Aktuelle Zeit: 14.11.2019, 20:42




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
 Schwangerschaft und große Probleme 

Werbung wird nicht durch www.nachabtreibung.de bereitgestellt, sondern durch Google.
Autor Nachricht

Registriert: 16.02.2009, 15:53
Beiträge: 3
Mit Zitat antworten
Beitrag Schwangerschaft und große Probleme
Guten Tag!

Ich bin über 30, und habe 2 Kinder. Nach der Geburt meiner Tochter traten bei mir immer wieder sehr starke Unterleibsschmerzen auf, meißt während der Regel und während der Zeit des Eisprungs. Die Ursache dieser Schmerzen sind nach 7 Jahren immer noch nicht abgeklärt. Im November letzten Jahres schlug ich meinem Frauenarzt vor, einmal eine Bauchspiegelung machen zu lassen, ob hierbei vielleicht die Ursache gefunden werden könnte, nachdem mir mehrmals die Pille verschrieben wurde, welche ich aber nicht vertrage, oder ich mit Schmerzmitteln leben sollte.

Bei der Bauchspiegelung wurde eine Verwachsung des Darms mit dem Eierstock gelöst, doch die Schmerzen traten wieder auf.

Nun bin ich in der 8. Woche schwanger. Es war nicht geplant, aber mein Mann und ich wollten uns damit schon arrangieren.

Doch habe ich nun seit einer Woche so starke Schmerzen im Unterleib, und das dauerhaft, das ich glaube durchzudrehen. Ich kann nicht einmal mehr aufrecht gehen, und habe ständig Kreislaufzusammenbrüche.

Letzte Woche Donnerstag dann bekam ich hohes Fieber, und lag bis Freitag Nacht mit 41° aphatisch im Bett.

Mein Mann und ich entschlossen uns zu einer Unterbrechung, doch ich habe das Gefühl, das mein Frauenarzt eher geschockt als verständnisvoll ist.

Doch die Entscheidung steht fest, und ich hoffe das alles gut geht, und ich bald wieder für meine beiden Kinder so da sein kann, wie sie mich brauchen.

Ich spiele auch mit dem Gedanken mich sterilisieren zu lassen, in der Hoffnung, das so etwas nie wieder passiert, und das vielleicht die Schmerzen für immer aufhören.

Ich denke, es kann für keine Frau und auch für kein ungeborenes Kind gut sein, solche Erfahrung zu machen, und irgendwie glaube ich, das mein Körper selbst sich gegen diese Schwangerschaft wehrt. Leider weiß ich nicht warum ich seit 7 Jahren immer wieder diese Schmerzen habe, und warum jetzt so stark und dauerhaft.


16.02.2009, 16:47
Profil

Registriert: 13.06.2005, 03:00
Beiträge: 944
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Danuu,

bist du einmal in einer Schmerzambulanz gewesen? Und hat schonmal jemand anderes als dein Frauenarzt auf deine Schmerzzustände geschaut? Sie müssen keine gynäkologische Ursache haben.
Wenn du schon seit 7 Jahren ähnliche Schmerzzustände hast, glaube ich eher nicht, dass du sie mit einem Schwangerschaftsabbruch lösen kannst. Ich denke, dass man dein Schmerzproblem unabhängig von deiner Schwangerschaft sehen muss.
Hast du schon früher Fieber bei diesen Schmerzen bekommen? Und wenn ja, stammst du vielleicht aus dem Mittelmeerraum?

Viele Grüße,
Barbara


16.02.2009, 17:08
Profil

Registriert: 16.02.2009, 15:53
Beiträge: 3
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Barbara,

nein ich stamme nicht aus dem Mittelmeerraum, und ich hatte auch noch nie Fieber bei den Schmerzen.
Wegen der Schmerzen habe ich schon viele Ärzte besucht, auch andere Frauenärzte, und einen Internist, der eine Darmspiegelung machte.
Ich weiß, das die Schmerzen nicht mit dem Abbruch behoben sein werden, zumindest nicht komplett, ich denke aber, das sich wenigstens eine gewisse Normalität wieder einstellen wird, so das der Zeitpunkt der Schmerzen absehbar und nicht so dauerhaft ist, wie derzeit.

Was ist denn eine Schmerzambulanz, und was macht man dort?


16.02.2009, 17:13
Profil

Registriert: 13.06.2005, 03:00
Beiträge: 944
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Eine Schmerzambulanz hat eine spezielle Erfahrung darin, Schmerzen (relativ unabhängig von ihrer Ursache) in den Griff zu bekommen. Es gibt eine Reihe von Schmerzmedikamenten, die man auch problemlos in der Schwangerschaft einsetzen könnte.
Ich kann mir gut vorstellen, dass man keinen anderen Gedanken fassen kann, als dass diese Schmerzen weg müssen, egal wie, wenn man seit einer Woche unter stärksten Schmerzen leidet und kein Ende sieht. Darum würde ich mir wünschen, dass erstmal die Schmerzen behoben werden und dass ihr dann nochmal neu über diese Schwangerschaft nachdenken könntet.
Schmerzambulanzen haben leider nicht selten lange Wartelisten, die ihr euch natürlich momentan nicht leisten könnt. Wenn es euch nicht gelingt, mit eurem speziellen Problem einen kurzfristigen Termin zu bekommen, kann ich euch als erste Anlaufstelle noch die Zentrale für Embryotoxikologie empfehlen: Tel. 030-303081111. Die kennen sich dort gut mit Schmerzmitteln aus, die man in der Schwangerschaft nehmen kann.

Es sollte nicht so sein, dass man sich aufgrund von Schmerzen gezwungen fühlt, einen AB vornehmen zu lassen.

Alles Gute,
Barbara


16.02.2009, 17:58
Profil

Registriert: 16.02.2009, 15:53
Beiträge: 3
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Leider sind die Schmerzen nicht meine einzige Sorge. Ich wollte eigentlich nicht weiter darüber schreiben, aber ich habe ebenso große Angst.
Als meine Mutter, auch sie hatte bis zu ihren Wechseljahren immer sehr starke Schmerzen im Unterleib, und es wurde nie eine Ursache gefunden, zum dritten mal schwanger wurde, lag sie fast die ganze Zeit im Krankenhaus. Ich sehe es in Gedanken immernoch, wie schlecht es ihr ging, doch das schlimmste war, das sie bei der Geburt beinahe gestorben ist. Das Baby starb bei der Geburt, und sie leidet noch heute darunter, und fragt sich wofür sie das alles durch gestanden hat.
Ich habe schreckliche Angst, das es mir genauso ergeht, und Angst ist keine gute Vorraussetzung, ebenso wie diese Schmerzen, aber schlimmer noch.

Ich danke dir trotzdem für den Rat mit der Schmerzklinik, und denke, wenn die sterilisation keine Linderung bringt, werde ich mich darum bemühen.


17.02.2009, 10:38
Profil

Registriert: 13.06.2005, 03:00
Beiträge: 944
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Danuu,

wenn Angst der Motor für einen AB ist, ist aus meiner Sicht aber die Frage, wie gut diese Angst sachlich begründet ist.
Du bist nicht deine Mutter und diese Schwangerschaft ist nicht die damalige Schwangerschaft.
Ich wünsche dir, dann du deine Ängste soweit rational hinterfragen kannst, dass du die Kraft aufbringst, dir einen kompetenten und einfühlsamen Begleiter für deine Schwangerschaft zu suchen, der deine Ängste auf ein erträgliches Maß zurückschrauben kann.

Alles Gute,
Barbara


17.02.2009, 11:34
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: