Aktuelle Zeit: 11.07.2020, 08:01




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 Unsicher - Abtreibung ja oder nein 
Autor Nachricht

Registriert: 02.06.2006, 03:00
Beiträge: 3
Mit Zitat antworten
Beitrag Unsicher - Abtreibung ja oder nein
Hallo ihr lieben
Zuerst ein herzliches Kompliment zum Forum, ich bin durch Zufall darauf gestossen und sehr froh dass es einen Austausch gibt. Schon nur um einmal alles nieder zu schreiben.

Mein langjähriger Freund und ich haben uns eine Trennung von 4 Monaten gegeben. Es kam damals viel neues auf uns zu, war 100% in meiner Arbeit tätig und er konnte ein Hotel & Appartements übernehmen, wo ich ihm natürlich auch geholfen habe. Kurz und gut wir lebten uns auseinander (keinen GV mehr). Ich wollte die Trennung obschon es mir sehr schwer fiel. Während der Trennung lerne ich einen guten Freund kennen und schlief mit ihm - auch hatten wir es gut miteinander, doch mein langjähriger Freund fehlte mir halt denoch und ja ich hänge noch stark an ihm. So beschloss ich vor 6 Wochen wieder zu ihm zurück zu kehren. Vor 4 Wochen kam der Schock ich bin schwanger.

Ich bin enorm verzweifelt, da ich einen grossen Kinderwunsch habe doch ich dieses Kind nicht austragen kann da es nicht vom Freund ist. Ich habe bereits Gespräche gehabt für die Abtreibung und es wäre bereits in 8 Tagen - ich bin so hin und her gerissen - fühle mich unheimlich schlecht - habe grosse Schuldgefühle. Es gibt so viele Frauen die versuchen Kinder zu kriegen und es wird so oft gesagt ein Kind ist ein Gottes Geschenk und ich will es jetzt abtreiben, da ich an unsere Chance mit meinem langjährigen Freund glaube.
Angst habe ich auch, dass ich jetzt abtreibe und dann keine Kinder mehr bekommen kann, wie es meine letzte Chance war, oder das beim operationelle Eingriff etwas passiert oder was auch immer.

Bis jetzt weiss nur der leibliche Vater von meiner Schwangerschaft und er würde zu mir stehen, aber sieht auch dass ich an meinem langjährigen Freund hange.
Meinen Eltern kann ich es nicht erzählen die würden ausflippen und mich als naiv betiteln würde (bin 32 Jahre).

Mit meiner Freundin habe ich mich noch nicht getraut zu sprechen, weil ich mich so schäme.

Danke liebe Leute fürs zu hören und freue mich auf jedes Feedback. Bin froh es geschrieben zu haben.
Fabienne
:cry:


06.06.2006, 12:44
Profil

Registriert: 12.04.2006, 03:00
Beiträge: 214
Mit Zitat antworten
Beitrag 
hallo fabienne,
in welcher ssw bist du denn?
hier sagen immer sehr viele: hör auf dein herz, denn sonst wird es "danach" schwer mit einem abbruch klar zu kommen.. ich kann dir hierzu wenig sagen, denn ich habe mich für mein kind entschieden.. es war auch ein schwerer kampf für mich, aber dennoch..

diese entscheidung musst du ganz für dich alleine treffen, unabhängig von einem mann oder einem freund oder sonstwen, denn nur du allein musst mir der situation zurehct kommen.. klar ist es super, wenn man von dem "partner" unterstützung erhält.. aber wie heißt es so schön "männer kommen, männer gehen - kinder und familie bleiben"..

was denkst du denn wie dein freund drauf reagieren würde?! meinst du er würde sich von dir trennen?

ich wünsche dir, das du für dich die richtige entscheidung treffen kannst.. les ein wenig im forum, hier ist immer jemand für dich da und hat ein offenes ohr

herzliche grüße


06.06.2006, 12:49
Profil E-Mail senden

Registriert: 01.01.2006, 03:00
Beiträge: 901
Geschlecht: weiblich
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Liebe Fabienne,

rede mit deinem Freund! Es ist ganz wichtig, dass du ihm etwas von der SS erzählst. Ich weiß zwar nicht wie er reagiert und er könnte durchaus für einen Abbruch sein, aber du wirst hinterher sicher erleichtert sein. Rede mit ihm und ich suche doch auch den Rat von deiner Freundin. Schäme dich nicht, sondern suche dir Hilfe.
Wenn du vor 4 Wochen erfahren hast, dass du schwanger bist, dann bist du jetzt in der 8. oder 9. SSW, oder? Du schreibst, dass du in 8 Tagen den Termin hast. Du hast also noch 8 Tage Zeit mit deinem Freund und mit deiner Freundin zu sprechen und wenn du noch etwas mehr Zeit brauchst, dann könntest du sie dir zur Not auch noch nehmen, denn du solltest es nicht übereilt machen, nur weil du schon diesen Termin hast.

Ja, es ist unfair. Einige wünschen sich ein Kind und werden nicht schwanger und andere werden schwanger, obwohl sie es nicht möchten und obwohl es gerade gar nicht passt.

Es ist nicht schön, wenn das Kind nicht vom Partner ist, aber es geht auch. Du hast ihn ja nicht betrogen. Du bist in der Trennungsphase schwanger geworden und von daher ist es vielleicht etwas einfacher. Aber ich weiß es nicht. Rede mit deinem Freund. Sage ihm deine Ängste, dass du dir eigentlich ein Kind wünschst, aber du dir ein Kind von ihm wünschst.

Egal wie du dich entscheidest, es wird immer schwer. Das Kind würde sicherlich eure Beziehung belasten, da es nicht von deinem Freund ist, aber ein Abbruch belastet in den meisten Fällen auch die Beziehung.

Eine Sache hört sich ja schon einmal ganz positiv an. Der leibliche Vater weiß von der SS und würde dich auch unterstützen und verlangt auch nicht von dir, dass du zu ihm zurück kommst, sondern sieht wie sehr du deinen Freund noch liebst.

Liebe Grüße, Gesa


06.06.2006, 13:12
Profil

Registriert: 11.05.2006, 03:00
Beiträge: 104
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Liebe Anlo,
puh...verzwickte Situation! Du hast sehr viel ueber die Logik geschrieben, stell Dir doch mal die Frage und horch in Dich hinein, wie siehst Du das Ganze denn gefuehlsmaessig? Versuch Dich mal von den Umstaenden freizumachen (also keine Gedanken von wegen gott, falscher Vater...) und finde heraus, wie Du zu der SChwangerschaft stehst.

Liebe Gruesse,
Faraway


06.06.2006, 13:29
Profil

Registriert: 02.06.2006, 03:00
Beiträge: 3
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo zusammen

Ist wirklich sehr schön, dass Ihr mir alle so schnell eine Antwort respektiv Eure Gedanken mit geschrieben habt. Ganz herzlichen Dank.

Es meinem Freund zu erzählen, dass ich ein Kind erwarte aber nicht von ihm ist, möchte ich ihm nicht zu muten. Er wünscht sich so sehr ein Kind und ich war diejenige die 'keine Lust' mehr hatte mit ihm zu schlafen (Blokade in mir) und dann erfährt er dass ich während der Trennungszeit mit jemandem geschlafen habe und gleich schwanger bin. Er ahnt dass ich etwas hatte, aber ich bringe es nicht übers Herz ihm zu sagen dass ich schwanger bin und möchte ihn nicht noch mehr verletzen.
Eher versuche ich in den nächsten Tagen mit meiner Freundin zu reden. Aber es ist so schwierig, ich wohne in einem touristischen Dorf, welches sehr katholisch ist und ich weiss nicht wie sie darauf reagiert, deshalb bin ich so vorsichtig wem ich was erzähle, die Gerüchteküche geht hier enorm schnell.
Gerne versuche ich noch mehr auf mein Herz zu hören... für mich eine schwierige Aufgabe, da ich ein Kopfmensch bin.
Ich bedanke mich und freue mich auf Eure Zeilen.
Herzlich fabienne


06.06.2006, 15:27
Profil

Registriert: 31.05.2006, 03:00
Beiträge: 26
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Anlo,
ich bin auch ganz frisch in dem Forum und habe eins hier erfahren, das was gesagt / bzw. geschrieben wird regt einen zum Nachdenken an, jedoch auch alles mal von einer anderen Perspektive zu betrachten. Denn ich fand meine Situation sehr festgefahren, was natürlich auch das Denken betrifft. Klar möchte man eine Beziehung in so einer Wieder-Anlauf-Phase nicht "belasten", aber wie willst Du denn das Unausgesprochene aus der neuen Beziehung raus lassen. Denn es betrifft Dich und Deine Zukunft mit oder ohne Ihn, und glaub mir, man muß an irgend einem Zeitpunkt darüber reden, denn sonst wirst Du in Erklärungsnöten kommen bei einigen Reaktionen, die Dir jetzt noch banal erscheinen. Auch bei einer weiteren SS mit dem Traumpartner holt Dich die Vergangenheit ein, denn die SS und der AB werden im Mutterpaß aufgeführt um evtl. Schwierigkeiten vorzubeugen. Ich weiß wovon ich rede. Ich hatte einen AB 1998 nach einer Vergewaltigung und habe es heute in meinem Mutterpaß stehen.
Mein 1 . Kind ist wie bei Dir in einer Phase des Auseinanderseins entstanden und mein jetziger Mann hat sie ohne Wenn und Aber sofort ins Herz geschlossen, denn er war in der SS für mich da und hat sie auf die Welt kommen´sehen. Er ist der Papa!!!
Wie Du Dich auch entscheidest, Dein Herz hat auch was zu sagen, nicht nur der Kopf. Und nun drück ich Dich ganz doll und hoffe Du finest die Kraft für die Entscheidung
Alles Liebe Nadine


06.06.2006, 15:40
Profil
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo
ich kann dich und deine Lage sehr gut verstehen! Ich war mit meinem Freund 5 Jahre zusammen und bin im Urlaub fremdgegangen.(Kondom geplatzt, Pille danach!) Nach dem Seitensprung war ich wie ein neuer Mensch, meine Beziehung klappte wieder super. Nach 4 Wochen der große Schreck-schwanger! Von wem? Mir war nur eines klar weg damit. Ich wusste nicht wer der Vater ist! Mein Freund hätte niemals ein Kind von einem anderen Mann akzeptiert. Mein Frauenarzt sagte mir das die Pille dananch keine 100 % Sicherheit hat. So bin ich alleine in eine ambulante Praxis gefahren. Der Abbruch ansich war nicht schlimm da ich es unter Vollnarkose gemacht habe. Aber auch heute nach 4 Jahren muss ich immer noch daran denken und wie es wohl gekommen wäre wenn ich es behalten hätte! Jeder muss das für sich selber ausmachen. Sei mit der Auswahl deiner Freundin bitte genau ich weiß wovon ich rede!!!
Heute würde ich mich für mein Kind und nicht für einen Mann entscheiden!!!


08.06.2006, 23:48
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Liebe Fabienne,

ich sehe da einfach nur, dass du unbedingt mit deinem Partner reden mußt. So unangenehm das auch ist. Du möchtest mit ihm eine Beziehung haben... das heißt auch Vertrauen haben. Möchtest du ihn ab heute immer anlügen?? Ich denke, dass du mit einer verheimlichten Beziehung in der Trennungsphase nicht ernsthaft was Neues (Altes) beginnen kannst. Kannst du ihm in die Augen schauen?
Wenn du den AB machst... wie willst du das ihm erklären?? Wieso geht es dir nicht so gut? Wieso kannst du nur Sex mit Kondom machen?? Schon mal an andere Dinge gedacht wie die anderen gesundheitlichen Probleme?? Auch wenn es nicht beabsichtigt war... du hattest ungeschützten Verkehr. Wie erklärst du deinem Partner die Vorsichtsmaßnahmen bezüglich HIV?
Meine liebe Fabienne... Lügen haben kurze Beine. Über Kurz oder Lang... du wirst damit stolpern. Wirst dich immer mehr verrennen in die Lügengeschichten und das mußt du dir auch noch alles merken. Lügen scheint im ersten Augenblick der leichtere Weg zu sein... auf Dauer eine Lüge aufrecht zu halten ist verdammt harte Arbeit und bringt nur Scherben am Ende.
Rede mit ihm!!
Und dann frage dich, ob du mit dem Kind eines anderen leben kannst oder nicht.

Viele liebe Grüße und ganz viel Mut
Saskia


09.06.2006, 00:15

Registriert: 12.04.2006, 03:00
Beiträge: 214
Mit Zitat antworten
Beitrag 
ich kann das von erbse so unterschreiben..
du musst mit ihm reden auch mit der gefahr ihn zu verlieren. .du hast ihn nicht betrogen, ihr wart getrennt.. klar ist es dann schlimm, wenn man dann "beim ersten versuch" gleich schwanger wird.. aber ändern kannst du es jetzt nicht mehr, jetzt musst du versuchen für dich den richtigen weg zu finden..
ich wünsche dir dabei alles alles liebe


09.06.2006, 09:58
Profil E-Mail senden
Administration

Registriert: 03.02.2004, 03:00
Beiträge: 2983
Wohnort: Schleswig-Holstein
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Dinemaus hat geschrieben:
... denn die SS und der AB werden im Mutterpaß aufgeführt...


Ihr Lieben,

ich möchte hier kurz mal einwerfen, dass das bei mir so NICHT war! Und ich bin hier von daher auch nicht sicher, ob das inzwischen (also seit 1998) vielleicht doch anders gehandelt wird.

Herzlichst, Ilona

_________________
Niemand kann mehr geben als das, was er in sich gefunden hat (H. Kruppa)


09.06.2006, 10:09
Profil E-Mail senden
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Ilona,

bei mir wurde es 2002 so gemacht... und auch bei der SS im Feb. wurde ein Vermerk gemacht.

LG Saskia


09.06.2006, 10:14
Administration

Registriert: 03.02.2004, 03:00
Beiträge: 2983
Wohnort: Schleswig-Holstein
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Liebe Saskia,

hab mich ein bisschen unglücklich ausgedrück! Meine (3. und letzte) Schwangerschaft wurde 2003 festgestellt und nicht im Mutterpass eingetragen. Ich wurde gar nicht danach gefragt.

Liebe Grüße, Ilona

_________________
Niemand kann mehr geben als das, was er in sich gefunden hat (H. Kruppa)


09.06.2006, 10:23
Profil E-Mail senden
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hm, ja, die SS im letzten Jahr (AB) wurde auch erst jetzt im Feb. vermerkt, als ich das Kind austragen wollte. Vielleicht ist es auch wirklich nur interessant, wenn man eine SS austragen mag.

LG
Saskia


09.06.2006, 10:26
Administration

Registriert: 03.02.2004, 03:00
Beiträge: 2983
Wohnort: Schleswig-Holstein
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Ich denke - das ist aber nur Mutmaßung -, dass eine Schwangerschaft nur dann im Mutterpass dokumentiert wird, so lange der Arzt davon ausgeht, dass es sich um eine gewollte Schwangerschaft handelt.

Ich werde meinen FA beim nächsten Besuch mal fragen....

Alles Liebe, Ilona

_________________
Niemand kann mehr geben als das, was er in sich gefunden hat (H. Kruppa)


09.06.2006, 10:35
Profil E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: