Aktuelle Zeit: 16.10.2021, 14:25




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
 Schlechte Beratung! Wer noch? 
Autor Nachricht

Registriert: 10.10.2007, 03:00
Beiträge: 22
Wohnort: Berlin
Mit Zitat antworten
Beitrag Schlechte Beratung! Wer noch?
Also nochmal, sorry :oops:


Hi,

mich würde mal interessieren wie es war, seid Ihr da hin und habt einfach gewartet was Euch erzählt wird oder habt Ihr (gezielt) Fragen gestellt und wurdet trotzdem schlecht beraten?

_________________
Liebe Grüße
Colaqueen


23.01.2008, 16:31
Profil

Registriert: 19.02.2007, 03:00
Beiträge: 313
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1979
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo,

also, ich bin dort hin und habe zunächst mal meine Situation geschildert und meine Bedenken. Daraufhin wurden mir sehr neutral die Vor- und Nachteile beider Möglichkeiten aufgezeigt. Wobei ich sagen muss, dass man mir mehr versucht hat, das Mutterdasein "schmackhaft" zu machen als einen AB.

Über evtl. (psychische) Folgen eines AB's wurde kein Wort gesagt.

Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten wurden (soweit ich mich erinnere) nicht erörtert. Da habe ich aber auch nicht nachgehakt. :oops:

Insgesamt empfand ich das Gespräch aufschlussreich und man hat sich 1 Stunde für mein Anliegen Zeit genommen. Für ein intimes Gespräch mit einem Wildfremden fand ich das ok. Mehr kann man m. E. nicht verlangen.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen. Es werden sich aber sicher noch geeignetere Frauen melden, die informativeres zu berichten haben.

Liebe Grüße
Sonja


23.01.2008, 17:17
Profil E-Mail senden

Registriert: 28.01.2008, 01:26
Beiträge: 19
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Ich habe auch meine Situation erzählt und Fragen gestellt.
Die Atmosphäre des Gesprächs war eher neutral.
Ich hatte das Gefühl mir wurde eher die Abtreibung schmackhaft gemacht und auch sehr harmlos dargestellt.

Psychische Folgen der Abtreibung wurden nicht besprochen, ich hatte nicht explizit danach gefragt.


28.01.2008, 19:38
Profil

Registriert: 25.01.2008, 17:17
Beiträge: 40
Wohnort: Eifel
Mit Zitat antworten
Beitrag hallo
Hallo,

bei mir war es so, dass ich mit dem KV zusammen bei dem Gespräch war und ich halt gesagt habe, dass es mir schwer fällt, weil er ein so guter und liebevoller Vater zu seinen Kindern ist und, dass ich mir das ja jeden Tag ansehen muss, leider verlief das Gespräch dann nurnoch über ihn, wie toll die Frau es fand, dass er während der Scheidung für seine Kinder gekämpft hat und, dass es ja nicht viele Väter gibt, die soetwas für ihre Kinder tun würden. Am Ende fragte sie mich dann ob ich es will oder nicht ich habe unter Tränen nein gesagt und mehr hat sie mit mir also nicht besprochen ich fand das Gespräch war total für den Popo wenn man das so sagen darf. Es wurde sich wirklich null für das Thema interessiert sondern nur für meinen Freund und seine Vaterqualitäten einfach total mies.....


Liebe Grüße


30.01.2008, 21:54
Profil ICQ

Registriert: 28.06.2006, 03:00
Beiträge: 89
Wohnort: Mönchengladbach
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Mein Beratungsgespräch vor nun mehr fast zwei Jahren war ehrlich gesagt fr die Katz! Ich habe der "Beraterin" meine Situation geschildert, ihr gesagt das es iich den AB eigentlich nicht möchte und ihn nicht für die richtige Entscheidung halte! Ich musste anfangen zu weinen, habe viel geredet und erzählt von der allgemeinen Situation mit meinem damaligen Freund (dem KV) und mir! Sie hat mir zu gehört, nicht dazwischen geredet, aber mehr auch nicht! Nach etwa 20 Min war das Gespräch vorbei, sie gab mir die Bescheingung und ich durfte bzw sollte gehen!

Mittlerweile denke ich, wenn ich eine bessere Beratung gehabt hätte, hätte mir das damals den Anstoß dazu gegeben etwas mehr nachzudenken und die Entscheidung selbst zu treffen und das nicht anderen zu überlassen! Mir wurden weder die finanziellen Möglichkeit erläutert, noch wurde mir erklärt wie ich das hätte mit meiner Ausbildung regeln können, noch wurd mir etwas von psychischen Folgen des AB erzählt!
Durch weg hatte ich, meiner Meinung nach, eine extrem schlechte bzw gar keine Beratung!

Liebe Grüße
Andrea


10.02.2008, 03:16
Profil E-Mail senden ICQ

Registriert: 02.08.2007, 03:00
Beiträge: 164
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Ich hatte gar kein richtiges Beratungsgespräch. Als ich damals erfahren habe, dass ich schwanger bin, war ich total verwirrt und die Frauenärztin hat mir nicht mal gesagt, wohin ich gehen könnte um mich zu beraten. Ich hatte gar keinen Plan damals :( .. Das einzige Gespräch das ich hatte, war kurz vor der AB, im Ambulatorium. Da habe ich aber ein Black Out - kann mich nur erinnern, dass sie sagte, dass ich mir keine Sorgen machen müsse, dass ich keine Kinder mehr bekommen könne .. Das war meine "Beratung" :oops:


06.03.2008, 11:40
Profil
Gründerin

Registriert: 03.02.2004, 03:00
Beiträge: 5497
Wohnort: Hamm Westfalen
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1981
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Es wäre schön, wenn ihr schreibt bei welchen Beratungsstellen ihr ward, damit wir vielleicht die Kritik mal sammeln könnte.

Gruss Jessi

_________________
Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du bist.
AB †07.12.2001 | Abort †20.12.2007 (23+4) | Missed Abort †02.07.2010 (9+6)


20.03.2008, 17:33
Profil E-Mail senden ICQ YIM Website besuchen

Registriert: 19.02.2007, 03:00
Beiträge: 313
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1979
Mit Zitat antworten
Beitrag 
jessica hat geschrieben:
Es wäre schön, wenn ihr schreibt bei welchen Beratungsstellen ihr ward, damit wir vielleicht die Kritik mal sammeln könnte.


Das hatte ich nicht erwähnt, stimmt.

Also, ich war einmal bei ProFamilia.


20.03.2008, 19:33
Profil E-Mail senden

Registriert: 17.09.2007, 03:00
Beiträge: 150
Wohnort: NRW
Mit Zitat antworten
Beitrag 
... also die beratungsstelle die mir meine frauenärztin empfohlen hatte war sehr christlich...
die waren natürlich gleich für das kind und haben mir dann einen erzählt... über abtreibung kam vllt ein satz
ich war total verunsichert und suchte eine vernünftige beratung und dann sagen die mir ich könnte ja in der nächsten woche die babysachen holen...
ich glaube fast sie haben mich so in die enge getrieben das ich auch aus diesem grund diesen weg gegangen bin :oops: :cry:


01.04.2008, 18:25
Profil

Registriert: 17.09.2007, 03:00
Beiträge: 150
Wohnort: NRW
Mit Zitat antworten
Beitrag 
ich weiß leider nicht mehr wie die hieß... :(
irgednwas mit c glaub ich??


01.04.2008, 18:26
Profil

Registriert: 02.08.2007, 03:00
Beiträge: 164
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Ich hatte kein wirkliches Beratungsgespräch. Es war ein kurzes Gespräch kurz vor der Abtreibung, in dem mir unter anderem erklärt wurde, dass ich keine Angst haben brauche dass ich nicht mehr schwanger werden kann. Bei dem Rest habe ich ein Black Out :oops:


07.07.2008, 14:15
Profil

Registriert: 02.08.2007, 03:00
Beiträge: 164
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich
Mit Zitat antworten
Beitrag 
sorry ich hab ja schon was geschrieben hier... ich bin wohl etwas verwirrt moment, tut leid :oops: :o


07.07.2008, 14:16
Profil

Registriert: 10.01.2009, 18:38
Beiträge: 21
Wohnort: Peine
Mit Zitat antworten
Beitrag 
ich war bei der diakonie und ich muss leider sagen, dass ich nicht wirklich gut beraten wurde. ich habe der frau meine situation geschildert und habe gesgat, dass ich eben an einer abtreibung denke. da stand sie schon auf und gab mir sämtliche infos von ärzten, wo ich den abbruch vornehmen lassen kann plus den beratungsschein. damit war das gespräch bei mir beendet. hab mich sehr alleine gefühlt. irgendwelche vor- und nachteile oder sonstwas wurde mit mir nicht besprochen. auch meine fragen wurden mir nicht beantwortet.


10.01.2009, 18:46
Profil

Registriert: 24.03.2008, 00:38
Beiträge: 754
Wohnort: Frankenberg
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1971
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo SchwarzeSeeleW,

ich denke da mittlerweile anders...
die Beratung soll ergebnisoffen sein, wenn du schon mit dem
Entschluß zur Abtreibung kamst, was kann sie dir noch raten,
wie soll das Gespräch verlaufen?
Ich war auch fest entschlossen zum AB......ich hätte nichts angenommen.....
das hat die Beraterin gemerkt...aber das sagte sie mir erst vor kurzem, denn ich bin seit Oktober bei ihr.....und mache eine Therapie.....sie merkte, dass mir der AB schwer fällt.....aber sie kann auch nicht zur Schwangerschaft raten....
Es sind nur Menschen......und sie versuchen oft zu helfen

Liebe Grüße von Uschi

_________________
Es gibt ein Licht am Ende des Tunnels


11.01.2009, 00:59
Profil

Registriert: 10.01.2009, 18:38
Beiträge: 21
Wohnort: Peine
Mit Zitat antworten
Beitrag 
ich war zu dem zeitpunkt aber nicht entschlossen abzutreiben. ganz im gegenteil. ich wollte hilfe. woltle wissen, wie es weitergehen könnte mit kind. denn ohne ausbildung etc kam mir das damals unmöglich vor. aber auf all meine fragen bekam ich keine antwort. nur den beratungsschein mit den adressen der ärzten, die den eingriff vornehmen...und das sehe ich als schlechte beratung an! wofür gehe ich da hin, wenn ich doch allein gelassen werde mit meiner gefühlswelt?


11.01.2009, 01:06
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: