Aktuelle Zeit: 17.11.2019, 01:42




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 trotz Verhütung schwanger! Mit 40! 

Werbung wird nicht durch www.nachabtreibung.de bereitgestellt, sondern durch Google.
Autor Nachricht

Registriert: 14.02.2009, 21:38
Beiträge: 12
Mit Zitat antworten
Beitrag trotz Verhütung schwanger! Mit 40!
Hallo Ihr Lieben,
ich lese ja schon einige Tage leise mit, und vieles kommt mir so bekannt vor :( !
Und nun habe ich mir ein Herz genommen, hier meine Not reinzustellen.
Ich, 40, habe vor einer Woche von meiner SS erfahren. Sie ist ganz frisch, ca. 4. Woche.

Ich habe bereits 2 Kinder (Zwillinge), die auch ungeplant waren, die ich aber nach einem sehr heftigen Konflikt dann doch bekommen habe. Hm, obwohl es schön ist, dass sie da sind (jetzt schon seit 11 Jahren!) war die Zeit der SS und danach die Hölle! Ich war so überfordert! Ich hab oft meine damalige Entscheidung verflucht. Ich wusste nicht, wie sehr man an KIndern, die man so sehr liebt, so heftig verzweifeln kann!
Ich wollte das nie mals wieder erleben! Nur noch Wunschkinder sollten kommen, wenn überhaupt.

Dann bin ich vor 6 Jahren nochmals schwanger geworden, das Gummi war gerissen und die Pille danach hat auch versagt :cry: Gibt es so viel Pech? Und ich lies es wegmachen (nur noch Wunschkinder sollten kommen!!!), obwohl ich mir immer eine kleine Tochter generell gewünscht hatte. Aber es war einfach nicht der rechte Zeitpunkt. Und das Kind wäre auch wieder ungeplant (s. o.)
Ihr könnt euch vorstellen, wie es mir nach dem AB ging. :cry:
Ich tröstete mich damit, später ja nochmal einen Versuch wagen zu können, dann, wenn es besser um mein Leben bestellt wäre. Dieser Moment kam aber nicht, ich wurde älter und hatte dann mit viel Trauer die Familienplanung abgeschlossen. Ich habe sehr bereut, damals nicht doch die SS durchgezogen zu haben. Immer wieder sah ich Kinder und sagte mir, schau, das könnte nun auch dein Kind sein. Es wäre im Sommer 6 geworden. Tja, man trägt es halt immer im Herzen.

Und nun bin ich trotz gewissenhafter Verhütung wieder schwanger! Mit 40!
Ich schäm mich so, wie konnte das nur geschehen und wie konnte ich nur wieder in diese schlimme Situation geraten, obwohl ich mir geschworen hatte, nie wieder ungewollt schwanger zu werden! :oops: Ich bin so wütend auf mich. Warum werde ich immer schwanger, trotzdem ich mir die größte Mühe gebe, es nicht zu werden!?
Ein weiteres Baby passt gar nicht mehr in mein Leben! Ich habe endlich gerade wieder Boden unter den Füßen gewonnen, kann jetzt auch meine Kinder mal genießen und freue mich, endlich auch wieder arbeiten zu können, oder auch mal Zeit für mich zu haben. Auch den AB kann ich mit einer sehr leisen Trauer dort stehen lassen, wo er gerade steht...wie sagte GRönemeyer: es tut gleichmäßig weh!
Das Leben war gerade endlich mal gut, nach so langer Zeit.
Und nun das! Ich hab solch einen Horror vor einem erneuten AB, kann mir aber absolut kein neues Baby in meinem Leben vorstellen. Hab auch Angst vor Fehlbildungen usw.
Und dann nagt diese fiese Stimme in mir: ist das jetzt doch der Wink des Schicksals? Du hast dir so sehr eine Tochter gewünscht, du hast so sehr um Kind 3 getrauert! Ist das jetzt die unbestellte, letzte Chance? darf ich das so einfach wegschieben, nur weil es jetzt nicht passt?
Was ist in einem Jahr, wenn ich meinen Abschluß habe und dann arbeitslos bin, also dann zeit für einen kleinen Wurm hätte... bereue ich es dann wieder so fürchterlich? Und, wird es mich wieder zerbrechen?
Ich bin völlig am Ende mit den Nerven!
Der KV will kein weiteres Kind.
Wer hat denn ähnliches erlebt? Ich weiß echt nicht, was ich fühlen soll ... ich fühle nur absolute Leere. :cry:
LG
Dinomum


17.02.2009, 14:37
Profil

Registriert: 29.05.2007, 03:00
Beiträge: 361
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Ich bin auch mit 40 Schwanger geworden. Habe abgetrieben und es tut immer noch, 2 Jahre danach, sehr weh.
Ausser dem Faktor alter, kam noch einiges mehr dazu.

Ohne das drumherum (Krankheit meinerseits) wäre mir mein Alter egal gewesen.

Nun ist es in doppelter und dreifacher Hinsicht zu spät. Leider.

LG
Cindy


17.02.2009, 14:42
Profil

Registriert: 14.02.2009, 21:38
Beiträge: 12
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Cindy hat geschrieben:
Ich bin auch mit 40 Schwanger geworden. Habe abgetrieben und es tut immer noch, 2 Jahre danach, sehr weh.
Ausser dem Faktor alter, kam noch einiges mehr dazu.

Ohne das drumherum (Krankheit meinerseits) wäre mir mein Alter egal gewesen.

Nun ist es in doppelter und dreifacher Hinsicht zu spät. Leider.

LG
Cindy


Liebe Cindy, ich kann dich so gut verstehen. Es gibt keinen guten Ausgang nach einer Abtreibung, früher oder später kommt die Trauer. :cry:
Leider spielt bei so einer Entscheidung immer das "Drumherum" eine grosse Rolle. Eine verzweifelte Lage; eine absolute Dissonaz zwischen Hirn und Herz. Es ist zum die Wänder rauffahren! Und immer erscheint die Entscheidung am Ende nur halbherzig, bereuenswert und nicht ganz richtig. Ich kann das Elend nur zu gut.
Jüngere Frauen haben wenigstens noch die Chance, es später vielleicht noch mal richtig zu machen, gleich gewollt schwanger zu werden, im rechten Moment mit dem rechten Partner. Das hat mich damals schon etwas getröstet. Aber nun bin ich einfach so erschreckend alt! Da gibt es eigentlich kein später mehr!
LG Dinomum


17.02.2009, 14:54
Profil

Registriert: 13.06.2005, 03:00
Beiträge: 944
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Liebe Dinomum,

Zitat:
Hab auch Angst vor Fehlbildungen usw.


Das sollte aus meiner Sicht kein Grund für einen AB sein. Die Wahrscheinlichkeit für eine "Fehlbildung" (eigentlich Chromosomenabweichung) ist in deinem Alter "nur" etwa 1% höher als bei einer 20jährigen. Und diese zusätzliche Wahrscheinlichkeit kann man abklären - wenn du das möchtest, auch bereits mit einer Chorionzottenbiopsie in der ca. 11. SSW.

Alles Gute,
Barbara


17.02.2009, 15:10
Profil

Registriert: 14.02.2009, 21:38
Beiträge: 12
Mit Zitat antworten
Beitrag so gering?
das war mir neu! Ich dachte immer, dass schon mit 38 die Wahrscheinlichkeit eines Kindes mir Down-syndrom deutlich erhöht ist????
Und der KV setzt mir damit zu, dass ich ja durch die Pränataldiagnostik nicht sehen könne, ob das KInd vielleicht Autismus hätte usw. . Denn da der KV auch 40+ ist, würde auch hierdurch das Risiko extrem erhöht sein.
Ich hab Angst und bin hin und hergerissen. Und diese Äußerungen vom KV machen alles nur noch schlimmer, auch wenn er es vielleicht nur sagt, weil er es nicht will .
Seufz!
Männer haben so viel liechte. sie müssen niemals mit diesen Folgen eines Abbruchs leben und können den Druck gar nicht verstehen, der sich auf eine Frauenseele legt.

Wenn man aber das mal weglässt, plagen mich ja noch weitere Sorgen: was, wenn es wieder Zwillies oder mehr werden (grusel! nie wieder!)
Kind vs. Karriere
und...
wie sag ichs meinen Zwillies??? Das gesamte Familienleben würde sich ändern. Ich hab Angst davor, wieder an Heim und Herd gefesselt zu sein. Das war bei den ersten Kindern so und ich fand das auf Dauer ganz schlimm, habe richtig Depressionen entwickelt! Zwillies lassen sich einfach sehr schlecht wegorganisieren, sind super- anstrengend und einer war immer krank! Es war der Alptraum schlechthin. Jahrelang nur max 2h Schlaf die Nacht ... ich war echt ein Nervenwrack! Ich glaub nicht, dass ich das nochmals so durchstehe!
Ja ich weiß, dass sich mein Leben seither auch geändert hat ... dennoch hat sich das alles so tief in meine Seele gefressen .... :cry:
LG
Dinomum


17.02.2009, 15:45
Profil

Registriert: 13.06.2005, 03:00
Beiträge: 944
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Dinomum,

Zitat:
Ich dachte immer, dass schon mit 38 die Wahrscheinlichkeit eines Kindes mir Down-syndrom deutlich erhöht ist????


Kommt darauf an, was man unter "deutlich" versteht. Eine 30jährige hat eine Wahrscheinlichkeit von ca. 0,1% für ein Kind mit DS, eine 38jährige von ca. 0,5% und eine 40jährige von ca. 0,9%.

Schönen Gruß an den KV und er soll dich bezüglich Autismus mal mit nachprüfbaren Informationen versorgen, also: wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit für Autismus bei einem 40+jährigen Vater und wie hoch bei einem z.B. 30jährigen Vater? Wenn er das nicht beantworten kann, halte ich seine Äußerungen erstmal für Panikmache.

Auch ob du Zwillinge erwartest, wird man in wenigen Wochen sehen können.

Liebe Grüße,
Barbara


17.02.2009, 16:20
Profil

Registriert: 13.06.2005, 03:00
Beiträge: 944
Mit Zitat antworten
Beitrag 
P.S. ich hab jetzt selbst mal recherchiert und folgendes gefunden:

Zitat:
Die Wissenschaftler untersuchten die Daten von 132.271 Kindern, die während der 1980er-Jahre in Israel geboren wurden. Alle Männer und drei Viertel der in diesen Jahren geborenen Frauen wurden im Alter von 17 Jahren durch die Musterungskommission beurteilt. Im Zusammenhang dieser Untersuchungen wurden etwaige Erkrankungen festgestellt und aufgezeichnet. Zusätzlich wurde das Alter der Eltern notiert und Faktoren wie das Geburtsjahr und der sozioökonomische Status berücksichtigt. Bei jenen Kindern, deren Väter zum Zeitpunkt ihrer Geburt zwischen 15 und 29 Jahren alt waren, lag die Autismusrate bei sechs von 10.000 Kindern. Diese Zahl stieg bei Vätern zwischen 30 und 39 Jahren auf neun an und war damit 1,6 Mal so hoch. Bei Vätern im Alter zwischen 40 und 49 Jahren stieg die Rate auf 32 von 10.000 Kindern und war damit 5,75 Mal so hoch. Bei Vätern über 50 Jahren schien die Zahl noch höher zu sein. Laut den Wissenschaftlern war das Sample in dieser Altersgruppe jedoch nur sehr klein. Das Alter der Mutter schien die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung des Kindes nicht zu beeinflussen.


Bleibt für mich erstmal festzuhalten, dass die absolute Wahrscheinlichkeit für Autismus bei Kindern 40-49jähriger Väter nach dieser Studie bei 0,3% liegt. D.h., dass 997 von 1000 Kinder dieser ältern Väter KEINEN Autismus hatten. Ob das das "extrem erhöht" nennen kann...? Für einem AB "auf Verdacht" würde es mir jedenfalls nicht reichen...

LG, Barbara


17.02.2009, 16:44
Profil

Registriert: 14.02.2009, 21:38
Beiträge: 12
Mit Zitat antworten
Beitrag Liebe Barbara!
Danke für die Infos, das hat mich schon wieder etwas runtergedreht. Letztendlich kann eben, wenn es so sein soll, immer etwas passieren. Entweder man bekommt ein gesundes Kind, oder eben nicht. Und das kann so oder so in jedem Alter geschehen. Solche Gedanken sollten echt nicht zum AB führen, da stimme ich dir zu.
Es ist nur so verdammt schwer :(
Manchmal denk ich, ach egal, da findet sich schon ein Weg, Dann versuch ich mir das Ganze vorzustellen...und weis einfach nicht, wie das gehen soll?
Seufz. Hab ja zum Glück noch etwas Zeit zum Grübeln :?
LG
Dinomum


17.02.2009, 18:10
Profil

Registriert: 29.05.2007, 03:00
Beiträge: 361
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Dinomum,

ich habe dir eine persönliche Nachricht geschickt. Oben rechts klicken :wink:

LG
Cindy


17.02.2009, 18:36
Profil

Registriert: 26.12.2008, 17:36
Beiträge: 14
Mit Zitat antworten
Beitrag Trotz Verhütung schwanger - mit 40
Dinomum(':wink:')(':wink:')

erst mal mein herzliches Mitgefühl, für das, was Du jetzt durchmachen mußt.(':(')

"Ich habe bereits Zwillinge(':!:')(':arrow:')
- was kann Dich noch schocken, oder aus den Socken hauen(':?:')(':idea:')

"Ich wußte nciht, wie sehr man an Kindern, die man so sehr liebt, so heftig verzweifeln kann.(':?')

- Es kommt ein Kind, und macht 20 Jahr in Deinem Haus, so viel Lärm, daß Du denkst Du wirst gleich verrückt. Nach 20 Jahren geht das Kind. und läßt das Haus so leer und so einsam zurück, daß Du denkst...
Du wirst gleich verrückt.('8-)')

"Ich habe einen absoluten Horror vor einer weiteren AB" ""Ich könnt Euch vorstellen, wie es mir nach dem AB ging."(':cry:')
- Wie könnte ich Dir dann dazu raten, es trotzdem wieder zu (':?:')


"Man trägt es halt im Herzen."
- Man sieht nur mit dem Herzen gut.(':idea:')
- Du hast eine Zukunft unter Deinem Herzen, die am Anfang kleine Schritte geht.(':idea:')(':wink:')

"Ist es die unbestellte, letzte Chance(':?:')"
- Ja,betrachte es als Chance(':roll:')

"Und nun bin ich trotz gwissenhafter Verhütung wieder schwanger."(':?')

Tränenkinder(':cry:') und Wunderkinder, sind besondere Kinder (':!:')(':arrow:')j(':idea:')

Plocicia (':wink:')(':wink:')


18.02.2009, 00:53
Profil

Registriert: 30.03.2008, 20:33
Beiträge: 99
Wohnort: Thüringen
Geschlecht: weiblich
Mit Zitat antworten
Beitrag 
hallo dinomum,

ich bin 42, hatte vor einem jahr einen ab, habe auch 5 kinder. auch eine meiner überlegungen vor einem jahr war, ich bin zu alt.

ich möchte dir nur was erzählen, was mir vor kurzem passierte, auf einer familienfeier:

zwei alte tanten meines partners (beide mitte 70) setzten sich zu mir und ohne dass das thema kinder irgendwie dran war erzählten sie mir, wie erst die eine mit 43 noch einmal zwillinge und die andere mit 42 noch ein kind bekam. (wörtlich: "ich lag im krankenhaus, die zwilinge waren geboren und mein großer rief mich an, dass er sein examen geschafft hat." und dabei strahlte sie...) ich war so verdattert, dachte wieso erzählen sie das gerade jetzt gerade mir? habe ich doch vor einem jahr mit 41 nicht den mut gehabt ....

ich fand es so erstaunlich, sie fanden sich nicht zu alt. nach so vielen jahren fanden sie es gut.

liebe grüße thari


18.02.2009, 20:29
Profil E-Mail senden

Registriert: 14.02.2009, 21:38
Beiträge: 12
Mit Zitat antworten
Beitrag Hallo Plocicia,
schöne Worte (schnüff-schnüff)! Gehen mir sehr ans Herz. (Schnüff)
Mittlerweile hab ich mit meiner Mutter geredet. Sie freut sich ganz riesig, meinte, ich solle es bekommen! Denn wenn ich es erstmal im Arm hätte, so ein süßes Würmli! Und ich hätte doch so gelitten vor 6 Jahren! Das wird doch alles irgendwie.
ABER ich hab eben einfach Angst, fühl mich überfordert und kann mir absolut kein Leben mit nem Baby vorstellen! Ich fühl mich auch so gar nicht schwanger! Ausser beim morgendlichen Würgen :roll: ! Das war früher nie so, da hatte ich immer gleich ne Verbindung zum Baby. Jetzt fühl ich mich irgendwie leer???? Ich träum auch nur von wabernden schwarzen Schleimmassen, die mir aufs Gesicht kriechen und mich ersticken! Jede einzelne Nacht, seit 5 Wochen! Bin schon völlig gerädert!
Der KV hat sich bei mir entschuldigt. Er hat auch mal hier reingeschaut... mit feuchten Augen sagte er nur, er hätte ja nicht gewußt ... .
Dabei hab ich damals mit ihm darüber geredet! Und ER wollte es nicht HÖREN! Und dann wird man eben irgendwann sehr still. Jedenfalls war es eben bei mir so. :cry:

Grüsse
Dinomum


18.02.2009, 21:46
Profil

Registriert: 14.02.2009, 21:38
Beiträge: 12
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Thari hat geschrieben:
hallo dinomum,

ich bin 42, hatte vor einem jahr einen ab, habe auch 5 kinder. auch eine meiner überlegungen vor einem jahr war, ich bin zu alt.

Das tut mir sehr leid, fühl dich gedrückt!

ich möchte dir nur was erzählen, was mir vor kurzem passierte, auf einer familienfeier:

zwei alte tanten meines partners (beide mitte 70) setzten sich zu mir und ohne dass das thema kinder irgendwie dran war erzählten sie mir, wie erst die eine mit 43 noch einmal zwillinge und die andere mit 42 noch ein kind bekam. (wörtlich: "ich lag im krankenhaus, die zwilinge waren geboren und mein großer rief mich an, dass er sein examen geschafft hat." und dabei strahlte sie...) ich war so verdattert, dachte wieso erzählen sie das gerade jetzt gerade mir? habe ich doch vor einem jahr mit 41 nicht den mut gehabt ....

ich fand es so erstaunlich, sie fanden sich nicht zu alt. nach so vielen jahren fanden sie es gut.

Ja, erstaunlich und bewundernswert! Ich fühl mich einfach steinalt und Babys passen gerade so gar nicht in mein Leben. Vielleicht, weil ich gerade beruflich so gefordert bin und das auch geniesse, nach den langen Dürrejahren, in denen ich wegen der Zwillies nicht arbeiten konnte ????
Ich weiss halt nicht, ob die anderen 40+ eben nichts anderes zu tun haben und dann ein weiteres KInd als schöne neue Aufgabe sehen, die ihrem Leben wieder Sinn gibt??? Keine Ahnung... woher nehmen diese Frauen nur diese Einstellung??? Das würde ich so gern wissen, vielleicht kann ich es mir abschauen??!! ach, ja.
liebe grüße thari

LG
Dinomum


18.02.2009, 21:53
Profil

Registriert: 30.03.2008, 20:33
Beiträge: 99
Wohnort: Thüringen
Geschlecht: weiblich
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Zitat:
Ich fühl mich einfach steinalt und Babys passen gerade so gar nicht in mein Leben. Vielleicht, weil ich gerade beruflich so gefordert bin und das auch geniesse, nach den langen Dürrejahren, in denen ich wegen der Zwillies nicht arbeiten konnte ????
Ich weiss halt nicht, ob die anderen 40+ eben nichts anderes zu tun haben und dann ein weiteres KInd als schöne neue Aufgabe sehen, die ihrem Leben wieder Sinn gibt??? Keine Ahnung... woher nehmen diese Frauen nur diese Einstellung??? Das würde ich so gern wissen, vielleicht kann ich es mir abschauen??!! ach, ja.


ja, ich weiß, wovon du sprichst. deine erstickungsträume sagen es auch: endlich war wieder etwas freiheit in sicht, berufliche entfaltung, mal anerkennung als was anderes als mutter ....

auch diese gedanken habe ich mir oft gemacht. aber nach meinem ab bin ich in meinem beruf eher lustlos geworden. ich wollte die arbeit nicht verlieren, und nun verliert sie sich fast von selbst.

warum geht nicht ein weg, bei dem man kinder und beruflichen erfolg vereinen kann? arbeit von zu hause, wenig, klar, aber nicht ganz auf dem abstellgleis. würde das denn bei dir gehen?

thari


18.02.2009, 22:54
Profil E-Mail senden

Registriert: 14.02.2009, 21:38
Beiträge: 12
Mit Zitat antworten
Beitrag Liebe Thari,
leider nein.
Ich hatte vor Jahren ein Lehramtsstudium begonnen. Mitten im Examen kamen dann die Zwillies. Ich dachte damals noch: ach, nach 1 Jahr steig ich wieder ein, mach die letzte Prüfung und dann geh ich ins Ref.
Tja, Was kam, war dann DER Alptraum schlechthin: Der KV lies mich sitzen, weil er das Geschrei nicht ertragen konnte ( Keiner hat mich gefragt, ob ich das kann!)
Familie stand damals eh nicht hinter mir. Freunde zogen weg oder zogen sich zurück, weil man mit mir nichts mehr machen konnte...wie denn auch, wenn ich alle 2 h stillen musste und dazwischen nur Gebrüll war?!
Und dann wurden die Zwillies auch ständig krank, sobald ich mal unter Menschen ging:(
Ich war sehr einsam und isoliert.
Tagesmütter für Zwillies gab es kaum, bzw waren gruselig (rauchend, desinteressiert... nee, das ging nicht) oder viel zu teuer! (Ich hatte ja kaum Geld!, bekam ergänzende Sozialhilfe damals) Und nen Krippenmplatz hab ich mir dann nach 2 Jahren eingklagen müssen, weil ich feststellen musste, dass Einzelmuttis, die nach mir entbunden hatten, ganz locker an mir vorbeizogen. Auf Nachfrage hat man mir damals erklärt, das mir ja eh nicht mehr zu helfen wäre und schon gar nicht nur mit einem Krippenplatz!
Eine Frechheit! Zumal man ein Kind ja noch irgendwie wegorganisieren kann,aber zwei??? Da fühlt sich jeder überfordert!
Na, jedenfalls hat es dann 5 Jahre gedauert, bis ich endlich mein Studium abschliessen konnte. Dann nochmals 3 Jahre Wartezeit auf das REf!
Der Müll ist ja, dass man als Lehramtsstudi trotz Studiumsabschluss vom Arbeitsamt als: ohne Berufsausbildung angesehen wird. Das Ref. beendet erst die Berufsausbildung!
Und so bekommst du eben auch keine Umschulung o.ä. .
Das war schon bitter ... trotz Studium beruflich vor dem Nichts zu stehen . Ich schlug mich eben mit Hiwi-jobs durch, die mich geistig total unterforderten (Regale einräumen, telefonieren o.ä.) und auch wenig Geld brachten. Dafür aber viel stress, weil die Kinder ja betreut werden mussten in der Zeit. Ich musste auch jobs aufgeben, weil einer der Zwillis so heftig krank war, dass ich nur noch für den Babysitter arbeiten ging und nichts mehr für Miete oder Essen übrig blieb. Das ging nicht. Aber dann wieder im Jobcenter zu landen, war brutal. Zumal ich mir ja die entsprechenden Vorwürfe anhören musste... .
Ätzend, ich hatte mich ja nicht alleine in diese Lage gebracht, musste sie aber ganz alleine ausbaden. Und das hat mich öfter schon sehr verbittert!

Fies eigentlich: Sex hat man gemeinsam, aber einen AB muss man allein aushalten und eine SS mit den Folgen dann auch. Und ER konnte Sonnenschein-Daddy sein; d.h. wenn er Lust hatte.
Seufz.
Ich bin einfach nicht die Frau, die dann sagt: ein Lächeln entschädigt für alles!
Dieser Jahrelange Existenzkampf hat mir echt den Spaß am Kinder haben genommen, mir ist das Lachen echt vergangen. Und oft hab ich nur wegen der Kinder nicht ganz schluß mit meinem elenden Dasein damals gemacht.
Das hatten die Zwillies ja nicht verdient, die haben ja nicht um ihr Leben gebeten, also ... durchhalten, trotz tiefster Verzweiflung!

Ich hab eben damals die Kinder auf Aussendruck bekommen und wollte nie alleinerziehend sein. Daher konnte ich dann auch mit den Einschränkungen nicht gut umgehen. Schon gar nicht so dauerhaft und jahrelang! Die Zeit spielt hier auch eine Rolle. Kurzfristig (so für ein Jahr) wäre alles ok gewesen, aber lebenslange Armut und Arbeitslosigkeit!?????

Ich weiss jetzt, dass das allerwichtigste ist, ganz auf seine innere Stimme zu hören: will man wirklich ganz allein gegen alle Vernunft das Baby, dann sollte man es auch bekommen. Dann und nur dann hält man es auch gut aus, wenn die Welt um einen zusammenbricht, man evtl allein und ohne Geld dasteht. Dann weiss man, ich hab aber mein Kind! Und das ist das Wichtigste!
Ist das nicht so, ist es gekoppelt an Ideen wie: ich mach das nur, wenn der KV oder sonst wer hilft, dann kann das sehr bitter werden, wenn dann die Versprechungen/Pläne nicht eingehalten werden!

Tja.
Und nun hab ich das Problem, das meine innere Stimme, die bei den ersten beiden Malen so laut war, und auf die ich nicht gehört hatte, jetzt beharrlich schweigt!
Ich freu mich zwar über die SS im allgemeinen: eine völlig unerwartete Chance, doch noch mein Mädel zu bekommen. Es schmeichelt vielleicht meinem Ego, so alt doch noch fruchtbar zu sein??? Keine Ahnung.
Aber dann: ich kann mir ein Leben mit Baby nicht mehr vorstellen, bin schon jetzt unwillig, Einschränkungen zu ertragen, will beruflich nicht zurückstecken, will auch nicht permanent dafür sorgen müssen und ich will auch nicht die Trauer einer AB durchstehen! Und einen Kugelbauch will ch auch nicht!
Ich wünschte, der KV wäre trächtig und nicht ich! Dann würde ich mich freuen, denn ich könnte am Rand das Wunder nochmals miterleben., ohne körperlich und seelisch daran gefesselt zu sein. Ich könnte es genießen, wenn ich gerade Zeit hätte ,und er hätte alle Pflichten und Verantwortungen zu tragen! Das wär so gut!
Klingt egoistisch, ich weiss.
Ich bin so neidisch auf die Männer! Die sind so fein raus!
Aber das hilft ja jetzt auch nicht weiter!

Ich werd mir erstmal noch ein FA-Termin machen. Vielleicht kann man ja nun was sehen, also ob es evtl wieder Mehrlinge werden (grusel)! Dann ist die Sache klar. Das mach ich auf gar keinen Fall nochmals durch!
Auch ein behindertes KInd würde ich absolut nicht bekommen wollen!

Bis bald und vielen Dank an alle für ihr Interesse und Verständnis. Es tut so gut, sich mit Euch allen austauschen zu können und Anteilnahme zu erfahren! Ich bin wirklich froh, dieses Forum hier gefunden zu haben!

LG
Dinomum


19.02.2009, 12:12
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: