Aktuelle Zeit: 14.11.2019, 07:59




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
 Abtreibung noch vor mir 

Werbung wird nicht durch www.nachabtreibung.de bereitgestellt, sondern durch Google.
Autor Nachricht

Registriert: 06.06.2009, 17:48
Beiträge: 4
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1987
Mit Zitat antworten
Beitrag Abtreibung noch vor mir
Hallo,

ich bin 21 und schwanger. Ich und mein Ex-freund waren nur 6 Monate zusammen aber Thema Baby hatten wir schon gehabt. Am Anfang hat er auch einmal gesagt als ich dachte ich sei schwanger ( war es dann aber doch nicht ) das wir das zusammen schon schaffen. Jetzt bin ich schwanger und steh komplett alleine da. Ich habe eigentlich schon die Entscheidung getroffen, da ich noch etwas jung bin, keine wirkliche Hilfe von Familie und vorallem des Kindsvater bekomme. Nur negative Ansichten wurden mir dargelegt. Irgendwie will ich das schon aber mein Verstand sagt nein. Kann dem Kind nix bieten und will keine Mutter sein die ewig vom Staat abhängig ist. Habe auch solche angst vor der Abtreibung, angst vor dem Danach. Bei mir kann man das noch mit der Tablette RU 484 machen, aber ich bin leider nur auf Forumen gestoßen die einen Angst machen. Man bringt das Kind um und das wird einen überall nur vermittelt aber nirgendwo ein positives Wort für die Frau. Ich weine nur und finde nirgendwo zuspruch. Am meisten Wut habe ich auf den Kindsvater, ich wünsche ihm echt nix gutes ( obwohl man das ja nicht macht aber mir egal ). Vielleicht kann ich etwas trost in diesem Forum finden und hoffe auf Unterstützung, auch noch nach dem Abbruch.

LG Kori


06.06.2009, 18:04
Profil E-Mail senden
Moderation

Registriert: 25.04.2007, 03:00
Beiträge: 1194
Wohnort: Sachsen Anhalt
Geschlecht: männlich
Geburtsjahr: 1967
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Abtreibung noch vor mir
Hallo Kori,


ich möchte dich ganz herzlich hier im Forum willkommen heißen.


Es ist leider oft so wenn man erfährt das man schwanger ist, das sich viele von einem abwenden und alles nur negativ sehen. Besser wäre es wenn man Unterstützung anbiete würde. Ich denke du würdest dein Kind gern bekommen wenn wenn du Unterstützung hättest und man dir eine Perspektive geben würde.
Es muss aber nicht automatisch heißen das du ewig von Staat abhängig bist wenn du dich für dein Kind entscheidest. Viele junge Mütter haben es geschafft trotz einem Kind ihren beruflichen Weg zu gehen. Es ist ganz bestimmt nicht einfach, aber in veilen Fällen zu schaffen.

Schau dir mal bitte folgende Seite an: http://www.schwanger-unter-20.de/ , vielleicht kannst du dort hilfreiche Informationen finden. Lass dich auch nicht von namen dieser Seite abschrecken viele dort angesprochen Themen treffen für jeden Konflikt zu.

Geh noch mal alle Punkte durch und besuch eventuell noch mal eine Beratungsstelle und stell dort gezielte Fragen nach möglicher Unterstützung. Es kann hinterher sehr schwer sein wenn du eventuell erfährst das du Unterstützung bekommen könntest, nutze bitte die dir verbleibende Zeit um dir ganz sicher zu sein ob du wirklich ein Ab möchtest und lass dein Kind nicht gehen nur weil alle dir einreden das es der bessere Weg ist, entscheidet ist was du möchtest. Diese Entscheidung wird dein leben verändern, egal wie du dich entscheidest.
Hab auch bitte keine Angst das du hier verurteilt oder eingeschüchtert wirst, die meisten User hier waren oder sind in einer ähnlichen Situation wie du jetzt.

Freundliche Grüße Oscar


06.06.2009, 19:34
Profil E-Mail senden ICQ

Registriert: 22.06.2008, 22:37
Beiträge: 201
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Abtreibung noch vor mir
Hallo Kori,
Du bist gerade in einer elenden Situation, und Vorwürfe sind das Letzte was Du gerade brauchen kannst. Was mich am meisten schmerzt, ist das Du so alleine dastehst und das ganze alleine durchkämpfen mußt.
Du warst mit Deinem Ex-Freund nur 6 Monate zusammen, und jetzt wo es drauf ankommt verläßt er Dich. Ich denke, man kann kaum was schmerzhafteres erfahren. Da ist es verständlich, daß du gerade eine Wut auf den Kindsvater hast. Aber mache Deine Entscheidung nicht von ihm abhängig. Denn eine Abtreibung kann eine Verlusterfahrung für Dich sein, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann. Und wenn er Dich jetzt schon wegen einem Kind verläßt, stehst Du dann damit vermutlich auch alleine da. Deine Angst vor dem Hinterher ist von daher gar nicht so unbegründet.
Käme für Dich das Wohnen in einem Mutter-Kind-Haus in Frage? Denn da gibt es Frauen in ähnlichem Alter und Situation. Und je nach Haus gibt es unterschiedliche Hilfen die angeboten werden. Z.B. Hilfe bei Ämterkram, Kinderbetreuung während der Ausbildungszeit.
Dies hätte den Vorteil, daß Du jemand hättest, mit dem Du Dich austauschen kannst und daß Du vielleicht Deine Laufbahn gar nicht abbrechen mußt? Daß Du nicht vom Staat ewig abhängig sein willst zeigt mir Dein Verantwortungsbewußtsein.Jedoch auch wenn Du eine zeitlang Hilfe vom Staat in Anspruch nehmen müßtest. So wäre dies kein Grund sich zu grämen. Das Kind würde dieses Geld dem Staat später um ein Vielfaches zurückzahlen in Forum von Steuern. Dieses Verantwortungsbewußtsein zieht sich durch Dein ganzes Mail durch. Sonst würdest Du Dir all diese Fragen nicht stellen. Und dies ist das was Du Deinem Kind bieten könntest:
Eine verantwortungsbewußte Mutter, was könnte einem Kind besseres geschehen? Es könnte sich selbst und die Facetten des Lebens kennenlernen. Dies ist nicht böse gemeint, aber häufig sind nach einer Abtrieibung die logischen Argumente nichtig und klein.

Chiara-Fiona


06.06.2009, 21:23
Profil

Registriert: 13.03.2008, 16:17
Beiträge: 52
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Abtreibung noch vor mir
hi Kori,
als ich dein posting gelesen hab, hatte ich gleich den eindruck, dass du die abtreibung nicht wirklich willst. ich bin nicht ganz sicher, aber ich denke, darauf bezog sich auch dein satz „irgendwie will ich das schon, aber mein verstand sagt nein“, oder?
du fühlst dich quasi in die enge getrieben, gell? allein, jung, keine wirkliche unterstützung von familie und kindsvater, negative ansichten wurden dir dargelegt, du hast angst, vom staat abhänging zu sein... ABER: wie sähe es aus, wenn dir jemand gut zugeredet hätte? dir mut gemacht hätte? dir wege aufzeigen würde, wie du trotz deines jungen alters und ohne für immer vom staat abhängig zu sein, das baby bekommen könntest?
ich möchte dich ganz dringend bitten, dass du die abtreibung jetzt nicht schnellstmöglich durchziehst. umso länger ich deinen text lese, desto mehr denke ich, dass du die abtreibung im grunde deines herzens nicht willst. bitte hol dir hilfe. ich möchte dir die beratung profemina empfehlen. im internet steht sie unter www.profemina.de und hier im forum gibt’s auch eine info dazu. mir ist die beratung als eine wirklich gute beratung bekannt. den beraterinnen liegt wirklich daran, zu helfen. bitte nutz doch diese chance und meld dich dort mal. ich wünsche dir so sehr, dass du einen weg findest, den du nicht bereuen musst. auch wenn der weg mit kind manche schwierigkeiten mit sich bringt – für die gibt es ganz bestimmt lösungen und hilfe. bitte handle nicht gegen dein herz.
liebe grüße von elvira


10.06.2009, 12:37
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: