Aktuelle Zeit: 13.11.2019, 06:30




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
 ein trauriges Ereignis 

Werbung wird nicht durch www.nachabtreibung.de bereitgestellt, sondern durch Google.
Autor Nachricht

Registriert: 14.08.2007, 03:00
Beiträge: 2
Mit Zitat antworten
Beitrag ein trauriges Ereignis
Hallo liebes Forum,
ja, ich habe meiner Frau vor 8 Monaten zum SA geraten. Ja ich habe damals "blöd" reagiert, weil ich keine Kinder mehr wollte, was am Anfang unserer Beziehung auch fest stand. Dachte ich zumindest. Ich hatte keine Ahnung welche Auswirkungen solch ein Eingriff haben wird. Nun muss ich dazu sagen, dass ich in meiner Jugendzeit einen SA miterleben musste. Jede Frau reagiert anders, das musste ich auch schmerzlich feststellen.
Ich versuche meiner Frau zu helfen, leider habe ich keine Chance an sie heranzukommen. Sobald ich den SA thematisieren möchte, blockt sie ab. Ich habe Schuld an allem. Mehr oder weniger steht unsere Beziehung am Abgrund. Man könnte sie auch als beendet betrachten. Warum ich das alles schreibe werden jetzt viele denken. Nun bei so einem Thema haben nicht beteiligte oft kein Verständnis, aber loswerden will ich es einfach. Ich kann nur meine Sicht schildern, was in meiner Frau wirklich passiert kann ich nicht sagen. Was ich sagen kann, dass sie sehr leidet, auch wenn sie darüber nicht mit mir reden möchte. Auch ich leide seit 8 Monaten, habe ich eine falsche Entscheidung getroffen? Ich glaube ja, denn eine 6 jährige Beziehung wird sich in den nächsten Wochen/Monaten in Luft auflösen. Eine leidende Frau geht ihren Weg. Solange werde ich um meine Frau kämpfen, auch wenn es sinnlos ist........


Gruß S.


14.08.2007, 13:39
Profil
Moderation

Registriert: 08.05.2005, 03:00
Beiträge: 1038
Wohnort: Sankt Augustin
Geschlecht: weiblich
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Stephan,

ersteinmal ein herzliches Willkommen.

Ich finde es sehr schön, dass du dir Gedanken machst, dass du die Beziehung nicht kampflos aufgeben möchtest. Ein Kampf ist niemals sinnlos, erst wenn man aufhört zu kämpfen.

Ich kann mir vorstellen, wie schwierig es für dich sein muss an deine Frau heran zu kommen. Mein Mann und ich waren vor über vier Jahren in einer ähnlichen Situation. Ich habe meinen Mann damals innerlich vorgeworfen, dass er mich nicht abgehalten hat, nicht mit mehr Mut in die Zukunft gesehen hat. Das schlimmste Problem aber war (und ist es ein Stückweit immer noch), dass ich mir nicht selber verziehen habe.

Ich kenne Eure Geschichte nicht, kann dir also nur schwer zu etwas raten. Vielleicht nur, dass du behutsam das Thema ansprichst, behutsam ihr gegenüber deine eigenen Zweifel an der Entscheidung einräumst, sie behutsam um Verzeihung bittest und ihr sagst, wie wichtig Dir die Beziehung ist. Du solltest ihr aber auch Zeit zugestehen, mit ihrer Trauer umzugehen.

Ich wünsche Euch von Herzen, dass ihr wieder einen Weg zueinander findet. Es ist nicht unmöglich. Aber es ist ein schwerer, langer Weg.

Liebe Grüße
Steffi


14.08.2007, 13:57
Profil ICQ
Moderation

Registriert: 25.04.2007, 03:00
Beiträge: 1194
Wohnort: Sachsen Anhalt
Geschlecht: männlich
Geburtsjahr: 1967
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Stephan,

ich habe gelesen was du geschrieben hast. Ich kenne das Thema Ab aus eigener Erfahrung und habe auch die negativen Folgen miterlebt. (Ich hatte aber mit den Abs nicht zu tun, sie waren weit vor meiner Zeit). Unsere Beziehung ist leider daran gescheitert. Meine Partnerin hat durch die Ab`s sehr große psychische Probleme und hat es nie verarbeitet. Ich hatte ihr meine volle Unterstützung angeboten aber sie war leider nicht bereit Hilfe anzunehmen. Weder von mir noch von jemand anderen.

Ich kann mich nur Steffis Worte anschließen. Was ich dir raten soll weiß ich auch nicht wirklich, da es ein sehr schwieriges Thema ist. Versuche in Ruhe mit deiner Partnerin zu reden und setze sie auf keinen Fall unter Druck. Wenn sie aber nicht dazu bereit ist, dränge sie aber nicht zu einem Gespräch. Ich weiß wie es ist wenn man hilflos mit ansehen muss wie es dem Partner schlecht geht, gerne helfen möchte aber man nicht an ihn ran kommt. Meine Beziehung ist leider zerbrochen und ich habe damit große Probleme da ich sie noch immer liebe.

Ich wünsche euch alles Gute und eine gemeinsame Zukunft.

Freundliche Grüße oscar


17.08.2007, 11:05
Profil E-Mail senden ICQ

Registriert: 14.08.2007, 03:00
Beiträge: 2
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo,
erst mal danke für eure Antworten. Leider ist die Trennung jetzt endgültig vollzogen. Sie wird zum 01.09. unser gemeinsames Haus verlassen und in die Nähe ihres neuen Freundes ziehen. Das mit dem neuen Freund habe ich erst kürzlich erfahren. Getrennt hat sie sich schon im Januar von mir. Das schlimme ist, dass sie ihren neuen Freund nur benutzt um von mir Abstand zu bekommen ( ihre eigene Aussage). Das muss ich jetzt wohl hinnehmen.

Gruß


23.08.2007, 13:27
Profil
Moderation

Registriert: 25.04.2007, 03:00
Beiträge: 1194
Wohnort: Sachsen Anhalt
Geschlecht: männlich
Geburtsjahr: 1967
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Stephan,

es ist sehr schade, dass ihr euch doch getrennt habt. Ich denke du musst es wirklich hinnehmen so schwer es dir auch fällt. Wie sieht es aus, würdest du bereit sein eure Beziehung zu einem späteren Zeitpunkt noch mal aufleben zu lassen falls deine Freundin feststellt, dass sie dich doch noch liebt. Ich denke das du ihr nicht ganz egal bist, sonst hätte sie nicht die Aussage gemacht das sie den neuen Freund nur braucht um über dich weg zukommen.
Ich kann sie aber auch verstehen das sie verbittert ist das du sie zum Ab geraten hast. Vielleicht findet sie nach einiger Zeit doch noch zu dir zurück und ihr versucht es noch einmal. Dränge sie aber nicht dazu. Die Entscheidung muss von ihr kommen.

Ich wünsche euch alles Gute.


23.08.2007, 13:47
Profil E-Mail senden ICQ

Registriert: 18.09.2007, 03:00
Beiträge: 10
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Die Wege einer Frau sind unergründlich :( Schade das alles so laufen musste. Ich hoffe und das nur allzufest das mir das nicht passiert. Mein Freund und ich haben uns auch dazu entschieden nächste woche einen Abbruch vornehmen zu lassen. Seine Reaktion als ich wir erfuhren das ich schwanger bin war genau die selbe wie die deinige... ich nehme ihm diese Reaktion nicht übel. Wir sind uns dahingehend einer Meinung. Ich hoffe bloss das ich nach dem AB nicht auch so nen heftigen Rappel bekomm und ihn dafür verantwortlich mache. Eins ist sicher jeder ist seines Glückes schmied und jeder ist für sein Handeln verantwortlich egal ob auf anraten oder auf Meinungen von anderer entschieden. Es war ihr Wille der AB schade das sie einen anderen dafür schuldig schreibt.


19.09.2007, 17:45
Profil E-Mail senden ICQ
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron