Aktuelle Zeit: 24.10.2018, 07:03




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 33 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
 Abtreibung bei med. Indikation auch nicht leichter 

Werbung wird nicht durch www.nachabtreibung.de bereitgestellt, sondern durch Google.
Autor Nachricht

Registriert: 24.11.2007, 19:57
Beiträge: 23
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Liebe Barbara,

über diese Möglickeit habe ich auch schon nachgedacht aber ich möchte niemanden anlügen denn das entspricht nicht meiner Natur.

Zur Zeit schieben sie meine Veränderung auf die tatsache das bei mir wieder Krebs festgestellt wurde und versuchen mich nach Kräften zu Unterstützen. Was ich ihnen leider alles andere als leicht mache denn ich ertrage einfach keine Nähe und ich denke das ich keine Hilfe verdient habe.

An sehr seltenen tage könnte man schon fast sagen das es mir " gut " geht was bei mir allerdings Schuldgefühle auslöst.. denn wie kann es mir gut gehen wenn ich doch mein Krümelchen umgebracht habe ?
Das alles ist im Moment wie eine Tretmühle und ich sehe den Ausgang nicht.

Vielen Dank für Deine geduld.

Liebe Grüße
Chey


22.12.2007, 22:19
Profil

Registriert: 13.06.2005, 03:00
Beiträge: 944
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Liebe Chey,

aber du HAST doch dein Krümelchen verloren. Es wäre keine Lüge. Unter welchen Umständen du es verloren hast - das zu erzählen, kannst du ja davon abhängig machen, was deine Verwandten dich fragen und was du in dem Moment erzählen möchtest. Ich denke, deine Verwandten würden es respektieren, wenn du auf bestimmte Fragen antwortest mit "entschuldigt, aber darüber möchte ich jetzt noch nicht sprechen". Und ich vermute, dass sie einiges auch erahnen würden oder vielleicht jetzt schon ahnen.

Natürlich musst du nicht darüber sprechen. Nur wenn dich deine Fassade (zu)viel Kraft kostet. Übrigens: ist nicht viel eher diese Fassade eine Art Lüge?

Was das verdienen von Hilfe angeht - ist das nicht völlig egal? Wenn wir immer nur das bekämen, was wir verdienen,wäre diese Welt ein ziemlich trauriger Platz. Unser Leben haben wir uns doch auch nicht verdient. Wir leben es einfach. Würdest du dich bei jemandem, dem du helfen möchtest, vor allem deinen eigenen Verwandten, vorher fragen, ob derjenige es auch verdient?

Liebe Grüße
Barbara


23.12.2007, 18:03
Profil

Registriert: 29.04.2016, 15:38
Beiträge: 1
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1975
Mit Zitat antworten
Beitrag Re:
Barbara hat geschrieben:
Liebe Chey,

im Laufe der Zeit hat es hier mehrere Frauen gegeben, die ähnliche Geschichten hatten wie du - leider ist im Moment offenbar keine mehr sehr aktiv hier im öffentlichen Forum. Lies doch mal die alten Beiträge und schreib die entsprechenden Frauen per PN an.
Eine hat wegen Multiple Sklerose abgebrochen und viel von einer psychosozialen Begleitung profitiert.
Das wäre auch das, was ich dir raten würde: gerade bei AB bei med. Indikation gibt es inzwischen doch einige Beratungsstellen, die sich auf dieses Thema und das "Danach" spezialisiert haben. Frag z.B. mal bei Donum vitae. Oder Diakonie oder Caritas.

Alles Gute und liebe Grüße
Barbara


HALLO Barbara.
Wie kann ich jemand PN schreiben.Ich habe überall keine Berechtigung....
Ich würde mich sehr gerne mit anderen Frauen austauschen...Ich musste wegen stärkster Depressionen die Zwillingsschwangerschaft beenden.Dabei War es eine Wunschschwangerschaft....
Hallo Barbar,Hallo...
Leider kann ich nirgends schreiben...scheinbar funktioniert es nicht oder ich bin nicht berechtigt....
Hoffe,irgendwann klappt es.

Ich hatte vor über 3 Jahren eine AB und würde mich gern austauschen,da ich noch immer sehr leide.
Es War eine Wunschschwangerschaft.
Leider wurde ich von meinem Neurologen schlecht beraten und habe ich Antidepressiva abgesetzt.Ich wollte ja alles RICHTIG machen.Als ich von der Zwillingsschwangerschaft erfuhr ,bin ich total in eine schwere Depression gefallen...Ich konnte nicht nichts mehr,habe 3 Nachteile nicht geschlafen und wollte sterben.
Nach 4 Tagen bin ich dann in die Psychiatrie gekommen...dort hat man sich aber kaum gekümmert.Es wurde nur noch schlimmer.
da ich auch noch eine andere chronische Erkrankung ,neben den Depressionen, habe,habe ich es mir nicht zugetraut für zwei Kinder eine gute Mutter zu sein.Es waren furchtbare Jahre...5 Wochen Reha, amb.Therapie....
Jetzt hadere ich damit, nochmal eine Schwangerschaft zu planen...erstens habe ich Angst,wieder so abzustürzen und zweitens weil ich inzwischen über 40 Jahre alt bin...
Hat jemand Erfahrung mit einer neuen Schwangerschaft?
Auch ich hatte


04.01.2017, 21:03
Profil E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 33 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron