Aktuelle Zeit: 21.09.2018, 03:58




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
 Hilfe! 

Werbung wird nicht durch www.nachabtreibung.de bereitgestellt, sondern durch Google.
Autor Nachricht

Registriert: 25.08.2015, 18:52
Beiträge: 1
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1976
Mit Zitat antworten
Beitrag Hilfe!
Hallo,ich bin neu hier und hoffe hier etwas Hilfe,ein offenes Ohr uns Verständnis zu finden. Mein Abbruch war vor 1 1/2 Jahren. Ich erfuhr Ende März14 das ich schwanger bin und nach dem ersten Schreck (wir wollten eigentlich nie Kinder) war das Gefühl einfach schön.Damals war ich auch schon in der 7. Woche. Wir waren uns nach langen Gesprächen einig das wir den kleinen wurm bekommen möchten. Die Untersuchungen waren spannend und bald waren auch die Herzöge zu hören.Eines Tages bekam ich auf arbeit plötzlich Blutungen.ich kann gar nicht sagen was für Gefühle auf mich einstürzten. Da war angst, Panik, Verwirrung. Da dies am Wochenende war musste ich zum notdienst und diese Dame meinte es wäre alles bestens und läge am Stress. Vorerst war ich beruhigt und legte mich einfach öfter mal hin. Nachdem Dienstag noch immer Blutungen da waren ging ich zu meinem Frauenarzt. Dieser untersuchte mich nochmal ausgiebig,machte einen Abstrich, Ultraschall. Die Herztöne waren kräftig und gut zu hören. Einige Tage später kam dann der Anruf der alles veränderte. Mein Frauenarzt rief einen Tag vor Pfingsten an und meinte: der Abstrich war auffällig.Pap 5,Gebärmutterhalskrebs. Er fährt jetzt in den Urlaub und ich solle mir in der zeit überlegen ob Baby oder ich. Nach seinem Urlaub müssen wir dann einen op Termin machen. Die Welt stand still und ich konnte nicht mehr klar denken. Welches leben ist mehr wert? Meins oder das des Kindes? Wie kann ich das entscheiden?klar da war das rationelle denken.ich bin selber ohne Mutter aufgewachsen und wollte genau aus diesem Grund eigentlich nie Kinder.aber den Knirps töten? Für meinen Partner war die Entscheidung klar, denn er wollte mich nicht verlieren. Mit meiner Schwester konnte ich nicht reden, denn die versucht nun schon sogar über künstliche Befruchtung schwanger zu werden und wird es einfach nicht und dann komme ich und treibe ab? Das war alles so ungerecht! Ich wechselte den Arzt, da meiner in meinen Augen inkompetent war da er solche Diagnosen am Telefon übermittelt und dich als Patienten dann einfach alleine stehen läßt. Mein neuer Frauenarzt konnte aber leider auch nur bestätigen was Tatsachen waren. Mein Partner war am tag des Abbruch bei mir und ließ mich nur allein als ich im op war. Ich war wie betäubt und weinte nur noch, selbst Tage danach. Dann der Marathon wegen dem Krebs und bis ich auch dies hinter mir hatte war das Jahr vorbei. Allerdings veränderte sich dann auch mein Wesen. Ich wurde schnell und oft unbegründet wütend, weinte oft einfach so, mein Partner und ich stritten oft. Vor zwei Monaten entschied ich mich dann mir Hilfe zu suchen. Nehme nun antidepressiva um ruhiger zu werden und gehe in eine Therapie. Nur leider weiß mein Therapeut auch nicht genau wie man am besten an das Thema heran geht. Ich lebe in Bayern und selbsthilfegruppen gibt es dafür irgendwie nicht. Dieses Thema gibt es nicht, denn sowas schweigt man tot. Eher findet man Verurteilung oder Gegner für abtreibung. Jedenfalls hab ich den Eindruck! Ich hoffe nun hier Hilfe zu finden. Meine frage: wie seid ihr mit der Trauer, eurem gewissen umgegangen? Wie habt ihr es geschafft wieder glücklich zu werden? Ich fühle mich wie ein Mörder. Kinder ansehen schaffe ich nicht ohne zu weinen. Mein Partner versteht dies nur begrenzt denn er ist froh das er mich nicht verloren hat. Ich brauche dringend eure Hilfe und hoffe das mir hier jemand Ratschläge geben kann wie ich mit der Trauer umgehen soll. Ich habe ja nicht mal einen platz um zu trauern über den Verlust des Kindes. Ich weiß das es schwer ist darüber zu reden, aber ihr seid meine letzte Hoffnung im Moment.


26.08.2015, 11:08
Profil E-Mail senden
Konflikt-Beratung

Registriert: 09.04.2005, 03:00
Beiträge: 1824
Geschlecht: weiblich
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Hilfe!
Liebe Micho,

ich möchte Dich hier im Forum begrüßen, auch wenn ich selber nicht betroffen bin, sondern "nur" berate.

Wundere Dich nicht, wenn es mit den Antworten hier länger dauert. Das Forum ist leider nicht so gut besucht, wie es mal war. Ich hoffe aber doch, dass Dir ein paar Frauen ihre Erfahrungen schreiben.

Ansonsten kann ich Dir noch den Tipp geben in den Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen bei Dir in den Nähe anzurufen. Die bieten auch Beratung nach einem Abbruch an und haben sicher mehr Erfahrung als der Therapeut mit speziell diesem Thema. Dort könntest Du auch das Thema Selbsthilfegruppe ansprechen. Vielleicht kannst Du ja eine initiieren.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute

Andrea


27.08.2015, 10:33
Profil

Registriert: 27.11.2006, 03:00
Beiträge: 1870
Wohnort: Nürnberg
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1970
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Hilfe!
liebe micho,
auch von mir ein herzliches willkommen.
ich weiß auch nicht warum ärzte manchmal so eiskalt sind. die erfahrung habe ich ja auch gemacht.
ich denke mal, dass deine schwester dich schon verstanden hätte, es ging schließlich um dein leben. weiß sie denn jetzt davon?
wie sieht es denn jetzt mit dem krebs aus? ist er geheilt?
ich wohne auch in bayern, in nürnberg. und du?

mir ging es damals auch sehr schlecht mit dem abbruch. war dann auch in einer psychosomatischen klinik. dort hat eine therapeutin mit mir ein abschiedsritual gemacht. was der anfang war. und ich muss sagen, dass der spruch "zeit heilt alle wunden" ein bißchen stimmt. es wird mit der zeit schon besser.

ich habe damals eine kleine ecke für mein baby eingerichtet, die auch nach 9 jahren noch steht. mit einer kleinen truhe, in der alle sachen drin, die mich an sie erinnern. ein paar engelchen und eine kerze. die kerze hab ich am anfang täglich angezündet , heute mach ich es wenn mir danach ist. außerdem hab ich ein kleines engelchen, was immer bei mir schläft. aber du hast ja einen mann an den du dich kuscheln kannst :wink: .

liebe grüße von cordula


27.08.2015, 15:15
Profil
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Hilfe!
Liebe Micho

Ich war lange nicht mehr hier; mein Abbruch liegt 6 Jahre zurück und zwischen meinen beiden Kindern, die jetzt 8 und 4 Jahre alt sind. Eigentlich lebe ich gut mit dem Abbruch, dank sehr viel psychologischer, familiärer und freundschaftlicher Unterstützung aus meinem Umfeld. Wobei ich sagen muss, dass ich mich nur meinen Eltern (nicht mit meinem Bruder und Familie) und zwei Freundinnen anvertraut habe. Meine beiden Schwägerinnen sind schwanger, dies löst plötzlich wieder Agressionen, Wut und Trauer bei mir aus. Und so der Besuch im Forum, welches mir vor sechs Jahren sehr wohl tat.

Was Du erlebst, ist was fast alle Frauen erleben, die abtreiben - sie treffen diese Entscheidung, um ihr Leben und das ihrer Lieben zu schützen. Ein nein zu einem Kind kann ein Ja zu sich selbst, zur Beziehung mit dem Mann oder zu bereits lebenden Kindern sein. Mir hilft es vor allem, dieses Ja zu leben. Ich wünsche Dir sehr, dass Du Mut hast Dinge zu tun, die Dir Freude machen. Ich glaube, dass wir Frauen in der Trauer um eine Abtreibung ein Stück weit immer alleine sind. Ich lebe seit vielen Jahren mit meinem Mann, wir sind zehn Jahre verheiratet, arbeiten zusammen und doch bin ich mit "unserer" Abtreibung alleine. Versuch es als grosses Liebesbekenntnis von Deinem Partner zu nehmen, dass er Dein Leben schützen wollte.

Ich wünsche Dir, dass Du Dich irgendwann darüber freuen kannst, dass Du trotz dem Krebs schwanger werden konntest - dass Du vertraust, dass das Kind, welches bei Dir angeklopft hat und welchem Du keinen Zutritt gewähren konntest, ein anderes schönes zu hause gefunden hat. Frau sein hat viele Seiten - Du hast schon viele kennengelernt. Mich hat der Abbruch toleranter gemacht und empathischer. Das wünsche ich Dir auch, aber die Nachsicht, sollten wir auch uns gegenüber gewähren lassen.

Alles Liebe von Zwami


03.10.2015, 00:38
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron