Aktuelle Zeit: 22.11.2019, 04:17




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
 Mein bevorstehender Abbruch am 08.Oktober 

Werbung wird nicht durch www.nachabtreibung.de bereitgestellt, sondern durch Google.
Autor Nachricht

Registriert: 05.10.2009, 15:21
Beiträge: 6
Wohnort: Bonn
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1985
Mit Zitat antworten
Beitrag Mein bevorstehender Abbruch am 08.Oktober
Hallo zusammen...

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll... :(

Heute vor genau 1 Woche waren 2 Streifen auf meinem Schwangerschaftstest zu sehen und ich bin noch im Badezimmer unter Tränen zusammengebrochen. Ich konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen. Für mich ist in diesem Moment eine Welt zusammengebrochen. Mein Freund konnte mich nicht wirklich beruhigen und ich rief noch unter Tränen meine Mutter an. Als sie es hörte, war sie erstmal sprachlos. Sie hat mich dann beruhigt und gesagt, dass ich sofort zum FA gehen soll und mich untersuchen lassen muss.

Um 16:15Uhr saß ich dann im Wartezimmer...Eine halbe Stunde später kam meine beste Freundin dazu (ich hatte sie gebeten zu kommen). Nach einem kurzen Gespräch dann der Ultraschall....5.Woche sagte der Arzt...Oh mein Gott, das konnte doch nicht wahr sein!!! Ich habe IMMER meine Pille genommen, das konnte doch nicht wahr sein! Ich habe dem Arzt gesagt, dass ich mir nicht sicher bin, ob ich das "Kind" behalten will...(Mein Freund hat direkt gesagt, dass er eigentlich für einen Abbruch ist) Er hat mir dann einen Zettel mit Telefonnummern von Pro Familia mitgegeben wo ich einen Termin machen sollte.

Zu hause angekommen rief ich sofort meinen Freund und meine Mutter an. Mama sagte mir, dass sie egal wie ich mich entscheiden würde immer hinter mir steht & das ich die Entscheidung treffen solle, mit der ich klarkomme.
Am abend informierte ich mich im Netz über die Kosten eines Abbruches und entschied mich für eine Klinik in Maastricht, Casa. Mit meinem Freund redete ich noch sehr lange über das Thema.

Am nächsten morgen rief ich direkt dort an und machte einen Termin. Die Frau am Telefon war super nett und hat mir aller erklärt.
Nun rückt der Tag immer näher… Nicht, dass ich nicht zu 100% hinter meiner Entscheidung stehe, aber im Herzen schmerzt es doch…
Mein Freund ist sehr für mich da, lenkt mich ab und macht und tut auch sonst alles erdenkliche, damit es mir besser geht.

Inzwischen habe ich die übliche Morgenübelkeit, Schwindel und unheimlich großen Hunger. Ich fühle mich schlapp und ausgelaugt….Auch wenn es sich unheimlich schrecklich anhören muss, aber ich bin froh, wenn dieses Gefühl vorbei ist.

Bevor ich in dieser Situation war, war ich immer strikt gegen einen SS-Abbruch und konnte die Frauen nie verstehen, die so etwas gemacht haben. Meine Mutter arbeitet viel mit Kleinkindern und Babies zusammen, früher habe ich sie oft begleitet und ich find Babies wirklich total süß und komme auch gut mit ihnen zurecht.
Aber seitdem ich selber in dieser Situation bin, sehe ich das mit anderen Augen…..

Es wissen aus gutem Grund nur 3 Menschen von meiner Schwangerschaft (noch nicht mal mein Daddy weiß es), denn ich habe immer das Gefühl, als ob man sich für seine Entscheidung rechtfertigen müsste.

Ich habe Angst vor dem Eingriff. Im Netz finde ich nicht wirklich Erfahrungsberichte, in denen die betroffenen Personen das beschreiben, was bei diesem Eingriff passiert….
Kann mir evtl hier jemand ein bisschen die Angst nehmen???

Vielen Dank fürs Lesen…. :)


05.10.2009, 16:35
Profil E-Mail senden ICQ
Konflikt-Beratung

Registriert: 09.04.2005, 03:00
Beiträge: 1830
Geschlecht: weiblich
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Mein bevorstehender Abbruch am 08.Oktober
Liebe Line,

wieso läßt Du denn den AB in Holland durchführen? Und magst Du zu Deinen Gründen was schreiben (nur wenn Du magst) Oder geht es wirklich nur um Erfahrungsberichte die Du bekommen möchtest? Ist mir nicht so ganz klar :roll:

Und herzlich Willkommen natürlich im Forum

Andrea


05.10.2009, 16:53
Profil

Registriert: 27.11.2006, 03:00
Beiträge: 1876
Wohnort: Nürnberg
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1970
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Mein bevorstehender Abbruch am 08.Oktober
liebe line,
vielleicht wäre es besser du klärst das ganze erst mal mit deinem herzen ab. denn ich weiß nicht nicht ob nur der verstand reicht.
naja was soll man dir jetzt sagen. hm .... also ich habe damals auf meinen verstand gehört. allerdings wußte mein herz das es das baby möchte. ich bin dann 1/2 jahr später in ein tiefes loch gefallen. was aber nicht heißen soll das es bei dir auch so sein muß. es mußt du raus kriegen wie es für dich am besten ist. und wenn du zu deinem termin noch keine klarheit hast, dann verschiebe den termin lieber.
ich wünsch dir viel kraft cordula


05.10.2009, 18:13
Profil

Registriert: 22.06.2008, 22:37
Beiträge: 201
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Mein bevorstehender Abbruch am 08.Oktober
Hallo Line1285,
Du hast Dich nun für einen Abbruch am 8. Oktober entschieden, aber in Deinem Herzen schmerzt es doch. Das Herz hat seine Gründe,wovon der Verstand nichts weiß. Und sehr häufig zählen die logischen Argumente des Verstandes nach einer Abtreibung herzlich wenig.
Du warst früher strikt gegen einen Abbruch, aber jetzt siehst Du es mit anderen Augen. Das Leid ist Dir persönlicher und näher gekommen. Ich persönlich denke Grundüberzeugungen sind in unserem Leben eine wichtige Instanz. Darum finde ich es wichtig, daß Du Dich weiterhin imformierst.
MfG Chiara-Fiona


05.10.2009, 21:40
Profil

Registriert: 05.10.2009, 15:21
Beiträge: 6
Wohnort: Bonn
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1985
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Mein bevorstehender Abbruch am 08.Oktober
Andrea hat geschrieben:
Liebe Line,

wieso läßt Du denn den AB in Holland durchführen? Und magst Du zu Deinen Gründen was schreiben (nur wenn Du magst) Oder geht es wirklich nur um Erfahrungsberichte die Du bekommen möchtest? Ist mir nicht so ganz klar :roll:

Und herzlich Willkommen natürlich im Forum

Andrea


Also, ich bin erst 23Jahre alt und fühle mich selber einfach noch nicht "reif" genug ein Kind großzuziehen und zu erziehen. Wohne zwar seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen, aber auch wohnlich hätten wir gar keinen Platz für ein kleines Würmchen. Wir fühlen uns beide noch nicht bereit dazu, auch wenn mein Freund schon 28 ist. Zudem ist mein Leben noch nicht so in der "festen Bahn", dass ich sagen könnte, ich traue mir das zu.
Es passt halt einfach alles nicht und es ist noch viel zu früh.

Lasse den AB in Holland machen, da ich 1.aus Holland komme und es 2.wesentlich günstiger dort ist. Zudem habe ich das Gefühl, dass in Deutschland sehr viele Leute die Meinung über Leute die einen AB machen lassen ist, dass sie diese als "Monster" betrachten. Wenn ich alleine schon an meinen Gyn denke, der mich nach der Untersuchung und als ich ihm sagte, dass ich eigentlich noch kein Kind haben will angeschaut hat und wie er mich danach behandelt hat...Nein danke... In Holland gehen die Leute anders damit um, sie verurteilen einen nicht direkt dafür.


06.10.2009, 16:20
Profil E-Mail senden ICQ
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot]


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron