Aktuelle Zeit: 23.10.2021, 21:24




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
 Nach Abtreibung ein plötzlich großer Kinderwunsch 
Autor Nachricht

Registriert: 03.01.2021, 23:02
Beiträge: 1
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1994
Mit Zitat antworten
Beitrag Nach Abtreibung ein plötzlich großer Kinderwunsch
Hallo,

ich hatte eine Abtreibung im Juni 2019.
Ich war ziemlich frisch mit meinem neuen Freund zusammen, gerade in eine neue Stadt gezogen und mitten in der Ausbildung.
Dann auf einmal der große Schock, ich bin schwanger.
Da ich zu dieser Zeit den Ring als Verhütungsmittel genommen hatte und diese gerissen war, saß ich nun völlig überfordert in meiner kleinen Wohnung und malte mir im Kopf aus, wie ich das meinem Freund erklären soll.
Als er es erfuhrt reagierte er gemischt. Einerseits geschockt und andererseits meinte er, dass er für mich da sei.
Ziemlich schnell baute ich eine Bindung zu dem Kind auf. Ich redete mit ihm, legte meine Hand immer öfter schützend auf meinen Bauch und achtete auf jedes Wehwehchen welches ich direkt mit der Schwangerschaft in Verbindung brachte.
Mein Freund konnte sich jedoch nicht so gut mit der Situation anfreunden. Er nahm immer mehr Abstand und wenn ich ihn fragte wie es nun weitergehe, kam von ihm nie eine klare Antwort. Mal sagte er das wir es bekommen sollten und mal (häufiger) sagte er, dass das alles nicht klappen wird. Finanziell und auch von der Situation her.
Er selbst war zwar älter als, wohnte jedoch noch zu Hause bei seinen Eltern und studierte.
Über das finanzielle hatte ich mir nie die großen Sorgen gemacht, natürlich hatte ich Angst davor aber ich wusste das unsere Eltern uns zu 1000% unterstützen würden. Ich selber hatte auch schon eine gewisse Menge angespart und es wäre nicht das größte Problem gewesen. Jedoch konnte ich ihn nicht überstimmen und durch seine ganzen Zweifel fing ich irgendwann auch an zu zweifeln... wir entschieden uns somit für eine Abtreibung.
Ich hatte eine wirklich schlimme Zeit vor mir und ich konnte nur so in meinen Tränen schwimmen. Ich konnte überhaupt nicht begreifen was gerade vor sich ging und das ich gerade unser Kind verlieren würde. Über diese Zeit habe ich nie wirklich mit meinem Freund gesprochen. Er sah wie traurig ich war, jedoch gab es nie ein klärendes Gespräch. Wir sind immer noch zusammen.
Jetzt, knapp 1 1/2 Jahre später ist mein Kinderwunsch zu groß...
Egal wo ich Babys, Kinder sehe, mein Herz geht direkt auf.
Ich muss immerzu an die Zeit denken und vermisse es richtig ein Kind in mir zu haben.
Eine gemeinsame Freundin zur Zeit schwanger und ich freue mich so für sie bin jedoch auch so traurig das ich nicht so glücklich schwanger sein kann.
Es zerfrisst mich innerlich.
Mein Kinderwunsch war vorher nicht so groß, ich hatte mir immer gedacht ich werde erst spät Mama ,aber jetzt auf einmal kann ich es einfach kaum abwarten. Ich bin zwar mit meiner Ausbildung noch nicht fertig (bin gerade in den letzten Zügen) und mein Freund muss noch 2 Semester studieren jedoch wünsche ich es mir so sehr.
Ich verstehe meinen Körper bzw meine Gedanken manchmal gar nicht. Es ist so als würde und könnte ich nicht loslassen. Mein Körper sehnt sich förmlich nach einer Schwangerschaft.
War es bei jemanden auch so?
Ergeht es jemand genau so wie mir?
Ich bin einfach so durcheinander und kann es gar nicht richtig einordnen.
Manchmal, wenn meine Periode etwas verzögert kommt mache ich einen Test und hoffe einfach, das dieser positiv ist.
Ich hab manchmal das Gefühl , dass ich damit noch nicht richtig abgeschlossen habe und das ich deshalb diesen großen Wunsch nach einem Kind habe.
Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Erfahrungen berichtet und vielleicht geht es jemanden ja ebenfalls so...
Mit meinem Freund traue ich mich nicht richtig darüber zu sprechen.
Ich habe Angst, das er denkt ich wäre verrückt oder neidisch auf andere schwangere Frauen, weil mein Wunsch so groß ist.

Einen schönen Abend wünscht euch
Linda[*]


03.01.2021, 23:31
Profil E-Mail senden
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Nach Abtreibung ein plötzlich großer Kinderwunsch
Hey Linda,

du bist nicht allein mit deiner Situation und enormen Kinderwunsch nach der Abtreibung. Meine Geschichte ist zwar etwas anders, aber ich weiß genau wie du dich fühlst.

Ich bin im März 2021 leichtsinnig und ungeplant mit 26 schwanger geworden, von meinem damaligen Freund den ich gerade mal 2 Monate kannte. Er hat mir natürlich das blaue vom himmel versprochen und wusste genau dass ich nicht verhüte, wir hatten es sozusagen drauf angelegt. Als es dann feststand, dass ich tatsächlich schwanger bin, war ich überglücklich, er hingegen eher erst mit gemischten Gefühlen. Er hat mir sehr lange Vorgespielt ein guter und verlässlicher Mensch zu sein, was sich zum Ende hin dann als größte Lüge herausgestellt hatte.
Ich liebte meinen kleinen Stern von Tag 1 mehr als alles andere und habe auch eine sofortige Bindung aufgebaut, auf miene Ernährung geachtet, alle möglichen Vitamine zu mir genommen, Hebamme organisiert, Ultraschalltermin wahrgenommen und das Herzchen gesehen + gehört. Und vor allem habe ich versucht diese Berziehung aufrecht zu erhalten und mir eingeredet sie wäre in Ordnung so wie sie ist, wobei ich mir nur etwas vorgmacht habe und es eigentlich auch schon die ganze Zeit wusste, dass es keine Zukunft mit diesem ,Mann' gibt. Nach und nach lernte ich Ihn natürlich besser kennen und erfuhr mehrere unerträgliche Dinge aus seiner Vergangenheit, die noch immer präsent sind wie z.B. hohe Verschuldungen, der Job als Physiotherapeut der gar nicht existiert, kein Führerschein und dass er noch auf Bewährung ist.
Zudem ging es mir in meiner Schwangerschaft wochenlang sehr sehr schlecht, wie ein nie endender Kater von einer harten Party, nur ohne Party und Alkhol davor. Mir war täglich ab 17 Uhr übel, ich musste mich übergeben oder würgen und hatte kaum einen Bissen runterbekommen. Unterstzützung bekam von dem Vater des Kindes keine.Mit Familie und Freunden hatte ich darüber kaum gesprochen, eher alles gut geredet, einfach um mir selbst die Kraft zu lassen es durchzustehen und weil ich mich für ihn geschämt habe, seine Schwangere Freundin der es schlecht geht ohne schlechtes Gewissen sitzen zu lassen. Was er dann auch Schlussendlich tat. Und da war ich nun, komplett allein gelassen, mit einer unerträglichen Übelkeit, Depressionen, täglichem weinen und erbrechen, im beschäftigungsverbot ohne angespartes Geld und einem Erzeuger der sich kein bisschen dafür interessierte. Partys und andere Frauen sind da wichtiger gewesen.
Also sah ich keinen anderen Ausweg als die Abtreibung.
Ich fuhr am 14.05.2021 nach Holland in eine spezialisierte Klinik, buchte mir ein Hotel für eine Nacht und versuchte nur das Negative in der Schwangerschaft zu sehen und mir einzureden es wäre die richtige Entscheidung für mich nicht mehr an diesen schrecklichen Menschen gebunden zu sein und dass ich keine Schmerzen, Trauer und finanziellen Schwerigkeiten in der Zukunft mehr hätte. Was ja auch der Fall ist.
ich sah zum letzten mal im Ultraschall mein trotzdem geliebtes, ungeborenes Baby mit Kopf und Herz. Ab da fing es an mich innerlich zu zerfressen, ich blieb aber stark und hatte meinen Focus vor Augen diesem Kind so einen Vater nicht antun zu wollen, lieber leide ich mein leben lang statt mein Baby unter so einem Erzeuger dachte ich mir.
In der Klinik lief alles unkompliziert, mit wenig Fragen und sehr schnell ab. Die nächsten Tage verbrachte ich mit viel Ablenkung, körperliche Problematiken sind nicht aufgetreten, mir ging es sehr schnell sehr viel besser. Dachte ich. Ich hatte die heftigen Schuldgefühle und die Sehnsucht enorm Unterschätzt.
Ich fing vor 3 Wochen wieder an zu arbeiten, da denken alle ich hätte es Verloren, ich wurde mit bemitleideten Blicken empfangen und tausend Fragen, welche ich nicht ertrage. Ich habe Alpträume und der Kinderwunsch wächst und wächst mit jedem Tag mehr. Solange ich unter Menschen bin, fällt es mir leicht nicht daran zu denken, sobald ich aber alleine bin denke ich an nichts anderes. Ich schlafe kaum bzw sehr schlecht und bin extrem aktiv und fühle mich als würde ich nicht mehr zur Ruhe kommen und gleichzeitig bin ich einfach nur erschöpft.
Mit meinem damaligen Partner habe ich ab dem 14.05. kein einziges Wort mehr gewechselt.
Trotz meiner Entscheidung aus mehreren Gründen bin ich für mich Mutter eines Sternchens und liebe es über alles. Ich muss noch lernen damit umzugehen und weiß noch nicht genau wie ich das anstelle. Aber ich weiß genau bei der nächsten Schwangerschaft, völlig egal von wem, völlig egal in welcher Situation ich mich befinde, werde ich diesen Schritt nicht noch einmal gehen und freue mich schon darauf zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Menschen dieses große Glück zu teilen, im Arm zu halten und abgöttisch zu lieben. Es sollte einfach nicht so sein und es ist alles so gekommen wie es kommen sollte.
Dieser Text ist das erste mal dass ich so ausführlich darüber spreche, ich hoffe er konnte vielleicht jemandem weiter helfen.
Liebste Grüße


08.07.2021, 04:34
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Nach Abtreibung ein plötzlich großer Kinderwunsch
Hallo Linda,
hallo Xaria,

die Geschichte von Xaria gleicht sich bei mir fast. Leider kamen bei mir zusätzlich dazu noch Zwillinge dazu. Als mein Partner erfuhr, dass es Zwei sind war seine erste Aussage: "Das ist das Schlimmste was ich mir je hätte vorstellen können."

Somit hatte ich es. Kannte seine Einstellung dazu. Im Nachgang wusste ich, dass es bei Ihm auch nur Angst war, allen gerecht zu werden...
Ich sah leider auch nur das Negative und habe mir das Negative regelrecht eingeredet. Ich sah mich bereits alleinerziehend mit 3 Kleinkinder (habe bereits eine Tochter), da unsere Beziehung das bestimmt nicht ausgehalten hätte... etc.

Hätte, hätte, im Nachgang ist es immer einfacher und man sieht die Dinge klarer. Leider holt das unsere Sternchen nicht zurück. Ich wünsche euch ganz viel Kraft über unsere Geschichten hinweg zu kommen und mit der Schuld leben zu lernen. Denn was Viele da draußen nicht verstehen, wir leben genauso mit dem Schmerz ein Kind/er verloren zu haben. Und das Ganze paart sich noch mit der Schuld nicht stark genug gewesen zu sein. :(

Ich habe ebenfalls wieder, oder besser gesagt immer noch einen Kinderwunsch. Aber ich habe inzwischen eingesehen, dass ich das Erlebte erst einmal verarbeiten und aufarbeiten muss, bevor ich meine ganze Liebe wieder einem neuen kleinen Geschöpf widmen kann. Dieses Wesen und auch meine Tochter brauchen eine starke Mutter. Eine Mutter, die sie selbst einmal vor so einem Schritt bewart und Ihnen eine Stütze, ein Kompass in dieser Welt ist.

LG


17.10.2021, 14:57
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Nach Abtreibung ein plötzlich großer Kinderwunsch
OMG ich kann gerade nicht glauben, was ich gelesen habe. Ich habe alles durchgegoogelt und ich habe original die gleiche Situation das ist so schrecklich ich kann dich so verstehen!!!!


19.10.2021, 06:40
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: