Du, was Zeit an Veränderung mit sich bringt. Das Leben ist mehr als eine momentane Bestandsaufnahme.
Dein Hauptzweifel richtet sich darauf, daß Du nicht weißt, ob Dein Freund mit der Situation zurechtkommt oder ob es nur schöne Worte sind.
Weißt Du, ich denke auf dieser Welt gibt es nirgendwo 100% Sicherheit. Man kann 4 Jahre verheiratet sein und 2 Kinder haben und dann verabschiedet sich der Mann von heute auf morgen, weil er eine Andere hat. Nimm es jetzt erst mal an, daß Dein Freund sagt, wir schaffen dies. Dies ist doch schon mal ein Strohhalm seiner Bereitschaft. Und wie dies dann im praktischen Leben läuft, dies kannst du Dir dann noch anschauen. Gib ihm die Chance in seine neue Aufgabe hineinzuwachsen. Und wenn Du dann etwas anderes siehst, als Du jetzt gehört hast, dann können sich Eure Wege immernoch trennen. Aber wie heißt es: schütte nicht das Kind mit dem Bad aus.
Du bist noch am Überlegen, ob es nicht der einfachere Weg wäre, eine Abtreibung vornehmen zu lassen. Davon gehe ich persönlich nicht aus, dies erscheint mir als ein Trugbild. Denn wir Frauen sind so geschaffen, daß wir das Leben, das in uns entstanden ist, schützen wollen. Und eine Abtreibung ist gegen unsere Natur. Und gegen die Natur zu handeln wirkt sich im Allgemeinen nicht zum Positiven aus, sondern kann sehr viele tiefen inneren Nöte und Schmerzen mit sich bringen. Es verletzt Dich jetzt schon, daß der Mann Dein Kind nicht lieben kann oder will. Merkst Du dadurch, wie sehr Du und Dein Kind schon eine Einheit sind? Seine Liebe zu dem Kind kannst Du nicht erzwingen. Aber Deine Liebe zu dem Kind ist schon entbrannt. Bremse sie nicht. Liebe läßt sich nicht erzwingen. Aber so einfach kann er sich auch nicht aus der Verantwortung schleichen, zu einer Zeugung gehören immer 2 Menschen. Und wenn er der Vater ist, sieht der Staat für ihn eine monatliche Summe vor. Vielleicht ist es schon allein diese Tatsache, die ihn Dir raten läßt eine Abtreibung vorzunehmen.
Du würdest Dich so gerne freuen. Es ist tatsächlich schade, daß von all dem Deine Schwangerschaft so überschattet ist. Aber laß sich das ganze legen. Es stürmt gerade. Aber der Sturm treibt die Wolken weg, damit nachher in Deinem Leben die Sonne scheinen kann. Manche Dinge kann man erst im Rückblick sehen.In diesem Sinne wünsche ich Dir eine gute Entscheidung, hinter der Du nachher 100% stehen kannst.
Danke, daß Du uns so auf dem Laufenden hälst. Melde Dich mal wieder
LG Chiara-Fiona


02.11.2008, 22:34
Profil

Registriert: 05.08.2008, 12:53
Beiträge: 56
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1981
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Du Liebe!

oh mann oh mann... ein schöner käse, das alles! Es ist verständlich, dass du dir große sorgen machst, ob dein freund denn auch im "fall der fälle" hinter dir stünde. wie sieht es denn bei dir aus? würde sich dein kind für dich ändern, je nachdem, wer der erzeuger ist?

es freut mich sehr, dass du den termin verschoben hast, mein ab war auch mit mifegyne, und weil ich das so wollte habe ich mir nicht die Zeit genommen, in ruhe nachzudenken.

hier eine idee: wenn es euch so unendlich wichtig ist, über den vater bescheid zu wissen... es gibt die möglichkeit, in der 10. bis 12. ssw eine sogenannte choriozottenbiopsie durchführen zu lassen. ein vaterschaftstest, bei dem zellmaterial des embryos untersucht wird. ALLERDINGS ist sowas 1. teuer und 2. besteht eine ca. 1-1,5%ige wahrscheinlichkeit, dass die zellentnahme zum abort führt.

damit ist dein problem natürlich nicht gelöst, könnte dir aber einen grad von gewissheit geben - wenn du gewissheit überhaupt brauchst!

bei meiner Schwangerschaft bestand damals auch ein restrisiko, dass mein exfreund der erzeuger sein könnte. ich habe lange mit dem mann, von dem ich wahrscheinlich schwanger war und mit dem ich heute zusammen bin geredet, und wir waren uns einig dass falls wir das kind behalten würden, es niemals einen vaterschaftstest gäbe. sein kind, fertig. letztlich habe ich dann ohnehin abgetrieben, aus meiner heutigen sicht war das die schlechteste lösung überhaupt.

was sagt dein freund mittlerweile? würde er auf einen vaterschaftstest bestehen, wenn das würmchen da ist?

drück dich und wünsche dir ganz viel mut und energie, um durch diese zeit zu gehen!

liebe grüße,

kadda


05.11.2008, 17:06
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron