Aktuelle Zeit: 21.09.2018, 03:58




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
 Voll im Zwiespalt 

Werbung wird nicht durch www.nachabtreibung.de bereitgestellt, sondern durch Google.
Autor Nachricht

Registriert: 23.11.2012, 23:44
Beiträge: 1
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1986
Mit Zitat antworten
Beitrag Voll im Zwiespalt
Hallo ich bin 26 Jahre alt stolze Mutter von zwei Kindern. Ich war schon immer der Meinung das eine Abtreibung jeder für sich entscheiden muss. Jeder damit selber klar kommen muss.
Seit zwei Wochen weiß ich das es gar nicht so ist... Ich weiß es noch wie heute es war ein Samstag ich hielt den positiven Test in meiner Hand und mir sackten die Füße zusammen. Ich wusste nicht mehr wer ich bin wo ich bin oder gar was ich tun sollte. Mein erster Gedanke war ich schaffe das nicht. Mein großer grad erst in die Schule meine kleine ein Jahr alt und epilepsie , das schaffe ich nicht.. Als mein Mann aufstand war der schock noch tief.. mir kam unser Gespräch vor wie Vorwürfe gegen mich.. immer diese Frage was willst du machen willst du das Kind??

Nein ich wollte das Kind nicht. Ich konnte es psyisch nicht verarbeiten sagte mir mein Verstand, mein Herz aber was anderes..

Dienstag ist es nun soweit. Der Abbruch steht bevor und ich hab fürchterliche Angst was passiert und das was danach kommt. Weiß nicht damit umzugehen. Das traurige ist ich kann nicht sprechen mit meinen Mann wie es in mir aussieht..

Denn ich habe Angst große Angst...


23.11.2012, 23:54
Profil
Administration

Registriert: 03.02.2004, 03:00
Beiträge: 2983
Wohnort: Schleswig-Holstein
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Voll im Zwiespalt
Liebe Tinchen,

deine Angst ist sehr spürbar. Ich erinnere mich an meine eigene Angst damals, wusste nicht, was kommt danach.

Und es wird dich kaum trösten, wenn ich dir sage, dass wir alle es nicht wissen. Jede Frau hat ihre eigene Gefühlswelt und jede Frau empfindet daher auch anders - vor allem dann, wenn es vorbei ist.

Aber ich möchte, dass du weißt, dass hier ganz viele Mitlesende sind, die Anteil nehmen und an dich denken und auch hinterher für dich und all dein Gefühls- und Gedankenchaos da sind.

Ich mag dir den Rat geben, Abschied zu nehmen. Mit einem Brief zum Beispiel. Oder auf einem anderen Weg, der dir ermöglicht, später nochmal hinzuschauen, wie es dir geht / ging. Das hilft dir dann enorm, nochmal Verständnis für dich selbst aufzubringen und auch loszulassen von der Liebe, die unweigerlich entstanden ist.

Ich werde Dienstag gedanklich bei dir sein.

Herzlichst, Ilona

_________________
Niemand kann mehr geben als das, was er in sich gefunden hat (H. Kruppa)


24.11.2012, 00:12
Profil E-Mail senden

Registriert: 22.06.2008, 22:37
Beiträge: 201
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Voll im Zwiespalt
Hallo Tinchen86,
Du steckst gerade in einem fießen Zwiespalt zwischen Deinem Herzen und Deinem Verstand.
Die logischen Argumente des Verstandes zählen anschließend wenig, wenn das Herz weh tut.Ich halte Deine Angst für berechtig, denn es kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg belasten kann.
Du weißt nicht wie es gehen kann, da Deine Tochter erst 1 Jahr ist und an Epilepsie erkrankt ist. Da sie so dicht aufeinander sind und Deine Tochter diese Erkrankung hat, müßte Dir eine kostenlose Erzieherhilfe zustehen. Erkundige Dich danach, denn dies wäre eine enorme Hilfe und Du könntest langsam in diese neue Aufgabe hineinwachsen.
MfG Chiara-Fiona


24.11.2012, 22:50
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron