Aktuelle Zeit: 17.11.2019, 09:08




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
 12 SSW Mein Mann hat mich verlassen 

Werbung wird nicht durch www.nachabtreibung.de bereitgestellt, sondern durch Google.
Autor Nachricht

Registriert: 18.09.2008, 21:49
Beiträge: 25
Mit Zitat antworten
Beitrag 12 SSW Mein Mann hat mich verlassen
hallo,

ich bin seit einer woche nur noch am weinen. im mai haben wir geheiratet, kirchlich, roß in weiß. wir waren glücklich. wirh aben einen 3 jährigen sohn, er ist das beste was mir je passiert ist.
nun habeich im juli erfahren, dass ich wieder ss bin, es war nicht geplant. wir haben drüber gesprochen, da ich erst darüber nachgedacht habe, es nicht zu bekommen. mein mann meinte WIR schaffen das und ich verlies mich auf ihn und war zuversichtlich.
nun bin ich heute 11+2 also 12te ssw und er hat mich verlassen, ohne angabe von gründen es gibt für ihn kein zurück mehr.
er fragt weder nach seinem sohn noch sonstiges.
ich habe ihm gesagt dass ich ohne ihn es nicht schaffen werde und evtl. das kind nicht bekommen möchte. ich habe ja nichtm ehr lange zeit zu entscheiden. am montag habe ich den termin bei der caritas da bin ich dann ja schon 11+5.
ich bin psychisch am ende. der kleine muss ja auch die trennung verarbeiten (er hängt so an seinen papa) undi ch kann das baby einfach nicht bekommen, alleine schaffe ich es nicht, will ich es nicht.
wie schnell bekommt man nachder beratung einen termin zu einer ab? wie lange habe ich noch zeit?
eigentl. hattei ch mich erst auf das baby gefreut aber nun wo ich weiß das ich alleine sein werde, sind meine gefühle wie abgestorben


gruß niki


19.09.2008, 10:40
Profil
Moderation

Registriert: 25.04.2007, 03:00
Beiträge: 1194
Wohnort: Sachsen Anhalt
Geschlecht: männlich
Geburtsjahr: 1967
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Niki,


ich möchte dich ganz herzlich hier im Forum willkommen heißen.


es ist sehr schwer für dich wenn sich dein Mann einfach von dir getrennt hat und du noch nicht einmal weißt warum. Ich kann es auch verstehen das du jetzt Angst hast das Kind zu bekommen. Du musst für deinen Sohn da sein, der auch unter eurer Trennung leidet und du weißt nicht ob du es allein schafft mit zwei Kindern. Versuch bitte dich bei der Beratung genau zu erkundigen welche Hilfen du bekommen kannst und überlege ob es dann nicht vielleicht doch möglich ist das du dich für das Kind entscheidest. Du stehst jetzt extrem unter Druck, du musst die Trennung verarbeiten und hast auch nicht mehr viel Zeit für deine Entscheidung. Es ist aber oft besser auf sein Herz zu hören, denn der Verstand ist nicht immer der besser Ratgeber.
Meinst du denn nicht das dein Mann eventuell nur überreagiert hat( es muss noch nicht einmal mit der Schwangerschaft zusammen hängen) und wieder zu euch findet. Ich denke wenn ihr erst geheiratet habt, habt ihr euch doch gut verstanden.

Niki, wenn ich richtig liege müssen zwischen Beratung und Ab drei Nächte liegen. Mach aber einen Ab bitte nur wenn du zu 100 % hinter deiner Entscheidung stehst.


Freundliche Grüße Oscar


19.09.2008, 14:00
Profil E-Mail senden ICQ

Registriert: 18.09.2008, 21:49
Beiträge: 25
Mit Zitat antworten
Beitrag 
für meinen mann ist diese trennung entgültig, ich wollte kämpfen für uns, unsere liebe, unsere familie, aber er will nicht. er hat jetzt seine kompletten sachen abgeholt.
ich war bei der caritas aber die stellen keinen beratungsschein aus. jetzt muss ich bis montag warten dann kann ich zum gesundheitsamt und mir da diesen schein holen. die dame bei der caritas hat mich gut beraten und das finanzielle ist es nicht. ich habe angst meinen großen dann nichtm ehr gerecht zu werden, überfordert zu sein und dem kindn achher die schuld zu geben. ich fühle z.z nichts für da baby.
ich weißeinfach nicht, was ich tun soll.


19.09.2008, 14:14
Profil
Moderation

Registriert: 25.04.2007, 03:00
Beiträge: 1194
Wohnort: Sachsen Anhalt
Geschlecht: männlich
Geburtsjahr: 1967
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Niki,


ich denke du kannst deinem Großen gerecht werden. Ich denke das dein Großer auch stolz sein wird wenn er ein Geschwisterchen bekommt. Du kannst ihn auch bei der Versorgung des Kleinen mit einbinden und er wird es auch bestimmt sehr gern machen.

Ich glaube auch nicht das du später deinem Kleinen die Schuld geben wirst. Du stehst im Moment unter dem Schock der Trennung. Du hattest doch schon eine Bindung zum Kind und hätte dein Mann zu dir gestanden, wärst du doch jetzt gar nicht in dieser Situation. Ich denke die Dame von der Caritas hat es erkannt und deshalb den Beratungsschein nicht ausgestellt.

Freundliche Grüße Oscar


19.09.2008, 14:23
Profil E-Mail senden ICQ

Registriert: 13.06.2005, 03:00
Beiträge: 944
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Nikita,

wirklich eine sehr schwierige Situation, aber ich denke, EINEN Ratschlag solltest du beherzigen: bitte fühle dich nicht so unter Zeitdruck.
Ein AB ist bis 12. SSW nach Empfängnis über die Beratungsregelung möglich, d.h. nach üblicher gynäkologischer Zählung 13+6 SSW. Du hast also wirklich noch etwas Zeit.

Es wäre in deiner Situation sehr merkwürdig, wenn du jetzt NICHT unter Schock stündest - und unter Schock eine nicht mehr rücknehmbare Entscheidung zu fällen, kann sehr ungünstig sein.

Selbst wenn du dich zum Austragen entschließt und dann feststellt, dass du mit der Situation - wie immer sie dann auch ist - nicht klarkommst, gäbe es immer noch die theoretischen Möglichkeiten einer Pflegefamilie oder im Extremfall Freigabe zur Adoption.

Hast du denn wirklich gar keine Ahnung, warum dein Mann auf und davon ist? Wenn er noch im Juli der Ansicht war, dass ihr das zusammen schaffen würdet, muss doch irgendwas vorgefallen sein?

Liebe Grüße, Barbara


19.09.2008, 14:53
Profil

Registriert: 18.09.2008, 21:49
Beiträge: 25
Mit Zitat antworten
Beitrag 
die von der caritas dürfen allgemein keine beratungsscheine mehr ausstellen (katholische kirche)
mein mann spricht nie über seine probleme und schweigt alles tot. er meinte ihm wird das alles zuviel, er kann mit mir nicht leben etc.
vllt. hat er ne andere, ich weiß es nicht.
die von der caritas hat halt gesagt, ich soll montag beim gesundheitsamt anrufen und denen sagen, dass ich ganz schnell diesen schein brauche. kann ich dann da sofort hin? ich will das alles nächste woche hinter mich bringen. ich halt das nicht mehr aus.
wird die ab dann mit vollnarkose gemacht, ich möchte davon nichts mitbekommen, ich will danach nur noch vergessen und versuchen mein leben auf die reihe zu kriegen und für meinen kleinen stark zu sein


19.09.2008, 15:12
Profil

Registriert: 13.06.2005, 03:00
Beiträge: 944
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Liebe Nikita,

schätzt du dich denn so ein, dass du "es" vergessen kannst?
Wenn dein Mann im Juli zu dir gesagt hätte "ich weiss nicht, ob wir das schaffen", hättest du dann ein Problem damit gehabt, einen AB zu machen?

LG, Barbara


19.09.2008, 15:21
Profil

Registriert: 18.09.2008, 21:49
Beiträge: 25
Mit Zitat antworten
Beitrag 
ich wollte damals in der 6ten ssw schon evtl eine ab machen lassen, weil ich mich total überfordert fühlte. aber da er zu mir stand und mir versicherte, dass wir es zusammen schaffen, habe ich das dann auch gedacht.

ich kann es sicherlich nicht einfach vergessen, aber ich kann dieses baby auch nicht kriegen.


19.09.2008, 15:25
Profil
Moderation

Registriert: 25.04.2007, 03:00
Beiträge: 1194
Wohnort: Sachsen Anhalt
Geschlecht: männlich
Geburtsjahr: 1967
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Niki,


hast du denn die Möglichkeit das dich jemand unterstützt wenn du dich für das Kind entscheiden solltest. Familie, Bekannte oder Freunde?

Vielleicht kannst du bei der Beratungsstelle dich informieren du Unterstützung bekommen kannst ( Haushaltshilfe oder ähnliches).


FG


19.09.2008, 19:58
Profil E-Mail senden ICQ

Registriert: 18.09.2008, 21:49
Beiträge: 25
Mit Zitat antworten
Beitrag 
ja, meine mutter würdem ich unterstüzen, allerdings bin ich ja trotzdem immernoch allein verantwortlich für alles und ich habe angst, dass mir das total über den kopf wächst. ich will mich jetzt einfach nur auf meinen sohn und mich konzentrieren für alles andere ist mein kopf nicht frei...


19.09.2008, 20:41
Profil

Registriert: 13.06.2005, 03:00
Beiträge: 944
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Liebe Nikita,

niemand kann dir diese Entscheidung abnehmen, da in erster Linie du hinterher mit den Konsequenzen deiner Entscheidung leben musst.
Ich kann deshalb nur hoffen, dass du nach dem AB in der Lage sein wirst, dich wie geplant auf dich und deinen Sohn zu konzentrieren. Das ist bestimmt nicht einfach, aus meiner Sicht kann man eine Scheangerschaft zwar abbrechen aber nicht ungeschehen machen.

Auf jeden Fall alles Gute für dich,
Barbara


19.09.2008, 21:15
Profil

Registriert: 22.06.2008, 22:37
Beiträge: 201
Mit Zitat antworten
Beitrag Gefühle sind erstorben
Hallo Nikita1983,
Deine Gefühle sind erstorben. Ich vermute, dies kommt daher, daß Du eine ganz frische Trennung hinter Dir hast. Dieser Trauerprozess ist sehr schmerzhaft, und diese Schmerzen überdecken gerade all Deine Gefühe. So, daß Du zur Zeit nichts für Dein Baby fühlen kannst. Aber Zeiten ändern sich wieder. Auch wenn es gerade unvorstellbar ist, der Schmerz, daß Dein Mann Dich verlassen hat, wird nach langer, langer Zeit geringer werden.
Was nicht Deine jetzige Situatuion abschwächen soll. Ich weiß, es gibt nichts notvolleres, als daß einem Menschen, die man geliebt hat die Breitseite geben.
Du hattest Dich auf das Baby gefreut, dies zeigt Dein Innerstes, das was Du empfunden hattest, als die Trennung noch nicht da war. In der vorigen Generation gab es immer eine Regel. Die lautete so ähnlich: "Wenn ein Ehepartner sitrbt,heirate nicht im Trauerjahr - prüf erst anschließend ob Du wirst ein Paar" Natürlich ist dies eine alte Weisheit, aber ich denke da kommt etwas vom Ausdruck, daß es sehr schwer sein kann unter großer Trauer eine Entscheidung zu treffen, mit der man dann ein Leben lang leben soll. Ähnliches geschieht bei Dir gerade. Du hattest Dich auf diesen Mann verlassen. Wäre es da nicht eine Alternative, daß Deine Mutter Dich an seiner Stelle unterstützt? Jetzt graut Dir noch vor dem mehr an Verantwortung. Wenn man mehr Kinder hast Du auch mehr Verantwortung, mehr Arbeit... aber eben auch mehr Freude und mehr Glück. Von Deinem Sohn schreibst Du, daß er das beste war, was Dir passiert ist. Laß es zu, daß Dein 2. Kind nach einer Trauerphase vielleicht Dein 2. Glück wird. Vielleicht sind diese 2 Kinder mal die einzigsten 2 Menschen, die zu Dir stehen. Überstürze nichts, wenn Du spürst, Du kommst trotz Hilfe Deiner Mutter mit der Verantwortung nicht zurecht, dann kannst Du Dein Kind immernoch in eine Pflegefamilie geben und damit die unmittelbare Verantwortung in die Hände anderer Leute zu legen und doch das Kind noch genießen zu können.
Du hast Angst Deinem Großen dann nicht mehr gerecht zu werden, überfordet zu sein, weil er auch die Trennung verarbeiten muß. Vielleicht ist da ein kleines Geschwisterlein gerade die richtige Medizin dafür. Sich von einem geliebten Menschen zu verabschieden und sich auf ein ganz neues Abenteuer einzulassen. Und plötzlich der große Bruder zu sein, ist für Kinder häufig ein freudiges, großes Abenteuer. Aus meiner Sicht würdest Du Deinem Sohn nicht etwas nehmen, sondern etwas geben.
Du hast bedenken, daß Du dem Kind die Schuld an allem gibst. Dein Kind ist ein einzigartiges Orginal mit eigener Persönlichkeitsstruktur, Charkter und Temperament. Ich denke Du würdest dies von Deinem Mann trennen können.
LG Chiara-Fiona


19.09.2008, 22:37
Profil

Registriert: 18.09.2008, 21:49
Beiträge: 25
Mit Zitat antworten
Beitrag 
heute hat er seine sachen geholt, alles ist leer. ich war bei der beratung und bekomme am montag den schein ich habe nur noch die nächste woche zeit. ich kann dieses kind nicht bekommen. ich schaffe das alleine nicht, bin selber psychisch am ende. ich denke es wir die bessere entscheidung sein im moent bin ich avon überzeugt. ich schallte einfach alles andere an gefühlen aus.


20.09.2008, 00:01
Profil
Moderation

Registriert: 25.04.2007, 03:00
Beiträge: 1194
Wohnort: Sachsen Anhalt
Geschlecht: männlich
Geburtsjahr: 1967
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Niki,

darf ich fragen ob du vor der Trennung schon psychische Probleme hattest?

Niki, was ist später wenn du deine Gefühle wieder einschaltest ?


Fg


20.09.2008, 00:09
Profil E-Mail senden ICQ

Registriert: 18.09.2008, 21:49
Beiträge: 25
Mit Zitat antworten
Beitrag 
für andere in meinem umfeld komme ich stark rüber, dass meinte auch die dame bei der caritas "sie kommen sehr stark rüber", aber das bin ich nicht, reiner selbstschutz.
ichhatte früher schon oft leichte depressionen, da die probleme mit meinem mann von anfang an da waren. ich wollte das aber nicht sehen, wollte immer kämpfen, wollte das es klappt.
einer woche vor der hochzeit hat er mich schon mal sitzten gelassen, allerdings waren es nur 2 tage. ich habe ihn trotzdem wieder genommen undi hn geheiratet. mein mann hat nie gelernt mit konfllikten umzugehen, probleme zu lösen, sondern immer nur davon zu laufen.
er hatauch eine ex freundin, dawar es das gleiche.seine tochterwar 5 monaten da ist er weg. er zeigt auch keine gefühle, ist eiskalt. wenn ich ihm sage, dass ich das baby ohne ihn nicht will, dann sagt er nichts, er hat kein wort darüber gesagt, es ist ihm egal.
wie konnte ich so einem mann so lange lieben und immer hoffen das er sich ändert? ich war so verblendet.


20.09.2008, 07:07
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: