Aktuelle Zeit: 10.12.2019, 03:54




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
 24.ssw medizinische Indikation 

Werbung wird nicht durch www.nachabtreibung.de bereitgestellt, sondern durch Google.
Autor Nachricht

Registriert: 05.08.2008, 13:14
Beiträge: 22
Wohnort: horst
Mit Zitat antworten
Beitrag 24.ssw medizinische Indikation
Ich weiß noch gar nicht so richtig,wie ich beginnen soll! Am 02.08.08 ist unsere kleine Tochter Kiara tod zur Welt gekommen. Wir mußten uns gegen Sie entscheiden,denn Sie hatte einen Wasserkopf +Anlagestörung+ Kommunikation der Vorderhörner. Vier lange Wochen haben wir auf ein Wunder gehofft,es kam nicht! Die Störung hatte sich verschlimmert. Als wir uns entscheiden mußten ging es mir noch einigermaßen gut. Die Situation hätte mich komplett überfordert. Dann kam der Moment in dem es hieß,ab ins Krankenhaus und ich bekam Angst vor dem was mich erwartete. Der Schock über die Bilder,er sitzt so tief und erst dann ist mir klar geworden welch harte Zeit da auf uns zukommt. Die zwei Tage bis zur Geburt wollten kein Ende nehmen und dann ....! Nachdem mir mit einer PDA geholfen wurde ging alles ganz schnell. Kiara sah so friedlich und süß aus,es zerreist uns wenn wir Ihre Bilder sehen. Man hat Ihr gar nichts von der Krankheit angesehen,alles war perfekt. Mein Mann und ich haben mit Ihr gesprochen und Sie uns ganz genau angesehen,um ja nichts zu vergessen,den Moment in sich aufzusaugen. Nach zwei Jahren des hoffens auf ein Baby nun DAS! Total erschöpf war es für den Tag dann auch genug und wir ließen Sie uns nehmen. So gegen zehn Uhr abends,kam dann der eigentliche Schock,es wurde bewußt,Sie wird nicht zurückkommen!!! Meine Hebamme hatte mir gesagt,wir könnten unsere Maus noch am nächsten Tag wiedersehen,ich bat am morgen sofort darum Sie mir zu bringen. Eine halbe Stunde konnten wir uns noch einmal als kleine Familie fühlen,nun mußten wir Sie zum zweiten mal hergeben. Die Ärtzte wollten mich untersuchen,ob alles mit meinem Körper ok wäre,es kam nichts mehr bei mir an!!! Der weg nach Hause,wir gehen immernoch gen Hölle!!! Seit Sonntag laufen wir durch unser Heim und es ist überall. Unbewußt legt mein Mann seine Hand auf meinen Bauch oder ich gehe an Ihrem Zimmer vorbei und es zerreißt einen von neuem. Ich will doch nur mein Baby zurück und da ist nichts als diese unendliche LEEEEERRRE!! Am 27.08.08 wird Ihre Beisetzung sein und ich werde versuchen wieder zu Kräften zu kommen,etwas positives am Leben zu finden,um Sie dann gehen lassen zu können!! Ich fühle mich schuldig,sind die Eltern nicht dazu da,die Kleinen zu beschützen?? Ich habe versagt,außer Ihr ein Leben,welches keines gewesen wäre zu ersparen,habe ich es nicht geschafft die Hände schützend über Sie zu legen!!!
Wird das mit der Zeit besser werden,wird dieser Schmerz irgendwann weniger und wie kann ich die Angst besiegen,die sich bei dem Gedanken an eine erneute Schwangerschaft aufbaut???? Nocheinmal würde ich diesen Weg nicht gehen können!!!
Noch dazu,weil ich in dieser schon seit Monaten zu Hause liegen mußte und bis zum Ende 24 Stunden der Übelkeit und Kreislaufschwäche hatte. Und doch hatte unsere kleine Prinzessin bereits 650g Gewicht und war 31cm
groß. Sie wird für immer in unseren Herzen Ihren Platz haben,auch wenn wir Ihr all die schönen Dinge im Leben nicht zeigen konnten und Sie nicht aufwachsen sehen werden.....
:cry: Katrin und Mike Ihre Eltern


05.08.2008, 14:11
Profil

Registriert: 05.08.2008, 13:14
Beiträge: 22
Wohnort: horst
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Iris,vielen Dank für Deine liebe Antwort!!!
Uns ist bewußt,daß alles im Leben Zeit braucht,aber an den vielen Schicksalen in diesem Forum,sieht man doch,es ist sehr sehr viel. Wir haben uns jetzt erst einmal bei einer sehr guten Psychologin angemeldet,in der Hoffnung dann ein wenig klarer und besser mit der Situation umgehen zu können. Den meisten Frauen wird es sicher bekannt vorkommen,wenn ich sage, mein Mann trauert anders und mehr für sich,als ich es tue.Das stellt unsere Ehe ganz schön auf die Probe!!! Die enorme Bindung,die ich zu Kiara entwickelt habe,ist für ihn nicht in dieser Form da,was ihm einen besseren Standpunkt verschafft.
Ich für meinen Teil verdränge,daß sie so krank war und sehe Sie einfach nur,wie ich Sie sehen will und er eben nicht. Bestimmt ging es einigen von Euch am Anfang ganz ähnlich,daher hoffe ich auf Euer Verständnis.

_________________
Mein Engelchen wohnt jetzt auf einem Stern!


05.08.2008, 19:02
Profil

Registriert: 05.08.2008, 13:14
Beiträge: 22
Wohnort: horst
Mit Zitat antworten
Beitrag 
So ist es bei meinem Mann eben auch,er war heute schon wieder in der Firma. Davor habe ich mega Angst,wie werden sich die Kollegen wohl verhalten,es war noch nie ein gutes Arbeitsklima bei uns. Ja erstmal habe ich bis November noch Mutterschutz und dann mit Glück meinen Jahresurlaub,aber der Tag wird kommen.
Vorhin habe ich aus einem der Beiträge zwei ganz tolle Gedichte gezogen und Sie meinem Mann gezeigt. Ich war total erschrocken über seine Reaktion,er war richtig doll gerührt und fing mit mir zu weinen an! Er meint es kommt erst jetzt bei ihm an. Wir hatten heut den neuen Teppich für das Kinderzimmer bekommen,er war schon lange bestellt, das ist einfach zuviel!!!
Bin endlich müde,werde versuchen ein wenig schlaf zu bekommen.

_________________
Mein Engelchen wohnt jetzt auf einem Stern!


05.08.2008, 23:18
Profil

Registriert: 08.04.2008, 10:16
Beiträge: 301
Wohnort: Frankenberg
Geschlecht: männlich
Geburtsjahr: 1966
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Liebe Karin,
Lieber Mike,

mein tiefes Mitgefühl,
war Ihr durchmacht, ist sehr schwer zu verkraften.

Wir haben unseren Sohn Paul am 10.03.03 in der 18. SSW gehen lassen müssen.
Die Zeit danach war für uns ein sehr tiefes Loch.
Diese Wunde heilt sehr langsam, gebt euch die Zeit zum Trauern.

Wir haben bei Paul´s Beerdigung bunte Luftballons steigen lassen.
Daran haben wir Karten mit all unseren Wünschen für Ihn festgebunden.
Und aus dem Kassettenrecorder lief das Lied " Mich ruft mein Stern" von Rolf Zickowsky aus "Der kleine Tag".
Das war ein sehr ergreifender Moment.

Dein Mann leidet auch sehr. Aber halt anders.

Bei mir war es so, dass ich mich total zurückgezogen habe. Ging es meiner Frau schlecht, habe ich versucht sie irgendwie aufzubauen. Ging es ihr gut, wollte ich sie mit meinen Gefühlen nicht runterziehen.
Mitansehen zu müssen, wie meine Frau leidet hat mir sehr zugesetzt, denn ich konnte ihr (in meinen Augen) nicht wirklich helfen.

mitfühlende Grüße von kalli


06.08.2008, 01:41
Profil E-Mail senden

Registriert: 05.08.2008, 13:14
Beiträge: 22
Wohnort: horst
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Vielen lieben Dank Kalli.
Genau das ist es,was mir noch mehr zusetzt. Mein Mann trauert natürlich auch,aber daß er sich um mich noch zusetztlich soviele Sorgen macht,macht mir richtig Angst.
Ich habe angefangen,mir Mühe zu geben,das ganze von der realen Seite zu betrachten. Wir können doch so unendlich stolz auf unsere Kleine sein. Für Ihre Krankheit kann niemand etwas. Es ist bis jetzt leider immernoch nicht klar,warum Sie überhaupt diese Veränderungen hatte. Das erfahren wir in 3-4 Wochen,mit Glück.
Wir haben uns gestern abend zusammen unter unser Fenster gestellt,uns mit Ihr unterhalten,Sie um Verzeihung gebeten und uns ganz doll festgehalten!!! Und wir haben Ihr versprochen,nicht aufzugeben,Sie wird,wenn Gott will,ein Geschwisterchen bekommen,mit dem wir Sie dann immer besuchen kommen.
Das tat gut und ich habe endlich einmal wieder fast durchgeschlafen. Auch war das aufstehen heute morgen nicht mehr so schlimm,wie die vergangenen Tage,guten Morgen zu sagen viel mir ein wenig leichter.

Lg Katrin

_________________
Mein Engelchen wohnt jetzt auf einem Stern!


06.08.2008, 11:35
Profil

Registriert: 08.04.2008, 10:16
Beiträge: 301
Wohnort: Frankenberg
Geschlecht: männlich
Geburtsjahr: 1966
Mit Zitat antworten
Beitrag 
liebe Katrin,

dass dein Mann sich um dich Sorgen macht, ist doch nur verständlich.

Ihr seid beide mit der Situation im Moment völlig überfordert.
Ihr wisst beide nicht ganz genau, wie ihr mit der Trauer des Partners umgehen sollt.

Du kannst zwar versuchen, das alles von der realen Seite zu betrachten, aber bitte bitte verdränge nichts. Lasst eure Trauer zu, lebt eure Trauer aus und redet, redet, redet. Nur so könnt Ihr das traumatische Erlebnis verarbeiten.

Wenn dein Mann bereit ist, dann kann er auch hier im Forum schreiben.
Hier kann er seine Fragen an andere Betroffene stellen und erhält somit auch ein paar neue Ansätze zur Verarbeitung.
Mir hat es sehr geholfen.

Es ist schön zu lesen, dass Ihr gestern Abend mit eurer Kiara geredet habt.
Sie ist dort oben gut aufgehoben.
Sie spielt mit den anderen Sternenkindern auf der großen Sternenwiese und irgendwann kommt sie dich mal besuchen.
Das sind dann die kleinen Zeichen, die einen wieder etwas aufbauen.

Ihr seit ein starkes Team, zusammen schafft ihr das.

Liebe Grüße von kalli


06.08.2008, 16:46
Profil E-Mail senden

Registriert: 05.08.2008, 13:14
Beiträge: 22
Wohnort: horst
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Kalli
Deine Art zu schreiben ist echt schön! Nur hat es mir gleich wieder die Tränen in die Augen getrieben.
Ich mache meinem Mann wirklich keine Vorwürfe,wenn sich das so anhört,sorry das liegt dann wohl an meiner Art des schreibens. Ganz im Gegenteil,glücklich bin ich,einen ganz super lieben Partner gefunden zu haben,der nicht nur redet,er würde mit mir durch dick und dünn gehen,sondern dies auch tut. Bewiesen hat er es in den neun Jahren, die wir nun ein Paar sind wirklich zur genüge(Gerade jetzt hat er nichts dem Zufall überlassen!).
Warum wenn ich fragen darf mußtet Ihr Euren kleinen Paul denn gehen lassen?
Ist Deine Frau denn bereit eine erneute Schwangerschaft auf sich zu nehmen oder habt Ihr bereits Kinder und belaßt es dabei?
Mein Mann redet lieber mit mir und mit Chance bei unserer Therapeutin,das Forum werde ich ihm aber trotzdem nochmal vorschlagen!
Lg Katrin

_________________
Mein Engelchen wohnt jetzt auf einem Stern!


06.08.2008, 17:11
Profil

Registriert: 08.04.2008, 10:16
Beiträge: 301
Wohnort: Frankenberg
Geschlecht: männlich
Geburtsjahr: 1966
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Liebe Katrin,

es ist schön, wenn Frau einen Partner hat, der sie auffängt, der ihr hilft, wo er nur kann. Das hilft ungemein bei der Trauerarbeit.
Dieses Glück hat nicht jede Frau hier im Forum.

Warum mußte Paul gehen?
Das wissen wir nicht genau
Wir hatten eine FG in der 18.SSW, ohne Vorankündigung. Meine Frau wußte, das da was nicht stimmt, aber dann ging alles ganz schnell.
Paul wurde dann in die Pathologie gebracht und Untersucht.
Im Untersuchungsbericht steht keine eindeutige Todesursache.
Auf Nachfrage mit dem Bericht im KH (nach 5 Jahren) haben wir dann erfahren, dass es eine Entzündung gewesen sein könnte oder eine Infektion. Eindeutig konnte der Chefartzt das nicht rauslesen.

Wir haben vor Paul 2 gesunde Kinder bekommen. Die große ist jetzt 13 Jahre und einen Jungen von jetzt 10 Jahren.
2003 wurde dann meine Frau ungeplant Schwanger, aber wir wollten dieses Kind. Leider hat er uns dann am 10.03.03 verlassen.
Wir sind in ein sehr tiefes Loch gefallen und haben lange gebraucht, da wieder rauszukommen.
Ein Folgekind hat sich dann auch angekündigt und ist heute 4 Jahre alt.
Aufgeweckt und den Kopf voller Flausen. Hat uns alle fest im Griff.
Und dann.....
... dann haben wir uns schweren Herzens gegen unser 5. Kind entschieden.
Die AB war am 17.03.08.
Das hat uns sehr umgehauen. Wieder diese tiefen Löcher und die alten noch dazu. Da rauszukommen, da arbeiten wir immernoch dran.

Aber genug von mir, das ist dein Posting und ich möchte euch gerne helfen.

Schreibe hier im Forum alles rein, was dich bewegt, auch wenn es dir noch so wirr vorkommt.
Hier findest du (evtl. auch dein Mann, wenn er hier schreiben sollte) immer ein offenes Ohr.

Falls du oder dein Mann lieber nicht lesen wollt, was der andere schreibt, so könnt ihr euch für die geschlossenen Foren freischalten lassen.

Es gibt hier im Forum auch einen sehr guten Seelsorger.
Das ist ein geschlossenes Forum, wo nicht jeder mitlesen kann.

kraftschickende Grüße von kalli


06.08.2008, 22:44
Profil E-Mail senden

Registriert: 05.08.2008, 13:14
Beiträge: 22
Wohnort: horst
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Wir haben keine Probleme damit,daß jeder mitlesen kann. Warum sollten wir irgendetwas von dem verbergen,was uns quält? Aber danke, es ist ganz doll lieb von Dir uns davon zu berichten. Es gibt ganz bestimmt viele,denen es sehr schwer fällt an die Öffentlichkeit zu gehen.
Es ist sehr traurig zu lesen,wieviel Ihr schon durchmachen mußtet,aber es tröstet auch, daß da drei gesunde Kinder in liebe aufwachsen!
Leider können wir genau das nicht von uns sagen. Der Wunsch nach einem Kind, kam vor nunmehr zweieinhalb Jahren auf. Am 07.Mai 07 mußte ich mit einem Missed Abort (das Herz hatte aufgehört zu schlagen)lernen zu leben. Bis Anfang diesen Jahres habe ich noch daran zu knabbern gehabt. Und jetzt wurden all unsere Hoffnungen zu einem so späten Zeitpunkt wieder zerstört!
Uns haben sehr viele Schwestern usw gefragt,ob wir bereits ein Kind hätten,alle hatten darauf gehofft,denn es soll guttun sich diesem anzunehmen und es immer wieder ganz fest drücken zu können? Stimmt das?
Wir hatten uns ganz fest vorgenommen,es gleich erneut zu versuchen,damit ich nicht wieder Hormone nehmen muß,aber wir wissen wirklich nicht wie das gehen soll?

Katrin und Mike

_________________
Mein Engelchen wohnt jetzt auf einem Stern!


07.08.2008, 11:44
Profil

Registriert: 08.04.2008, 10:16
Beiträge: 301
Wohnort: Frankenberg
Geschlecht: männlich
Geburtsjahr: 1966
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Liebe Katrin,
lieber Mike,

Viele Menschen können nicht so im offenen Forum ihre tiefsten Gefühle zum Ausdrück bringen. Fühlen sie sich hier der Öffentlichkeit ausgesetzt.
Da fällt das Schreiben im privaten Forum schon leichter. (Obwohl das auch noch sehr schwer ist und sehr viel Mut kostet, den Anfang zu finden)

Kinder helfen in gewisser Weise schon, aber letztendlich müssen wir selber mit dem Verlust klarkommen.
Da kannst du stolz sein, dass du einen Mann an deiner Seite hast, auf den du dich voll verlassen kannst.
Die Schwangerschaft nach Paul war für mich nicht leicht, denn immer hatte ich die FG im Hinterkopf .
Meine Frau schieb mir dann hier im Forum eine Antwort auf mein Posting.
Unter anderem schrieb sie :"........Mein Kinderwunsch nach Paul, ich wußte nicht wie sehr du leidest."
Ich habe die Schwangerschaft als oft sehr schön, aber auch als
Belastung empfunden, wollte immer sehen, das es ihr gutgeht..........."

Die Belastung einer Folgeschwangerschaft ist schon enorm groß.
Aber wenn das Kind dann da ist, entschädigt das für alles.

Liebe Grüße von kalli


07.08.2008, 16:39
Profil E-Mail senden

Registriert: 05.08.2008, 13:14
Beiträge: 22
Wohnort: horst
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Heute merke ich,wie schwer es sein kann! Es ist jetzt genau eine Woche her,seit ich das letzte mal gefühlt habe,wie SIe sich in mir bewegt! Mitansehen zu müssen ,wie Ihr kleines Herz aufhört zu schlagen! :cry:
Immer wieder muß ich mich setzen und kann kaum aufhören zu weinen. Mit putzen und schrubben hab ich versucht auf andere Gedanken zu kommen,es hilft nichts!!!!
Einmal hätte ich nur sehen wollen,wie Sie Ihre kleinen Arme nach mir ausstreckt,einmal hätte ich wissen wollen,wie sich Ihre Stimme anhört,wenn Sie weint!!! Aber Sie lag nur ganz friedlich da und war bereits in dieser anderen Welt!! :cry:
Es tut soooo weh.....

Katrin

_________________
Mein Engelchen wohnt jetzt auf einem Stern!


07.08.2008, 18:00
Profil

Registriert: 05.08.2008, 13:14
Beiträge: 22
Wohnort: horst
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Eine grauenvolle Nacht haben wir hinter uns gebracht und waren froh darüber ,endlich aufstehen zu können!!!
Immer kamen die Bilder der Tage im Krankenhaus wieder hoch,haben wir Ihr kleines Gesichtchen vor uns gesehen......
Wir wissen,es ist ganz normal,daß das passiert und doch macht es uns fertig!
Wir standen doch so fest hinter unserer Entscheidung,warum also jetzt immermehr Zweifel,war es der richtige Weg? Für Kiara,Ja! Für uns eigentlich auch,aber....
Ist es Euch auch so ergangen? Ich habe einige ältere Berichte gelesen,da habt Ihr nach Jahren noch Zweifel....?
Bitte,bitte helft uns das zu verstehen,warum tun wir uns hinterher selber weh und verurteilen uns für etwas,das doch offensichtlich richtig sein sollte!!!????

Lg Katrin und Mike

_________________
Mein Engelchen wohnt jetzt auf einem Stern!


08.08.2008, 10:48
Profil

Registriert: 28.05.2008, 06:18
Beiträge: 279
Wohnort: Berlin
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: 1973
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo mika,

ein trauriges Willkommen bei uns. Ich weiß nicht so recht, ob ich mich hier "einmischen" darf, da ich mein geliebtes Krümelchen durch AB verloren habe.
Mit einem bereits geborenen (beeinträchtigtem) Kind und massivem Druck "von außen" war ich nicht mutig genug, mich als alleinerziehende Mum von dann nunmehr 2 Kids zu entscheiden...

Aber da ich schon ein Kind geboren habe, weiß ich, was in Dir/Euch vorgeht.
Mein "Kopfkino" hat es mir auch am schwersten gemacht, diese Entscheidung zu treffen und damit zu leben! Ich wußte genau, wie die Schwangerschaft verlaufen wäre und was auf mich zu gekommen wäre.
Und Ihr habt das bis jetzt alles hautnah erleben dürfen und gerade darum ist das "Ende" jetzt so grausam zu verstehen....

Ihr habt 24 Wochen Euer Baby wachsen sehen. Es hatte im wahrsten Sinne schon alles, mußte nur noch wachsen und eigentlich wart ihr in Gedanken schon beim Leben zu dritt.
Das ist genau der Punkt, der Euch jetzt das Leben zur Hölle macht: ihr müßt zurück ins gnadenlose und (zur Zeit freudlose) JETZT.

Laßt Euch Zeit! Auch wenn die Gründe, weshalb wir unsere Sternchen "verloren" haben, hier im Forum mannigfaltig sind. Eines haben wir gemeinsam: wir kennen das Leid am eigenen Körper und vor allem wissen wir, dass die Umwelt unsere Schwangerschaften schneller "vergißt", als uns liebt ist.
Wir sind noch voll am trauern und verarbeiten, und unsere Umwelt (nicht unbedingt Dein Partner) ist schon längst wieder im Alltag angekommen.

Akzeptiert, dass ihr unterschiedlich trauert und versucht, Euch dies nicht als Vorwürfe zu machen. Aber wie ich gelesen habe, scheint Eure Partnerschaft so gewachsen zu sein, dass nicht auch noch die Gefahr besteht, dass Eure Beziehung an der Trauer zerbricht.
Komme so oft, wie Du es brauchst, hier bei uns vorbei.

Es tut mir so leid für Euch! Fühlt Euch gedrückt!
Ich habe mein Sternchen als mein 2. Kind tief im Herzen verankert, obwohl ich es hab gehen lassen.
Ich liebe es und es wird immer für mich da sein. Ihr habt das "Glück, gemeinsam drüber sprechen zu können.
ICH muß dass allein ausmachen, denn die Gründe für einen AB versteht man als Betroffene hinterher selbst nicht mehr. Und für die Außenwelt ist doch ein AB immer ein "wie konntest Du nur?!". Da ist kein Platz für mein: "ich hätte es so gerne bekommen!" Nur hier im Forum werde ich verstanden und ich wünsche Dir/Euch, dass auch ihr hier Hilfe findet!


08.08.2008, 12:35
Profil

Registriert: 05.08.2008, 13:14
Beiträge: 22
Wohnort: horst
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Hallo Schlaflos
Es tut uns wirklich sehr gut,daß wir hier schreiben können und auch,daß wir nicht allein sind(uns gegenseitig stützen können)!!
Auch bin ich wirklich sehr froh drüber,daß sich einige von Euch auch im offenen Forum mit mir in Verbindung setzen. Das geschlossene wird erst ab Sonntag wieder freigeschalten glaube ich.
Gerade will ich nur die ganz alltägliche Post rausnehmen und habe wieder das Gefühl mir hat jemand eine Geklatscht!!! Bitte senden Sie uns die Geburtsurkunde usw zu, steht da von der Krankenkasse!!! Sollten die vielleicht irgendwann einmal mitbekommen,nach mindestens 8 Gesprächen,daß man solche Unterlagen nicht hat,bei einer Stillgeburt!!!!????? Ich wollte nur den Mutterschutz beantragen,der mir trotzdm zusteht. Und wie gehts mir,gleich wieder schlechter,hat man wirklich soviele Tränen?
Mein unendliches Mitgefühl! Was Du durchmachen mußt mit Deinen Mitmenschen,kenne ich auch,liebe Schlaflos. Es ist nun über 12 Jahre her,meine damalige Beziehung war am zerbrechen,als ich in der 9.Woche merkte,eine Schwangerschaft war da. Ich habe mich aus sehr vielen Gründen gegen das Kleine entschieden und bin mir bis heute ganz mega sicher das war der richtige Weg!
Bei sehr vielen Frauen kommt es vor,erst ungewollt Schwanger zu werden und wenn Sie dann soweit sind,eine feste gute Beziehung und die Reife dafür meinen zu haben,will die Natur nicht mehr.....!!!
Sei ganz lieb zurückgedrückt Katrin.

_________________
Mein Engelchen wohnt jetzt auf einem Stern!


08.08.2008, 13:28
Profil

Registriert: 08.04.2008, 10:16
Beiträge: 301
Wohnort: Frankenberg
Geschlecht: männlich
Geburtsjahr: 1966
Mit Zitat antworten
Beitrag 
Liebe Katrin,

dieses Gefühl eine geklatscht zu bekommen, kenne ich nur zu gut.
Uns hat es z. B. damals umgehauen, als dann der Brief aus der Pahtologie mit dem Untersuchungsbericht kam.
Oder an der Arbeit, wenn sich Arbeitskollegen über alltäglichs unterhalten. Da reichte dann so eine kleine unbedeutende Bemerkung und ich mußte erstmal auf´s Klo, mich ausheulen.

Liebe Grüße von kalli


11.08.2008, 10:40
Profil E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot]


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: