Aktuelle Zeit: 09.12.2019, 22:41




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 ich weiß nicht weiter 

Werbung wird nicht durch www.nachabtreibung.de bereitgestellt, sondern durch Google.
Autor Nachricht
Mit Zitat antworten
Beitrag ich weiß nicht weiter
Hallo,

ich bin ganz neu hier und muss dringend meine Sorgen loswerden, ich weiß nämlich nicht mehr weiter.
Ich bin in der 6. Woche schwanger und weiß nicht ob ich das Kind will, bzw. eigentlich weiß ich (also mein Herz und meine Verstand), dass ich es nicht will! Ich habe eine totale innerliche Ablehnung gegen die Schwangerschaft, ich höre ständig eine Stimme in mir: ich will das nicht, ich will das es weg geht.

Zu meiner Situation: ich bin 31 Jahre, vor zwei Monaten von Düsseldorf nach München gezogen, wegen meinem Freund, den ich Weihnachten im Urlaub kennengelernt habe. Es war alles total so spontan, nicht weiter drüber nachgedacht, in dem Bewusstsein kein Risiko einzugehen, bin ich dann drei Monate später zu ihm gezogen. Die ersten zwei Wochen waren dann ganz schlimm und ich wollte mich schon von ihm trennen. Dann haben wir uns wieder zusammengerauft und hatten eine schöne Zeit und jetzt bin ich schwanger.
Ich bin mir total unsicher, ob ich von ihm ein Kind will, bzw. habe ich die letzte Zeit schon eher wieder an Trennung gedacht und so kann ich doch kein Kind bekommen!
Hinzu kommt, das ich hier einen neuen Job angefangen habe, der unbefristet ist, d.h. ab Oktober würde ich wahrscheinlich Hartz IV bekommen.
Mein Freund verdient ganz gut, hat aber schon eine Tochter, für die er Unterhalte zahlen muss, außerdem hat er eine Menge Schulden beim Finanzamt, so dass wir finanziell sehr schlecht dastehen würden. Wir wohnen jetzt in einer kleinen Wohnung (40qm), müssten also umziehen und auch das wäre finanziell sicher nicht möglich.

Das sind die Verstandes-Gründe, aber mein Gefühl sagt mir eben auch, ich kann und will jetzt nicht. Ich wache morgens auf und habe Panik und einen dicken Kloß im Hals wenn ich an die Schwangerschaft denke.

Das ist so komisch, ich wollte immer schon ein Kind und jetzt diese Abneigung. Ich glaube, es hängt mit meinem Freund zusammen, ich will mit ihm kein Kind!

Auf der anderen Seite habe ich mir jetzt einiges über Abtreibung durchgelesen und genauso panische Angst davor, wie das Kind zu bekommen. Was ist mit den Folgen?

Ich weiß einfach nicht weiter, was soll ich nur tun?


21.05.2006, 11:56
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Ich habe noch Fragen zu den Abtreibungsmöglichkeiten, bzw. wüsste gerne eure Erfahrungen.

Wie ist das mit der Pille, die muss man ja über mehrere Tage einnehmen, muss die letzte Einnahme bis zum 49. Tag sein, oder reicht es wenn die erste Einnahme in dieser Frist ist?

Bei dem Absaugen, geht es auch unter örtlicher Betäubung oder ist eine Vollnarkose zwingend? Und wenn nicht, hat jemand Erfahrung mit der örtlichen Betäubung?


21.05.2006, 12:21

Registriert: 05.05.2006, 03:00
Beiträge: 3
Mit Zitat antworten
Beitrag 
hallo nachtigall,
da ging es mir ähnlich wie dir. ich hatte auch panische angst vor dem was da auf mich zukommt und es hat sich im grunde als falsch herausgestellt.
ich habe letzten dienstag meinen abbruch gehabt und es ging mir gleich danach schon wieder gut. ich habe unter vollnarkose abgebrochen. zwar hatte ich davor auch angst, aber für mich war es das beste, weil ich so nichts davon mitbekommen habe. unter teilnarkose bekommt man dann ja doch mit das jemand da ist. die einnahme von der tablette habe ich abgelehnt, da dieser prozess ja doch langwieriger ist. man muss mehrmals zum arzt und bekommt dann da die verschiedenen tabletten die den abbruch dann einleiten. du fängst dann an zu bluten und bekommst vielleicht sogar mit wenn du die frucht dann verlierst. das wollte ich nicht, denn dann hätte ich sie vielleicht gesehen und es wäre mir bewusster gewesen was da alles passiert. für mich war dieser weg der beste. ich bereue es in keinster weise und bin mir manchmal sogar nicht ganz sicher ob der abbruch überhaupt stattgefunden hat, oder ob ich einfach aus einem alptraum endlich wieder aufgewacht bin.
was du natürlich letzten endes machen sollst, ob du abtreibst oder nicht, dabei kann dir keiner helfen. diese entscheidung musst du leider für dich alleine finden. aber in diesem forum sind ganz viele liebe menschen die immer ein ohr für dich haben und dir mit rat zur seite stehen, wenn du fragen hast oder es dir schlecht geht. warst du denn schon bei der beratung oder bei deinem frauenarzt?


21.05.2006, 14:16
Profil
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Bin immer noch nicht weiter, habe heute wieder den ganzen Tag gegrübelt und kann jetzt auch nicht schlafen.

Beim Frauenarzt war ich schon, der hat nichts dazu gesagt, als ich meinte, ich will das Kind nicht. Hat mir nur Telefonnummern von ProFamilia gegeben. Da werde ich morgen einen Termin machen.

Eigentlich wollte ich immer Kinder haben, habe es mir gerade die letzte Zeit, wo ich noch mit meinem Ex-Freund zusammen war, so sehr gewünscht.

Ich glaube, es geht jetzt wirklich nur um meinen jetzigen Freund, ich will mit ihm kein Kind, ich kann gerade kaum noch in seiner Nähe sein und wenn jetzt nicht die Schwangerschaft wäre und somit "unsere" momentane Situation, würde ich mich von ihm trennen. Aber so fühle ich mich unter Druck gesetzt mit ihm zusammen zu bleiben. Das ist doch keine Voraussetzung ein gemeinsames Kind in die Welt zu setzen, wenn ich jetzt schon weiß, dass ich mich früher oder später von ihm trennen werde, oder?


22.05.2006, 01:20

Registriert: 12.04.2006, 03:00
Beiträge: 214
Mit Zitat antworten
Beitrag 
hallo meine liebe..
genau den gleichen konflikt hatte ich auch.. ichhatte eine sehr ablehnende position meinem freund gegenüber als ich in dem konflikt war, weil ic heinfach viel zu viel mit mir zu tun hatte..
aber mir hat jemand gesagt "männer kommen, männer gehen, kinder und familie bleiben" und mir wurde gesagt, man kann diese entscheidung nicht von einem mann abhänig machen, nicht mehr.. ich stand nicht mehr vor der entscheidung bekomme ich mit diesem mann jetzt ein kind, denn ich bin schon schwanger.. wäre es um die frage "jetzt mit diesem mann" hätrte ich mit nein geantwortet, denn unsere beziehung ist gewiss nicht einfach.. und ich habe mich für das kind entschieden, und ich muss immernoch sagen, das ich zweifel habe, aber ich hoffe die gehen weg, und wenn nicht und wenn alles schief geht, gibt es noch den weg zur adoption.. ich weiß zwar nicht ob ich ihn gehen würde oder könnte, aber es gibt die option und das beruhigt mich auch ein wenig..
ich will dir damit nur sagen, das du die entscheidung für dich alleine treffen musst.. natürlich ist es schwerer ein kind allein großzuziehen, aber auch viele haben es geschafft... und ich denke ein kind mus snicht der grund sein, warum man bei dme partner bleibt.. ich habe auch gesagt, wenn ich in einer stabilen beziehung wäre, würde ich überhaupt nicht über ab nachdenken.. naja..
ich wünsche dir von herzen, das du für dich die richtige entscheidung findest.. und das wirst du auch, da bin ich mir ganz sciher.. egal wie du dich entscheidest, bist du hier nicht alleine!
alles alles liebe


22.05.2006, 10:18
Profil E-Mail senden

Registriert: 05.05.2006, 03:00
Beiträge: 3
Mit Zitat antworten
Beitrag 
hallo nachtigall,
als ich das erste mal schwanger war, war das ein ziemlicher schock für mich. ich kannte den mann gerade acht wochen, war gerade mit dem studium fertig und wollte anfangen zu arbeiten. damals habe ich auch über abtreibung nachgedacht, bin dann zu pro familia gegangen und habe mich beraten lassen was wäre wenn ich mit dem kind alleine da stehen würde? welche möglichkeiten hätte ich denn überhaupt alleine? ich habe meine entscheidung völlig unabhängig von dem mann gemacht. denn erstmal bist nur du wichtig. du bist im zweifel diejenige die das kind alleine groß ziehen muss. für dich ändert sich plötzlich alles. für männer ja im grunde erstmal nichts. hast du schon mit ihm darüber gesprochen? was sagt er denn dazu? meiner sagte damals, dass er sich freut und das kind gerne hätte, aber ich natürlich letztlich die entscheidung hätte, er aber hinter mir stehen würde. das hat mir sicherlich auch sehr geholfen. aber die entscheidung blieb meine.
du hast ja noch ein bisschen zeit. hört sich vielleicht doof an, aber schreib dir dochmal die pros und contras auf, manchmal wird einem dadurch ja auch vieles klarer.
lg steffi


22.05.2006, 10:37
Profil
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Ich hatte heute mein Beratungsgespräch bei Frauen beraten e.V.
Das war irgendwie nicht das was ich mir erhofft hatte, ich hatte gedacht, danach mehr Klarheit zu haben, aber die Frau war irgendwie komisch und ist nicht wirklich auf mich eingegangen. Ich habe meine Situation geschildert, sie hat ein paar Fragen dazu gestellt und nach ner halben Stunde hat sie mir den Schein ausgestellt.
Danach habe ich bei meinem FA angerufen und ihm gesagt, dass ich die Schwangerschaft mit der Abtreibungspille beenden will. Morgen habe ich bei ihm einen Termin, da wird alles weitere besprochen und er wird mir Adressen geben, zu welchem Arzt ich dann zum Abbruch gehen kann.

Es besteht noch die Möglichkeit, dass es keine intakte Schwangerschaft ist, da beim Ultraschall, als ich bei ihm war, nur die Fruchthöhle zu sehen war, aber keine Anzeichen von einem Fötus. Wenn man morgen auch nichts sieht, so meinte er, würde die Ausschabung von der Krankenkasse übernommen. Er hat auch so rational gesprochen. Aber wahrscheinlich ist es auch besser so.

Das habe ich heute alles mal eben in der Mittagspause und vor einem Gespräch mit meinem Chef gemacht. Der wollte ein Gespräch mit mir, da ich jetzt 8 Wochen da bin und wollte mir Feedback geben. Das sah dann so aus, dass er mich ziemlich runter gemacht hat und er nicht wirklich zufrieden mit mir ist, ich muss an mir arbeiten und vor allem Einsatz zeigen und abends länger da bleiben! Ich habe alles so hingenommen, ich konnte ihm doch nicht sagen, was gerade bei mir los ist!
Es ist alles zuviel für mich im Moment, ich heule heute den ganzen Tag, ich kann echt nicht mehr, ich fühl mich so alleine.
Meine Familie und meine Freunde sind weit weg und vor meinem Freund kann ich mich irgendwie nicht fallen lassen, ich spüre keine Wärme und kein Verständnis bei ihm, das macht mich so fertig.
Ich kann mit ihm kein Kind kriegen, ich fühl mich doch jetzt schon total unwohl mit ihm.


22.05.2006, 20:09

Registriert: 01.05.2006, 03:00
Beiträge: 774
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Liebe Nachtigall,

Du tust mir so leid und Du steckst in einer ziemlich verzwickten Lage. Ich hoffe, dass Du heute noch viel hier lesen wirst und Dir all diese Erfahrungen hier ein wenig bei Deiner Entscheidung helfen. Willst Du nicht noch irgendwo anders ein weiteres Beratungsgespräch suchen? Zeit hast Du doch noch?!

Und Dein Chef - naja man sollte nicht alle Chefs über einen Kamm scheren - aber ich kennte diesen Typus von Chef. Mit hat mal mein Chef gesagt, dass ich mal über den Tellerrand hinaus schauen sollte und ich den Stand einer Auszubildenden im 1. Lehrjahr hätte (in Wirklichkeit hatte ich schon mehrere Jahre Berufserfahrung). Vielleicht Ansichtssache und ich war wirklich so schlecht. Gesessen hat es trotzdem :evil: !

Lese und frage soviel Du kannst und möchtest

Alles Liebe
Luc


22.05.2006, 21:07
Profil
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Vielen, vielen Dank für eure liebe Unterstützung! Das tut so gut, so fühle ich mich nicht mehr ganz so alleine.

Auch wenn ich die Entscheidung alleine treffen muss, tut es so gut, hier drüber reden zu können und aufgenommen zu werden. Danke nochmal.


22.05.2006, 22:24

Registriert: 12.04.2006, 03:00
Beiträge: 214
Mit Zitat antworten
Beitrag 
ich würde dir raten noch einmal zu einer andren beratungsstelle zu gehen, hört sich ja w i rklich nicht so dolle an.. war erst bei pro familia, das war für mich auch irgendwie nichts.. danach war ich bei donum vitae und das war ein super gespräch, war ca. 3 stunden da drin und wir haben über alles gesprochen, über die schwnagerschaft meine bedenken in der beziehung, meine noch bestehende ehe.. es war wirklich gut und sie hat mir auch genaue zahlen genannt womit ich rechnen kann..

ich wünsch dir dennoch alles alles liebe, egal wie du dich entscheidest!


23.05.2006, 08:54
Profil E-Mail senden

Registriert: 18.05.2006, 03:00
Beiträge: 34
Wohnort: bei München
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo,

da ich gelesen habe das Du in München bist hast Du doch viele Möglichkeiten der Beratungen,nimm vielleicht noch eine wahr und vielleicht bringt die dir einfach mehr.
Diese Entscheidung wird überhaupt nicht leicht werden,deine Geschichte ähnelt ziemlich meiner,ich weiß das der Umzug bestimmt auch ein Grund ist ,die kurze Bez. dein Heimweh!
Nimm dir die Zeit die DU hast um für dich ein Ergebniss zu bekommen,es wird sehr schwer aber letzendlich müssen wir für uns allein diese Entscheidung fällen.
ICh wünsche dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit..

Alles liebe

zauber


23.05.2006, 14:45
Profil
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Jetzt war ich heute nochmal beim FA und mit der Schwangerschaft ist natürlich alles in Ordnung, man konnte den Fötus sehen und der FA meinte, er hätte auch schon ein kleines Flackern, also das Herz schlagen sehen!
Das war natürlich alles andere als ich mir gewünscht hatte.
Als ich aus der Praxis raus war, habe ich erstmal nichts gefühlt, bzw. nicht mehr dieses erdrückende Gefühle wie ich es die ganze Zeit hatte. Ich hatte glaube ich eher ein Gefühl der Freude. Aber mein Kopf war total leer und ich konnte nichts denken, somit auch nicht an die Konsequenzen, die die Schwangerschaft mit sich bringen würden, also die schlechte Beziehung mit meinem Freund.

Der Arzt hat mir zwei Adressen gegeben, wo ich einen Abbruch machen lassen kann, aber er wusste nicht, ob die auch mit myfygene abbrechen. Wo bekomme ich denn da Adressen her? Denn für die Möglichkeit läuft ja die Zeit und Freitag ist der 49. Tag, somit müsste ich ja bis dahin einen Termin haben. Meint ihr das geht noch?


23.05.2006, 21:51

Registriert: 01.05.2006, 03:00
Beiträge: 774
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Ich kann dazu nichts sagen, weil es bei mir anders gemacht wurde.

Alles Liebe
Luc


23.05.2006, 23:35
Profil
Mit Zitat antworten
Beitrag 
So, ich habe Montag mittag einen Termin bei einem Arzt, wo ich dann die myfygene bekomme. Man kann sie bis Ende der 7. Woche nehmen, das geht also noch bei mir. Ich hatte ja schon Zweifel und versucht mich mit der Absaugmethode anzufreunden, die mir aber nach wie vor irgendwie Angst macht.
Als ich dann den Termin für Montag bekam (Kosten 330 Euro) war ich so erleichtert und habe strahlend das Telefon aufgelegt. Ich konnte wieder frei durchatmen und war einfach nur froh, dass ich doch einen Ausweg aus meiner momentan verhassten Situation habe. Und dann so "einfach", ich nehm eine Tablette und das wars dann! So stelle ich es mir zumindest vor, die Praxis sieht wahrscheinlich ganz anders aus.

Das waren meine Gefühle und Gedanken bis gestern nachmittag. Warum auch immer, aber diese ändern sich gerade jede Stunde so immens, dass ich mich gar nicht mehr auskenne und weiß was denn nun wirklich ist und wonach ich gehen kann.

Gestern abend habe ich dann auf einmal richtige "Muttergefühle" oder sowas ähnliches bekommen und dachte nur, mein Baby, mein Kind, das kann ich nicht wegmachen lassen, dass will zu mir, sonst wäre es nicht passiert.
Hinzu kommt, dass Mittwoch nacht meine Nachbarin ihr Baby bekommen hat, zu hause, und ich nun hautnah mitbekomme, wie so ein kleines Würmchen auf die Welt kommt und ja, es hat mich total berührt und plötzlich war eigentlich klar, das ich mein Baby nicht abtreiben kann.

Gestern abend hatte ich dann ein langes Gespräch mit meinem Freund, an dem es in meiner Vorstellung ja letztendlich dran scheitert das Kind zu bekommen. Wir haben über alles ganz offen gesprochen und gemerkt, dass es die letzten Tage viele Mißverständnisse zwischen uns gab, bzw. dass ich ihn nun auf Herz und Nieren prüfe, ob er als Vater und lebenslanger Partner in Frage kommt, was ihn natürlich total unter Druck gesetzt und verunsichert hat. Und er sich so zurückgezogen hat, was ich wiederum als Liebes-, bzw. Aufmerksamkeitentzug gedeutet habe.
Jedenfalls war dieses Gespräch dringend nötig und mir sind danach 1000 Steine vom Herz gefallen und mir ging es richig gut und es war noch mehr klar, dass ich mein Kind bekomme.

Es ist die Frucht unserer Liebe, es lebt jetzt schon, ich kann es nicht einfach ungeschehen machen.

Ich habe es offen gelassen, habe es "abgegeben" an Gott, das Universum, was auch immer, ich habe gesagt, es soll so geschen, wie es das Beste für alle Beteiligten ist, noch kann es von alleine wieder gehen, noch kann ich eine Fehlgeburt haben, es kann sich noch entscheiden. Versteht ihr wie ich das meine?
Ich habe meine Situation geschildert, auch das ich es eigentlich im Moment nicht will und es sich gut überlegen soll, ob es da bleibt oder nicht aber wenn es da bleibt, dann will es zu mir, zu uns und dann soll es auch so sein.
Es würde nicht kommen, wenn ich diese Herausforderung nicht meistern könnte. Wir bekommen nur Aufgaben, die wir auch bewältigen können. So denke, ich zumindest, so habe ich bisher immer gedacht.

So, das sind meine Gedanken und Gefühle von heute mittag, wer weiß wie es heute abend wieder aussieht. Ich weiß es nicht. Bis Montag habe ich jetzt noch Zeit zu einer Entscheidung zu kommen.
Am Wochenende sehe ich meine Eltern, die noch nichts von der Schwangerschaft wissen und werde erstmal mit denen sprechen. Und dann wird es vielleicht auch wieder ein Stück klarer oder auch nicht.


25.05.2006, 14:17
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: