Aktuelle Zeit: 19.02.2018, 10:57




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
 Suche Rat und Erfahrungen 

Werbung wird nicht durch www.nachabtreibung.de bereitgestellt, sondern durch Google.
Autor Nachricht

Registriert: 24.12.2017, 22:50
Beiträge: 1
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1986
Mit Zitat antworten
Beitrag Suche Rat und Erfahrungen
Hallo Zusammen!

Am 13.12 ist es passiert. GV mit einem "Unfall"
Weil ich mich geschämt habe bin ich nicht zum Arzt / Apotheke.

Zu mir: Ich bin 31 Jahre, verheiratet und wir haben schon ein 6 Jähriges Wunder.

In unserer Ehe ist nicht alles rosig und ich habe schon oft daran gedacht mich zu trennen.
Bisher haben wir uns aber immer wieder zusammen gerauft.
Leider bin ich diejenige, die Vollzeit arbeitet und die Familie ernährt. Mein Mann hat keine Ausbildung und Jobt nebenher. Ich hab jetzt meinen Traumjob angefangen in dem ich noch Weiterbildungsmöglichkeiten habe, wenn ich jetzt nicht "ausfalle". Da wir vorhaben ins Ausland zu gehen muss ich die Weiterbildung machen um dort dann arbeiten zu können. Es ist also für unsere Zukunft sehr wichtig.

Ich weiß nicht,wann ich zuletzt meine Tage hatte. Kann zu meinem Zyklus nicht viel sagen, da ich seid August nicht mehr Hormonell verhüte.
Bei mir ist der Hormonhaushalt durcheinander etc....

Am 25.12 habe ich einen SST gemacht, weil ich nicht mehr wie, wann ich im November meine Tage hatte. Nicht, dass evtl da schon etwas passiert ist, trotz Kondom... Der Test war negativ.

Seit dem 14. habe ich immer wieder Unterleibsschmerzen und auch hin und wieder Übelkeit. Wobei die Übelkeit auch von den Tabletten, die ich morgens nüchtern nehmen muss, kommen kann.

Mein Mann und ich reden offen über die Situation. Auch meine Eltern wissen bescheid.

Klar, wäre so ein kleines Wunder nochmal ganz schön zu erleben. Wobei ich mir häufig eher die Babyzeit mit unserem Lütten zurück wünsche und nicht mit einem neuen Baby.

Mein Mann und ich sind verwandt und da beginnt die große Angst. Ich habe viele Patienten gesehen, die auch verwandt sind, wo das erste Kind gesund ist und das zweite Kind immer ne Behinderung hat. Geisti und auch körperlich
Ich könnte die SS nicht genießen und hätte nur Angst.

Und finanziell könnten wir es uns auch nicht leisten. Wir würden keine Hilfe vom Staat bekommen etc. da ich "zu viel" verdiene. Mit unserem Gehalt sind aber gerade alle Ausgaben abgedeckt.

Mir fehlt schon jetzt die Zeit mit unserem ersten Kind. Bin viel am weinen, dass ich nicht für mein Kind da bin.

Daher steht für uns fest, dass wir im Falle einer Schwangerschaft, das Kind gehen lassen.

Morgen werde ich gleich bei der Konliktberatung anrufen und einen Termin vereinbaren, wenn der Test positiv ist. Und auch bei der Krankenkasse um eine Kostenübernahme zu beantragen. Wobei wir da wenig Chancen haben.

Was kostet eine medikamentöse Abtreibung? und wenn es nicht wirkt, was kommen dann an Kosten für eine operative Abtreibung dazu?

Ich mache mir die ganze Zeit nur Gedanken und kann nicht mehr schlafen.
Freue mich auf eure Antworten.
Liebe Grüße


26.12.2017, 23:09
Profil E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: