Aktuelle Zeit: 20.11.2019, 03:32




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
 3.Schwangerschaft. Diesmal ungeplant und auch noch Zwillinge 

Werbung wird nicht durch www.nachabtreibung.de bereitgestellt, sondern durch Google.
Autor Nachricht

Registriert: 16.11.2008, 03:25
Beiträge: 1
Mit Zitat antworten
Beitrag 3.Schwangerschaft. Diesmal ungeplant und auch noch Zwillinge
Hallo Zusammen,
ich bin ziemlich am Ende mit meinen Kräften. Hoffe ich bin hier richtig.
Ich habe zwei Kinder die absolute Wunschkinder sind. Der große ist 3,5J. der Kleine 15 Mon. Nun der Schock - ich wurde trotz Pille wieder schwanger. War am Freitag beim Arzt und da kam auch noch raus dass es Zwillinge sind. Eindeutig. Das Problem ist, dass wir uns absolut kein weiteres Kind leisten können. Und schon gar nicht 2.
Weder von der Wohnungssituation noch finanziell.
Jetzt haben wir uns gemeinsam für einen Abbruch entschieden. Aber seitdem ich beim Arzt war ist bei mir alles anders. Ich könnte nur noch heulen.
Ich kann doch nicht einfach, nur weil wir kein Geld haben, zwei kleine Geschöpfe entfernen lassen. Das tut so weh. Aber es geht nicht anders. Ich will auch nicht als Sozial-Fall enden. Mein Mann sieht das anders. Er denkt da nur ans Geld und an seine Nerven. Die jetzt bei 2 Kindern schon ziemlich gereitzt sind.
Habe Angst vor jeder Entscheidung die ich treffe. Egal ob für die Babys oder gegen die Babys !!!

LG


17.11.2008, 01:20
Profil

Registriert: 29.05.2007, 03:00
Beiträge: 361
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Liebe MMC,

Angst ist immer ein sehr schlechter Ratgeber. Ich glaube wir kennen uns von einem anderen Forum. Mein Nick fängt dort mir B an und ich habe dir dort nochmals ausführlich geschrieben.

Jede Frau hier die im Konflikt war, kann deine Situation gerade sehr gut nachvollziehen.

Zwar tendiere ich nach meiner Abbruchserfahrung immer dazu den Frauen zu raten, ihre Kinder zu behalten...aber ich stecke nicht unmittelbar in ihren Lebensverhältnissen.

Wäre es eine so grosse Katastrophe diese Kinder zu bekommen? Was könnte im schlimmsten Fall passieren, wenn du sie behälst?

Hoffe es melden sich noch ein paar.

Liebe Grüße
Cindy


17.11.2008, 02:25
Profil

Registriert: 13.06.2005, 03:00
Beiträge: 944
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Liebe MMC,

wenn dein Herz bei einem AB absolut nicht mitkommt, dann halte ich es für ziemlich unwahrscheinlich, dass das auf die Dauer gesehen die beste Entscheidung ist.
Ich bin sicher, du trägst derzeit zum Erhalt eurer Familie bei. Was ist, wenn du nach dem AB dazu absolut nicht mehr in der Lage sein solltest? Das könnte eine mindestens so schwere Belastung bedeuten, wie es das Austragen der Zwillinge wäre, und wofür?
Wart ihr schon bei einer kirchlichen Beratungseinrichtung? Manchmal können die noch auf zusätzliche Unterstützungsmöglichkeiten zurückgreifen. Es gibt soviele außerstaatliche Hilfsangebote, ich kann mir schwer vorstellen, dass da nicht auch für euch etwas dabei wäre.

In welcher SSW bist du jetzt? Bitte überstürze keine Entscheidung solange Kopf und Herz bei dir nicht im Einklang sind. Für manche Lebensentscheidungen braucht man Zeit und es bringt nichts, sich diese nicht zu nehmen.

Alles Gute und liebe Grüße
Barbara


17.11.2008, 10:25
Profil
Konflikt-Beratung

Registriert: 09.04.2005, 03:00
Beiträge: 1830
Geschlecht: weiblich
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Liebe MMC,

ich kann mir nur anschließen dass Du Dir mit der Entscheidung Zeit lässt.

Lass Dich ausführlich beraten was Dir zusteht - vor der Geburt, nach der Geburt. Welche finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und welche Hilfen (z. B. Hebammenprojekte oder Familienhilfen) Das kann am Besten die Beratungsstelle vor Ort.

Es mag schwer werden mit 2 weiteren Kindern, aber auch nach einem AB ist das Leben nicht mehr wie vorher, wie Dir die meisten Frauen hier bestätigen können. Das ist in Deine Entscheidung mit einzubeziehen.

Du kannst mich auch gerne per pn kontaktieren wenn Du fragen hast.

Sei herzlich gegrüßt von

Andrea


17.11.2008, 10:36
Profil

Registriert: 22.06.2008, 01:23
Beiträge: 797
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Ich gebe Andrea recht,

es ist schwerer, mit einem Ab zu leben und gerade bei Zwillingsschwangerschaften gibts doch sicher jede Menge Hilfe.
Lass die Zeit! Denn ist es erst einmal geschehen, kannst du es nie mehr rückgängig machen...

IRAD


17.11.2008, 18:58
Profil

Registriert: 22.06.2008, 22:37
Beiträge: 201
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo MMC,
ihr hattet Eure Entscheidung getroffen, und nun hat der FA-Besuch, alles auf den Kopf gestellt und Dir fehlt jegliche Perspektive. Ich weiß nicht was sich bei dem Arztbesuch ereeignet hat, aber es muß für Dich sehr prägnant gewesen sein. Hat Dich die mütterliche Natur eingeholt, die mit Dir ringt, Deinen Kindern das Leben zu schenken?Aber es tut sich dadurch ein Berg von Problemen vor Dir auf?Ich persönlich denke, daß auch wenn es schwer wird noch 2 Kinder aufzuziehen, es noch schwerer würde, gegen diese Natur zu verstoßen. Denn unsere Natur tragen wir immer mit uns herum, und bekommen sie nicht los.Vor längerer Zeit hat sich eine Geschichte ereignet. Sie hängt und klemmt an einigen Ecken, ich bitte mir die zu verzeihen.:" Passanten entdecken in der Nacht in einem Haus Rauch und wecken die Frau auf. Diese erscheint kurz an der Tür, kommt aber nicht heraus, sondern schmeißt die Tür hinter sich zu. Vermutlich hatte die Frau hat nur einen Gedanken: oben liegt mein Kind. In dieser Situation kommt ihr tiefe, innere Natur zum Tragen. Sie denkt nicht nach über Rauch und Feuer... Die Feuerwehr birgt wenige Stunden später die Leiche von Mutter und Kind." Für die Stadt war es ein Drama, über das viel geredet und diskutiert wurde. Viele Fragen wurden gestellt, aber ich persönlich denke, für die Mutter gab es keine Frageund keine Diskussion: ohne ihr Kind wollte sie nicht in Sicherheit sein. Für ihr Kind übersah sie Feuer und Rauch. Ich glaube Deine Tränen sind eine Mitteilung aus Deinem inneren Herzen. Und ich meine, daß Du vermutlich nur einen Weg kennst, um wieder glücklich zu werden, auch wenn der Weg erst schwer und notvoll erscheint?Was spricht Dein Herz, wenn Du nur mal auf Dich hörst? Nicht auf Mitmenschen, nicht auf die Situation, sondern was spricht einzig und allein Dein Herz.?Allein Du? Denn nach einer Abtreibung zählen häufig die logischen Argumente des Verstandes nicht mehr viel.
Die Frau in der Geschichte hatte nur wenige Sekunden Zeit, sonst wäre ihr vielleicht noch eingefallen, daß die Feuerwehrautos Leitern haben. Es ist so, wie es eine Vorrednerin gesagt hat: Es gibt Organisationen, die Dir weiterhelfen können.Nimm für Deine Not in Wohnungs- und Geld-Fragen Hilfe in Anspruch.
LG Chiara-Fiona


17.11.2008, 21:51
Profil

Registriert: 05.08.2008, 12:53
Beiträge: 56
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1981
Mit Zitat antworten
Beitrag 
au weia...
fühle dich erstmal kurz in den arm genommen, ok? es hört sich an, als würdest du gerade innerlich gevierteilt...
habt ihr denn schon darüber gesprochen, dass du einen abbruch nicht unbeschadet überstehen würdest? was sagt dein mann dazu, dass du im herzen die babys nicht hergeben möchtest?
was die wohnsituation und das geld angeht... weißt du, wir waren damals 3 schwestern. wir hatten auch nicht viel geld. was meine mutter uns immer gegeben hat, war rückhalt und zusammengehörigkeit und... familie, eben. wir konnten zwar mit keinem trend mithalten und auch nicht mit tollen urlaubsgeschichten auftrumpfen, aber wir waren top in der schule, weil meine eltern uns beigebracht haben, dass reichtum im kopf und im herzen stattfindet. Wir waren und sind unendlich glücklich!
"als sozialfall enden"... oha, das ist ein großer ausdruck! wo beginnt denn "sozialfall"? viele berufsgruppen sind in unserem wunderbaren land so unterbezahlt, dass sie ungefähr so viel verdienen, wie ein hartz-IV-Empfänger unter bestimmten bedingungen erhält (krankenpfleger und friseure gehören zum beispiel im Schnitt dazu).
Der Nachteil dieses Landes ist: es ist nicht einfach! man ist stolz, hat bestimmte ansprüche, möchte nicht "hilfsbedürftig" sein (ist jemand, der 850 € verdient, genauso hilfsbedürftig wie jemand, der insgesamt 850 € vom staat bekommt?) und es alleine schaffen. Der Vorteil ist aber: ES IST MÖGLICH! und dann muss dein mann eben über seinen schatten springen und das geld, das ihm zusteht, auch annehmen (er zahlt schließlich steuern, verflucht!)

lange rede, kurzer sinn: deine entscheidung kann dir keiner abnehmen. der einzige rat, der meiner meinung nach immer und immer und immer angebracht und richtig ist, ist:
wenn auch nur der leiseste hauch eines zweifels besteht... lass es bitte! dir zuliebe, deinen kindern zuliebe, deinem mann zuliebe. mit einer mama, die ein leben lang ihre eigene psyche foltert, weil sie schuldgefühle hat, ist niemandem geholfen...

viel glück und kraft und zuversicht!

kadda


22.11.2008, 14:43
Profil

Registriert: 05.08.2008, 12:53
Beiträge: 56
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1981
Mit Zitat antworten
Beitrag 
ach so, und noch was... wer weiß, vielleicht ist es ja tatsächlich eines eurer kinder, die euch später ein wenig wohlstand und ein kleines reihenhaus ermöglichen? bei uns ist das so...


22.11.2008, 14:47
Profil

Registriert: 22.06.2008, 01:23
Beiträge: 797
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo loopi,

kannst du mir das erklären?? Inwiefern?
Sorry, bin neugierig!

IRAd


23.11.2008, 17:55
Profil

Registriert: 05.08.2008, 12:53
Beiträge: 56
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1981
Mit Zitat antworten
Beitrag 
kein thema, neugierig sein macht schließlich spaß! :D

also:

wie gesagt war bei uns alles nicht gar so einfach, wir bzw. meine Eltern mussten diverse abstriche machen und viele harte kämpfe durchstehen. zu jedem zeitpunkt haben unsere eltern uns aber unbedingten rückhalt gegeben, alles wissen und jede art der bildung zukommen lassen, die möglich war. bestes beispiel: als ich gerade in die 9. klasse kam, war eine meiner schwestern am beginn ihres studiums und die andere alleinerziehend ohne fertige ausbildung, beide also in einer situation, in der sie hilfe dringend gebraucht hätten - da wurde mein vater mit 53 arbeitslos, weil die firma, in der er fast 40 jahre gearbeitet hatte, geschlossen wurde. meine erste reaktion war "fein, dann mache ich halt direkt eine ausbildung und gehe aus der schule, dann kann ich auch was dazutun".
meine eltern hätten mir fast den kopf abgerissen! wir haben uns also gemeinsam 4 harte jahre lang durchgekämpft, geackert und gespart, und ich habe mein abi doch noch gemacht.
durch diesen rückhalt und diesen kampfgeist meiner familie habe ich mich bis heute in einen job bringen können, der es mir finanziell ermöglicht, meine eltern zu unterstützen. die beiden gehen bald in rente und wird der kampf weitergehen (juhu super sozialstaat...). aber ich verdiene genug, um meinen eltern, wenn es soweit ist, einen entspannten und würdevollen lebensabend zu ermöglichen. z.B. ein haus zu kaufen, das genug platz auch für uns und meine eltern bietet. das ist jetzt meine pflicht.

weißt du, ich wollte früher (sprich-bis zu meinem abbruch) keine kinder haben, weil ich immer sagte "so eine verkommene, gewalttätige, aggresive, bösartige welt... wie kann ich das meinem kind zumuten?" und meine mutter hat immer nur gelächelt und gesagt "jetzt warte mal ab... wer weiß, vielleicht bringst du den menschen auf diese welt, der das ozonloch stopft oder vielen menschen frieden und nahrung bringt? wie könntest du der welt diese chance vorenthalten?" und heute weiß ich, dass sie recht hat!

viele liebe grüße vom kalten albrand!


25.11.2008, 14:48
Profil

Registriert: 22.06.2008, 01:23
Beiträge: 797
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Danke für deine Worte!


26.11.2008, 01:24
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: